Tour de France 2000
Wissenswertes und Interessantes
Etappenplan - Wissenswertes - Teams - Profile - Städte - Ergebnisse


Fahrer und Teams:

  • Am 1. Juli gingen 180 Fahrer aus 25 Nationen an den Start. Diese fuhren in 20 Teams zu je neun Fahrern. Drei Fahrer durften wegen überhöhten Hämatokritwerten jedoch nicht starten.
  • Die meisten Starter kamen aus Frankreich (36). Weitere: Italien (33), Spanien (26), Belgien (14), Niederlande (13), Deutschland und USA (je 9).
  • Frankreich stellte mit sechs Teams die meisten. Italien hatte 5 Teams am Start, Spanien (3), Niederlande (2), Deutschland, USA, Dänemark und Belgien (je 1 Team).
  • Die Ausfallquote war relativ hoch: Von 180 Fahrern erreichten nur 128 das Ziel in Paris, was einer Quote von 28,9 % entspricht. Im Vorjahr lag die Ausfallquote noch bei 21,7 %
  • Marcel Wüst war erst der zweite deutsche überhaupt, der das Bergtrikot trug (4 Tage). Im Vorjahr trug Jens Voigt das Trikot einen Tag lang.
  • Zum ersten mal überhaupt gab es einen deutschen Doppelsieg bei einer Tour-Etappe (5. Etappe: 1. Wüst; 2. Zabel)
  • Knappster missglückter Ausreißversuch: Jens Voigt und Erik Dekker wurden auf der fünften Etappe erst 350 Meter vor dem Ziel vom Hauptfeld eingeholt.
  • Marcel Wüst war erste deutsche Etappensieger seit dem 01.08.1998. Damals siegte Jan Ullrich.
  • Es gab mehr geglückte Ausreißversuche (4) vor den Bergen (10. Etappe) als Massenankünfte (3).
  • Santiago Botero gewann als zweiter Kolumbianer das Bergtrikot. Luis Herrera konnte es in den Jahren 1985 und 1987 gewinnen.
  • Die meisten Etappensiege holte Erik Dekker - drei - und alle nach Außreißversuchen. Damit holte er sich auch den Titel in der Wertung des angrifffreudigsten Fahrers.
  • Die Italiener konnten die meisten Etappensiege feiern - Fünf.
  • Erster Etappensieg von Erik Zabel auf der 20. Etappe seit dem 13.07.1997. Damals siegte er in Pau.
  • Erik Zabel ist nun alleiniger Rekordhalter. Kein anderer konnte das grüne Trikot fünf mal gewinnen - Und er hat es nun zum fünften Male nacheinander gewonnen!
  • Zum ersten Mal seit 1996 kam das Team Telekom nicht vollzählig in Paris an, da Steffen Wesemann auf der 14. Etappe stürzte und mit Schlüsselbeinbruch aufgeben musste. 1996 schied Mario Kummer ebenfalls mit Schlüsselbeinbruch aus.
  • Nur ein Team kam mit allen neun Fahrern in Paris an: US Postal Service (Lance Armstrong).
  • Das Team, das die meisten Ausfälle verbuchen musste, war das spanische Team O.N.C.E. - Deutsche Bank: Fünf Fahrer mussten vorzeitig aufgeben.
  • Die meisten Zeitgutschriften heimste Erik Zabel ein: 128 Sekunden holte er sich bei Ziel- und Zwischensprints. Erik Dekker wurden 92 Sekunden, Jacky Durand 66 Sekunden gutgeschrieben.

Strecke, Etappen, Berge:

  • Mit 11 Flachetappen, 5 Bergetappen, 2 mittelschweren Etappen, 2 Einzelzeitfahren und einem Mannschaftszeitfahren war diese Tour wieder relativ "leicht" !
  • Die Tour 2000 war auch relativ kurz: "nur" 3662,5 Kilometer. Die Tour-Distanzen der letzten drei Jahre im Vergleich: 3686,8 km (99) / 3860,1 km (98) / 3941,8 km (97).
  • Zum Tour-Start in Futuroscope fand diesmal kein Prolog statt, sondern ein "normales Einzelzeitfahren" über 16,5 Kilometer, das der Schotte David Millar gewinnen konnte.
  • Ein Teamzeitfahren gab es zuletzt 1995. Das Team "Gewiss-Ballan" gewann dieses 67 Kilometer lange Zeitfahren zwischen Mayenne und Allencon. Sieger in diesem Jahr war das Team ONCE.
  • Wie im Vorjahr gab es wieder zwei Ruhetage: Mi, 12.07. / Mo, 17.07.
  • Mit Freiburg war erstmals nach 1992 (Koblenz) wieder eine deutsche Stadt Zielort einer Tour-de-France-Etappe. Freiburg war schon in den Jahren 1964, 1971 und 1977 Etappenort.
  • Die Etappe mit den meisten Zuschauern war die 18. Etappe von Lausanne nach Freiburg. In Deutschland standen schätzungsweise 1,5 Millionen Zuschauer an der Strecke.
  • Die Veranstalter in Freiburg wurden vom Tour-Veranstalter mit dem gelben Trikot für die beste Organisation geehrt.
  • Das Zeitfahren zwischen Freiburg und Mühlhausen war das erste grenzüberschreitende Zeitfahren in der Geschichte der Tour.
  • Nur eine Etappe führte in die Pyrenäen. Die 10. Etappe von Dax nach Lourdes-Hautacam konnte Lance Armstrong gewinnen, der auch hier die Tour für sich entschied.
  • Legendäre Anstiege wie zum Beispiel l´Alpe d´ Huez, Tourmalet, Peyressourde, Mont-Cenis oder der Croix de Fer wurden in diesem Jahr nicht befahren. Dagegen wurde die Berg-Trilogie Allos, Vars und Izoard nach 51 Jahren (!) erstmals wieder in dieser Reihenfolge überquert !
  • Insgesamt standen 3 Bergankünfte auf dem Programm: Lourdes-Hautacam (10. Etappe), Mont Ventoux (12.) und Courchevel (15.) !
  • Sieben Berge der Hors-Kategorie, sechs der ersten und sieben der zweiten Kategorie wurden bei der Tour 2000 überquert !
  • Die letzte Ankunft auf dem Mont-Ventoux war im Jahre 1987, zuletzt überquert wurde er im Jahre 1994 !
  • Der Col du Galibier war zum dritten Male in Folge das "Dach" der Tour, in einer Höhe von 2645 Metern über dem Meeresspiegel !
  • Die längste Etappe (Distanz) war die 20. von Belfort nach Troyes mit 254,5 Kilometern. Zabel siegte im Massensprint.
  • Die längste Etappe vom Zeitaufwand her war die 14. Etappe von Draguignan nach Briancon. Nach 7 Stunden, 56 Minuten und 13 Sekunden erreichte Santiago Botero das Ziel in Briancon als erster.

Weiteres:

  • Zum ersten Mal seit 1988 wurde das weiße Trikot für den besten U25-Fahrer wieder vergeben !
  • Präsident der Jury der Tour de France war der Belgier Marc Van de Vyvere. Seine Assistenten: Carmelo Astigarraga (ESP), Michel Bergeat (FRA) und Eduardo Margiotta (ITA). Für die Doping-Kontrollen war der Belgier Raymond Trine verantwortlich.
  • Preisgelder: 12 Millionen Franc (rund 2 Mio.Euro) wurden an Preisgeldern ausgeschüttet. 2,2 Mio. Franc erhielt alleine der Sieger Lance Armstrong. Jede Mannschaft bekam zudem 120.000 Franc an Reisekosten-Zuschuß und eine Antrittsprämie in Höhe von 75.000 Franc.
  • Blutuntersuchungen wurden wie im Vorjahr am Samstag morgen vor dem Prolog bei allen Fahrern durchgeführt. Drei Fahrer wurden hier mit überhöhten Hämatokritwerten ausgeschlossen. Während der dreiwöchigen Rundfahrt wurden zudem täglich bei einzelnen Teams Hämatokritwert-Tests durchgeführt.

Tour de France pur

Letzte Bearbeitung: 03.05.2000
Kritik, Lob, Anregungen, Fragen ? E-Mail an: D-Schneble@web.de

© 2001 Dennis Schneble, 66954 Pirmasens