Tour de France 2000
Etappenstaedte
Etappenplan - Wissenswertes - Teams - Profile - Städte - Ergebnisse


Futuroscope (Start/Ziel des Prologs und Start der 1. Etappe)
Tour-Geschichte:

Start-Punkt der Tour 1990; erster Besuch im Jahre 1986 (Sieger: Angel Sarrapio aus Spanien); letzter Besuch im Jahre 1999 (Sieger des Zeitfahrens war Lance Armstrong). Bei sechs Frankreich-Rundfahrten endeten hier Etappen (1986, 1987, 1989, 1990, 1994 und 1999).
Park-Info:
Dieser Themenpark, der ganz im Zeichen des 21. Jhd. steht, wurde im Jahre 1987 gegründet und zeigt unter anderem modernste Techniken des futuristischen Kinos (Riesenleinwand, Relief, 3D- und Spezialeffekte). Futuroscope liegt im Mittelwesten Frankreichs in der Poitou-Region. Der Ort ist über eine TGV-Verbindung mit Paris verbunden.

Loudun (Ziel der 1. und Start der 2. Etappe)
Tour-Geschichte:
Loudun ist eine der zwei diesjährigen Etappenstädte, die noch nie zuvor Gastgeber einer Tour-Etappe waren !
Stadt-Info:

Loudun grenzt an die Regionen Poitou, Touraine und Anjou. Die Stadt war während der französischen Reformzeit eine Hochburg in Sachen Bildung und Intelligenz. Außerdem ist sie die Heimatstadt von Renaudot, dem Pionier der französischen Presse.

Nantes (Ziel der 3. und Start der 4. Etappe)
Tour-Geschichte:

Hier wurde die Tour 1957 gestartet. Die Stadt wurde schon bei der ersten Tour de France im Jahre 1903 besucht, als der spätere Gesamtsieger Maurice Garin hier eine Etappe gewann. 1990 endete zum letzten Male eine Tour-Etappe in Nantes. Es siegte der Italiener Moreno Argentin. 1999 wurde hier eine Etappe gestartet.
Stadt-Info:
Historische Hauptstadt des Herzogtums der Bretagne. Außerdem ist sie heute Hauptstadt der Pays de la Loire - Region. Sport wird hier auch großgeschrieben: Der 7-malige französische Fußball-Meister FC Nantes ist hier angesiedelt und Anfang 2001 wird in der Stadt die Handball-WM ausgetragen. In der Stadt leben ca. 245.000 Menschen; im Ballungsraum ca. 500.000 Einwohner.

Saint-Nazaire (Ziel der 4. Etappe)
Tour-Geschichte:

Erstmals Etappenstadt im Jahre 1958; der Franzose André Darrigade siegte. Letztmals 1999 Ende einer Tour-Etappe. Sieger war der Belgier Tom Steels.
Stadt-Info:
Die viertgrößte Hafenstadt Frankreichs entwickelte sich im Laufe der Zeit zur Hauptstadt des französischen Schiffbaus. Auch Flugzeugteile (Airbus) werden hier hergestellt. Während der deutschen Besatzung im 2. Weltkrieg wurde der große Hafen für deutsche U-Boot-Flotten verwendet. 1943 wurde die Stadt durch alliierte Bombardierung komplett zerstört.

Vannes (Start der 5. Etappe)
Tour-Geschichte:
Vannes war Start-Ort der ersten Tour-Etappe im Jahr 1985. 1925 gewann Nicolas Frantz die erste Etappenankunft in Vannes. Im Jahre 1993 wurde die Stadt zuletzt vom Tour-Tross als Etappenziel angesteuert. Die Etappe gewann Wilfried Nelissen aus Belgien.
Stadt-Info:
Die Präfektur von Morbihan hat 54.000 Einwohner und liegt hinter dem Golf von Morbihan. Die Stadt wurde im 5. Jahrhundert Bischofssitz und Hauptort einer Grafschaft. Vannes besitzt eine malerische Altstadt mit zahlreichen Häusern aus dem 14. bis 16. Jahrhundert inmitten einer teilweise erhaltenen Stadtbefestigung.

Vitre (Ziel der 5. und Start der 6. Etappe)
Tour-Geschichte:
Erst zwei Etappen endeten in Vitre: 1985 (Sieger war Rudy Matthijs aus Belgien) und 1995 (Mario Cipollini aus Italien).
Stadt-Info:
Vitre war früher ein wichtiges Textil-Zentrum, spezialisiert auf die Segelherstellung für Schiffe. Sie hat ihr mittelalterliches Ambiente sehr gut erhalten. Wie z. B. Burg und die alte Stadtmauer.

Tours (Ziel der 6. und Start der 7. Etappe)
Tour-Geschichte:
Diese Stadt tauchte 1955 zum ersten Male im Etappenkalender der Tour auf. Damals siegte Jean Brankart aus Belgien. 1992 siegte Thierry Marie (FRA) zum vorerst letzten Male in Tours.
Stadt-Info:
Tours ist Verwaltungssitz des Departements Indre-et-Loire an der Loire und hat ca. 135.000 Einwohner. Sie wird auch als "Herz des französischen Gartens" bezeichnet. Hier wurde Balzac geboren. Seit 1896 ist die Stadt Ziel des Rennens Paris-Tours, einem seit hundert Jahren existierenden Rennen, das seit kurzem von der UCI in den Weltcup-Kalender aufgenommen wurde.

Limoges (Ziel der 7. und Start der 8. Etappe)
Tour-Geschichte:
Hier startete die Tour 1970. Der Erste Sieger in Limoges hieß Rosseel im Jahre 1951. 1995 siegte hier Lance Armstrong.
Stadt-Info:
Limoges ist Hauptstadt des Departements Haute-Vienne, am Ufer der Vienne. Seit dem späten 18. Jahrhundert ist die Stadt für ihr feines Porzellan bekannt. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die gotische Kathedrale (Baubeginn im 13. Jahrhundert) und das Porzellanmuseum. 1808 eröffnete die Universität Limoges. Im 3. Jahrhundert wurde die Stadt Bischofssitz und im 12. Jahrhundert Sitz der Fürsten von Limousin. In ganz Europa ist die Stadt durch den Basketball-Klub CSP bekannt, aber auch andere Sportarten werden groß geschrieben: Degen- und Florettfechten, Tennis, Radsport, Boxen, Bergsteigen und Baseball. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 144.000.

Villeneuve-sur-Lot (Ziel der 8. Etappe)
Tour-Geschichte:
Diese Stadt war 1996 zum bisher einzigen Male Etappenort. Sieger war Pondenzana.
Stadt-Info:
Die Stadt hat etwa 23.000 Einwohner und wurde 1264 gegründet. Der Lot, der in Kürze erneut schiffbar wird, bietet der Stadt unzählige Freizeitmöglichkeiten: Spaziergänge entlang des Ufers, Wasserski und Kanu-Fahrten.

Agen (Start der 9. Etappe)
Tour-Geschichte:
Bisher nur eine Zielankunft in Agen: Im Jahr 1951 siegte der Schweizer Hugo Koblet, der dann auch die Tour in diesem Jahr gewinnen konnte. Zwei Tour-Etappen wurden in Agen bisher gestartet: 1980 und 1996.
Stadt-Info:
Hauptstadt des Departements Lot-et-Garonne, an der Garonne. Die Stadt ist ein Produktions- und Landwirtschaftszentrum. Agen war ursprünglich Hauptstadt des gallischen Volksstammes der Nitriobriger und wurde später Hauptstadt der Grafschaft Agenais. Die Stadt wurde im 10. Jahrhundert Bischofssitz, im 12. Jahrhundert wurde mit dem Bau der Kathedrale begonnen. Etwa 32.000 Menschen leben hier.

Dax (Ziel der 9. und Start der 10. Etappe)
Tour-Geschichte:
Erster Etappensieger in Dax war 1951 W. van Est. 1958 war die bisher letzte Etappenankunft in Dax. Es siegte Geneugden.
Stadt-Info:
Die 19.500 Einwohner fassende Stadt liegt am Fluss Adour in der Region Landes. Sie ist der älteste Thermalkurort Frankreichs und bekannt für seine Gastronomie und Stierkämpfe.

Lourdes-Hautacam (Bergankunft; Ziel der 10. Etappe)
Tour-Geschichte:
Auf diesem 1560 m hohen Berg endete 1994 zum ersten Male eine Etappe, die Luc Leblanc (FRA) gewinnen konnte. 1996 siegte hier der Däne Bjarne Riis.
Stadt-Info (Lourdes):
Alljährlich besuchen Millionen von Pilgern den berühmten Wallfahrtsort. In einer Grotte hatte 1858 die 14-jährige Bernadette Soubirous (später heilige Bernadette) mehrere Marienerscheinungen. Einer unterirdischen Quelle in der Grotte werden wundersame Heilkräfte zugesprochen. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 17.500.

Bagnéres de Bigorre (Start der 11. Etappe)
Tour-Geschichte:
Erste Etappenankunft war 1952. Sieger war Rafaél Geminiani (FRA). 1965 gewann Jimenez die bisher letzte Etappenankunft. In den Jahren 1970, 1974 und 1994 wurden hier Etappen gestartet.
Stadt-Info:
Die Stadt liegt inmitten eines Tourismusgebiets, das sich auf Winter- und Bergsportaktivitäten spezialisiert hat. Sie liegt nur wenige Kilometer von den Grotten von Betharram entfernt, die zu den schönsten Frankreichs zählen. Außerdem gibt es viele attraktive Wanderziele in der Umgebung.

Revel (Ziel der 11. Etappe)
Tour-Geschichte:
1966 gewann hier Rudi Altig (D) die erste Etappenankunft in Revel. Im Jahr 1995 gewann hier Sergej Outchakov die vorerst letzte Etappe.
Stadt-Info:
Revel ist eine Bastion aus dem XIV. Jahrhundert und ist unter anderem wegen seiner künstlerischen Möbel und der Nahrungsmittelindustrie bekannt. Im Stadt-Zentrum liegt ein riesiger, von arkadenförmigen Galerien umgebener Saal. Der Wochenmarkt ist einer der schönsten Frankreichs.

Carpentras (Start der 12. Etappe)
Tour-Geschichte:
Etappenziel in den Jahren 1967, 1994 und 1998. Es siegten Jan Janssen, Eros Poli (ITA), Daniele Nardello (ITA). Außerdem wurden 5 Etappen zwischen 1958 und 1987 in Carpentras gestartet.
Stadt-Info:
Carpentras ist eine ehemalige römische Kolonie, ist bekannt für seine Bonbons (die "Berlingots") und seinen Trüffelmarkt. Die Stadt hat 27.000 Einwohner.

Mont Ventoux (Bergankunft; Ziel der 12. Etappe)
Tour-Geschichte:
Dieser Berg - auch "Gigant der Provence" genannt - wurde 1951 erstmals während der Etappe Montpellier - Avignon von den Fahrern in Angriff genommen. Erster auf dem Gipfel war Lucien Lazaridés. Der letzte Bergpreissieger auf dem Ventoux war 1994 Eros Poli, während der Etappe von Montpellier nach Carpentras. Im Jahre 1958 gewann der Luxemburger Charly Gaul (dem Gesamtsieger der Tour '58) die erste Etappen-Ankunft bei einem Bergzeitfahren. Weitere Zielankünfte auf dem Mont-Ventoux: 1965 (Sieger: Poulidor), 1970 (Eddy Merckx), 1972 (Bernard Thévenet) und 1987 (Bergzeitfahren; Sieger war J. F. Bernard).
Gebirgs-Info:
Ein bis zu 1. 912 Meter aufragender Felskamm aus Kalkstein bildet die markanteste Erhebung der Provence. Auf dem kahlen Gipfel befinden sich ein Observatorium und ein Fernsehsender. Das an den Hängen mit Laub- und Nadelwäldern bedeckte Massiv ist ein beliebtes Wintersport- und Wandergebiet.

Avignon (Start der 13. Etappe)
Tour-Geschichte:

Den ersten Etappensieg in Avignon holte sich 1951 Louison Bobet (FRA). Letzter Sieger war 1987 Jean Paul van Poppel (NED).
Stadt-Info:
Sitz des Departements Vaucluse, an der Rhône gelegen. Sehenswürdigkeiten der Stadt sind der Papstpalast, der einst den Päpsten als Residenz und Festung diente, die Kirche von Saint Pierre (14.-16. Jahrhundert) und die Kathedrale Notre-Dame-des-Doms (12. Jahrhundert). Direkt nördlich es Papstpalasts liegen auf einer felsigen Anhöhe öffentliche Gärten mit Ausblick auf die Rhône. Das Wahrzeichen der Stadt, die Pont d’Avignon (eigentlich Pont Saint Bénézet, 12. Jahrhundert), ist nur zum Teil erhalten. Die mächtigen Befestigungsanlagen der Stadt mit ihren zahlreichen Türmen sind dagegen weitgehend unbeschädigt. Von 1309 bis 1376 war Avignon Residenz der Päpste. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 90.000. Wirklich sehenswerte und schöne Stadt. Die Befestigungsanlagen sind überwältigend. Im Juni 1997 besuchte ich die Stadt im Rahmen einer Klassenfahrt.

Draguignan (Ziel der 13. und Start der 14. Etappe)
Tour-Geschichte:

Nach Loudun die zweite Stadt, die erstmals im Etappenplan der Tour de France auftaucht.
Stadt-Info:
Diese Stadt, in der heute ca. 31.000 Menschen leben, liegt am Eingang das regionalen Naturparks der Gorges du Verdon und lebt hauptsächlich vom Tourismus.

Briancon (Ziel der 14. und Start der 15. Etappe)
Tour-Geschichte:

Erster Sieger in Briancon war 1922 der Belgier Phillipe Thys. Den letzten Sieg hier holte sich Pascal Richard (SUI) im Jahr 1989.
Stadt-Info:
Briancon ist die höchstgelegene Stadt in Frankreich in einer Höhe von 1.320 Metern. Die Einwohnerzahl beträgt 11.000. Briancon verfügt auch über ein großes Ski-Gebiet.

Courchevel (Ziel der 15. und Start der 16. Etappe)
Tour-Geschichte:

Die einzige Etappe, die hier endete, konnte Richard Virenque im Jahre 1997 gewinnen.
Gebiets-Info:
Diese Wintersport-Station wurde im Jahr 1946 gegründet und liegt inmitten des Ski-Gebiets Troi-Valées. Über 600 Kilometer an Pisten und 200 Kilometer Skilifte machen es zu einem regelrechten "Ski-Mekka." Hier finden aber auch noch viele andere Sport-Events statt. Zum Beispiel Eiskunst- und schnellauf, Alpinski, Free-Ride und Mountain-Bike-Events.

Morzine (Ziel der 16. Etappe)
Tour-Geschichte:

Erste Etappenankunft in Morzine: 1977 (Sieger: Paul Wellens aus Belgien). Letzter Sieger in Morzine war 1997 der Italiener Marco Pantani. Die Tour de France führt bereits zum 21. Male durch Morzine.
Stadt-Info:
Diese Stadt mit 3000 Einwohnern liegt inmitten des Skigebiets Portes du Soleil im Kanton Chablais und hat seinen ursprünglichen savoyardischen Charme gut beibehalten. Die seit Beginn des letzten Jahrhunderts für den Tourismus bekannte Stadt öffnete sich 1934 dem Wintersport. In den sechziger Jahren erhielt die Stadt neuen Auftrieb durch die in 1800 Metern Höhe gebaute Station Avoriaz.

Èvian les Bains (Start der 17. Etappe)
Tour-Geschichte:

Hier startete 1926 erstmals die Tour außerhalb von Paris. Erster Etappensieger war 1925 Martin. 1979 gewann de Meyer die bisher letzte Etappenankunft in Èvian les Bains.
Stadt-Info:
Diese Kur- und Ferienstadt am Genfer See wird auch "die Perle vom Genfer See" genannt - wegen der wunderbaren Landschaft. Die Kuranstalt wurde bereits im Jahre 1865 gebaut. Der Name Evian ist besonders durch das berühmte Mineralwasser bekannt.

Lausanne (Ziel der 17. und Start der 18. Etappe)
Tour-Geschichte:

Bei der ersten Etappenankunft im Jahr 1948 siegte der Italiener Gino Bartali, dem späteren Gesamtsieger. Letzte Zielankunft in Lausanne: 1978. Sieger war Gerrie Knetemann aus den Niederlanden.
Stadt-Info:
Stadt im Westen der Schweiz, Hauptstadt des Kantons Waadt, am Nordufer des Genfer Sees. Sehenswert sind u. a. die frühgotische Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert, die an der Stelle einer ehemaligen Basilika aus der Karolingerzeit entstand, das Neue Bischöfliche Schloss (14./15. Jahrhundert) und das Rathaus. Im Palais de Rumine sind heute das Münzkabinett und das Kantonalmuseum untergebracht. Lausanne ist zudem Sitz des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), des internationalen Radsport-Verbandes UCI und der FIFA. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 128.000.

Freiburg im Breisgau (Ziel der 18. und Start der 19. Etappe)
Tour-Geschichte:

Zielankünfte in Freiburg in den Jahren 1964 (Sieger: Derboven), 1971 (Karstens) und 1977 (Patrick Sercu).
Stadt-Info:
Freiburg liegt am Austritt der Dreisam aus dem Süd-Schwarzwald in die Oberrheinische Tiefebene. Das Freiburger Münster Unserer Lieben Frau (13. - 16. Jahrhundert) ist eines der schönsten gotischen Kirchengebäude Deutschlands. Um den Münsterplatz gruppieren sich das Kaufhaus aus dem 16. Jahrhundert und das Rathaus im Stil der Renaissance. Das Schwaben- und das Martinstor sind Reste der alten Stadtbefestigung (13. Jahrhundert). In einem ehemaligen Kloster ist das Augustinermuseum untergebracht. Es enthält eine Kunstsammlung mit Werken vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert. Ein Bombenangriff im 2. Weltkrieg zerstörte einen großen Teil der Freiburger Altstadt. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 197.000.

Mulhouse (Ziel der 19. Etappe)
Tour-Geschichte:

1959 und 1971 Start-Punkt der Tour de France. Die erste Etappenankunft in Mulhouse gewann 1925 Nicolas Frantz. Letzter Sieger war im Jahre 1992 Laurent Fignon (FRA).
Stadt-Info:
Mulhouse (deutsch: Mühlhausen) liegt im Departement Haut-Rhin an der Ill und am Rhein-Rhône-Kanal im Oberelsass. Seit dem 18. Jahrhundert ist die Stadt ein Zentrum der Textilindustrie. Zudem werden Düngemittel, Maschinen, Waffen und Fahrzeuge hergestellt. Sehenswürdigkeiten sind die neugotische Kirche Sankt Stephan (19. Jahrhundert), die gotische Johanniskapelle (1351; jetzt Lapidarium) und das Renaissance-Rathaus (1552). Mülhausen entstand um eine Mühle an der Ill und wurde 717 erstmals urkundlich erwähnt. Seit dem Ende des 1. Weltkrieges gehört Mülhausen wieder zu Frankreich, nachdem es zuvor unter deutscher Herrschaft stand. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 112.000.

Belfort (Start der 20. Etappe)
Tour-Geschichte:

Bereits im Jahre 1907 endete hier erstmals eine Etappe. Sieger war Emile Georget (FRA). De Meyer gewann hier im Jahre 1978 die letzte Etappenankunft in Belfort.
Stadt-Info:
Hauptstadt des Departements Territoire de Belfort, im nördlichen Teil der Burgundischen Pforte. Hauptwirtschaftszweige der Stadt sind die Textil- und Elektroindustrie sowie die chemische Industrie. Sehenswert ist der Löwe von Belfort, eine riesige Statue des Bildhauers Frédéric Auguste Bartholdi (1834-1904), die an die lange deutsche Belagerung während des Deutsch-Französischen Krieges 1870 bis 1871 erinnert. Im 2. Weltkrieg wurde sie von deutschen Truppen besetzt. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 52.000.

Troyes (Ziel der 20. Etappe)
Tour-Geschichte:

Erster Sieger einer Tour-Etappe in Troyes war im Jahr 1939 Le Grevés. Die letzte Etappenankunft in Troyes gewann im Jahre 1987 Manuel-Jorge Dominguez aus Spanien.
Stadt-Info:
Verwaltungssitz des Departements Aube, in der Champagne, an der Seine. Troyes ist eine Handels- und Industriestadt. In der Stadt befinden sich viele historische Gebäude, darunter die Kirche Saint-Urbain (Baubeginn 13. Jahrhundert), die Reliquien des in Troyes geborenen Papstes Urban IV. enthält, sowie die Kathedrale Saint-Pierre-et-Saint-Paul (13.-17. Jahrhundert). Die städtische Bibliothek verfügt über eine prächtige Sammlung. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 61.000.

Paris (Start und Ziel der 21. Etappe)
Tour-Geschichte:

Einzig und allein hier endet die Tour de France.
Stadt-Info:
Hauptstadt Frankreichs und größte Stadt des Landes, an der Seine, im Departement Ville de Paris. Sie liegt im Zentrum des Pariser Beckens und ist umgeben von großen Wäldern, die den Einwohnern der Metropole als Naherholungsgebiete dienen. Im Ballungsraum Paris leben fast 20 Prozent (zehn Millionen) der französischen Bevölkerung. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 2,15 Millionen (in der Agglomeration rund 9,32 Millionen). Die Wahrzeichen der Stadt sind unter anderem der Eiffelturm, der Triumphbogen (Arc de Triomphe), die Champs-Èlysées, auf der die Tour ihr Ende findet, der Louvre, die Kathedrale Notre-Dame ...


Tour de France pur

Letzte Bearbeitung: 03.05.2000
Kritik, Lob, Anregungen, Fragen ? E-Mail an: D-Schneble@web.de

© 2001 Dennis Schneble, 66954 Pirmasens