Tour de France pur















 

Die Geschichte der Trikots und Wertungen

In der langen Geschichte der Tour de France gab es eine große Zahl verschiedener Wertungen und Trikot´s. Einige wurden im Laufe der Jahre wieder abgeschafft (wie zum Beispiel die Kombinationswertung), andere - sechs an der Zahl existieren noch heute. Hier wird die Geschichte und der Modus dieser Wertungen näher erläutert!


Gelbes Trikot / Gesamtwertung

Das gelbe Trikot, welches den Führenden der Gesamtwertung bei der Tour de France markiert, hat seine Farbe von der veranstaltenden Zeitung (L'Auto) erhalten, die damals auf gelbem Papier gedruckt wurde. Eine weitere Theorie besagt, das gelbe Trikot sei nur deshalb Gelb, weil der Schneider, der den Auftrag zum schneidern eines Trikots für den Führenden nur gelben Stoff auf Lager hatte!

Es dauerte aber bis 1919, bis das gelbe Trikot erstmals vergeben wurde. Vorher trug der Führende kein spezielles Trikot. Journalisten fragten damals den Renndirektor Henri Desgrange, ob er nicht ein Trikot einführen könnte, welches den Führenden markiert. So könnten diese ihn besser im Fahrerfeld erkennen. Am Morgen des 19. Juli 1919 vor dem Start der Etappe Grenoble - Genf (11. Etappe) erhielt der Franzose Eugéne Christophe dann das erste gelbe Trikot der Tour-Geschichte.


Grünes Trikot / Punktewertung

1953 entschieden sich die Tour-Organisatoren dazu, den Führenden in der neuen Punktewertung mit einem Trikot zu kennzeichnen - eben mit dem grünen Trikot! Eine kleine Ausnahme gab es aber in der Tour-Geschichte: 1968 war das Punktetrikot rot - wegen eines neuen Sponsors. Ein Jahr später war es dann aber wieder das klassische Grün - und blieb auch so bis heute!

Der erste Gesamtsieger der Punktewertung war 1953 der Schweizer Fritz Schär. Der erste Träger des grünen Trikot war jedoch der Niederländer Wout Wagtmans! Da nämlich Fritz Schär auch die erste Etappe von Straßburg nach Metz gewann, trug er ja bereits das Gelbe Trikot. Stellvertretend trug dann Wagtmans das grüne auf der 2. Etappe von Metz nach Lüttich!

In der früheren Tour-Geschichte wurde die Tour komplett durch ein Punktesystem entschieden! Dies war von 1905 bis 1912 der Fall. Während dieser Zeit erhielt jeder Fahrer für jeden Platz bei jeder Etappe einen Punkt (1. = 1 Punkt, 37. = 37 Punkte). Der Fahrer mit den wenigsten Punkten gewann dann die Tour. Für die Punktewertung wurde von 1953 bis 1958 ein ähnliches Punktesystem verwendet!


Rot gepunktetes Trikot / Bergpreiswertung

Der erste "König der Berge" bei der Tour war im Jahr 1905 der Franzose René Pottier auf dem elsässischen Ballon d´Alsace!

Die Bergkönig-Wertung wurde erstmals 1933 geführt. Sieger war der Spanier Vincente Trueba. Offiziell eingeführt wurde die Bergpreiswertung aber erst ein Jahr später vom Tour-Boss Henri Desgrange. Der jeweils erste auf einem Gipfel erhielt damals einen Zeitbonus. Heute gibt es diese Zeitboni nicht mehr. Erster offizieller Sieger war 1934 René Vietto aus Frankreich.

Das rot gepunktete Trikot wurde erst im Jahre 1975 eingeführt. Der erste Träger war Joop Zoetemelk aus den Niederlanden. Der erste, der es nach Paris trug war der Belgier Lucien van Impe - Nach 1971 und 1972 bereits sein dritter Titel als Bergkönig.


Weißes Trikot / Jugendwertung

Die Jugendwertung wurde 1975 eingeführt. Erster Gesamtsieger des weißen Trikots wurde der Italiener Francesco Moser. Übrigens: Vor 1975 war das weiße Trikot für den Führenden in der Kombinations-Wertung reserviert. In den Jahren 1983 bis 1986 wurde das weiße Trikot anders vergeben: Nur Fahrer, die erstmals bei der Tour fuhren, konnten diese Wertung gewinnen! Ab 1987 wurde das Trikot dann wieder an den besten Jung-Fahrer unter 25 Jahren vergeben. Aber bereits 1989 wurde dann wieder etwas geändert: Aufgrund der "Vereinfachungs-Politik" der Veranstalter wurde das weiße Trikot abgeschafft - genau so wie das rote Trikot und die Kombinationswertung! Die Jugendwertung wurde aber weitergeführt. Seit dem Jahr 2000 wird wieder ein weißes Trikot vergeben. Seit 1997 wird die Jugendwertung auch als "Souvenir Fabio Casartelli" bezeichnet. Der junge Italiener starb 1995 bei einem tödlichen Rennunfall bei der Tour de France.


Teamwertung

Die Team- oder Mannschaftswertung ist so alt, wie die Tour selbst. Das Führende Team in dieser Wertung ist aber absolut "unmarkiert"! Früher mussten die Fahrer mal über eine kürzere Zeit gelbe Kappen aufziehen!


Wertung des Angrifffreudigsten Fahrers

Die Angriffs-Wertung wurde 1982 eingeführt, um eben den Fahrer zu würdigen, der am meisten Aktionen wie z. B. Ausreißversuche oder ähnliches zeigt - und nicht nur still und leise im Hauptfeld durch die Lande bummelt. Der erste Sieger war Régis Clére aus Frankreich. Anfangs gab es für den Führenden keine besondere Markierung. Später führte man die roten Rückennummern ein. Bis ins Jahr 2002 war es so geregelt: täglich gibt eine Jury einem Fahrer eine gewisse Anzahl an Punkten, wenn dieser z. B. in einer Ausreißergruppe mitgefahren ist. Genaue Kriterien, wie viele Punkte ein Fahrer bei welcher Aktion bekommt, gibt es hier nicht! 2003 machte man es dann noch undurchsichtiger, indem man einfach nur noch so den Fahrer des Tages nannte - ohne Punkte oder sonstige objektive Kriterien. Der Gesamtsieger wurde ebenfalls so ermittelt.


Tour de France pur - http://dschneble.tssd.de

letzte Bearbeitung: 10.04.2012
© 2012 Dennis Schneble / 66954 Pirmasens