Coronoia: Covidiocracy

Wie zuletzt bereits thematisiert, wird in Rheinland-Pfalz (und Baden-Württemberg) am 14. März – mitten in der tödlichsten „Pandemie“ seit der Pest – ein neuer Landtag gewählt. Die Bedeutung dieser Wahlen wird meiner Meinung nach unterschätzt, denn es sind die ersten, die der Bevölkerung eine unmittelbare Möglichkeit gäben, diesen faschistischen Irrsinn zu beenden – indem man eine durchgeknallte Exekutive (inkl. Legislative) abwählt. Doch das Problem hierbei ist, dass bekanntlich alle etablierten Parteien bei diesem Wahnsinn mitmachen. Das gilt übrigens auch für die AfD, die sich hier in RLP allen Ernstes auf einem ihrer Wahlplakate dafür ausspricht, das generelle Obrigkeitsregime in Form eines immer übergriffiger agierenden Polizeistaats weiter zu festigen. „Coronoia: Covidiocracy“ weiterlesen

B 10: Die „Grundsätze 2020“

Gestern erhielt ich mal wieder Post in Sachen B 10, dieses Mal von der VG Hauenstein. Jene hatte ja – erstmals – auf Basis einer parlamentarischen kleinen Anfrage der grünen Landtagsabgerodneten Blatzheim-Roegler – die „Grundsätze 2008“ entdeckt und deren Anwendung im Zuge des zuletzt von mir erneut dokumentierten „Radwegs“ zwischen Hinterweidenthal und Hauenstein beantragt. Wie nicht anders zu erwarten war, wurde jener Antrag vom BMVI zurückgewiesen. Dabei berief sich Andi Scheuers „Fachpersonal“ auf genau den realitätsfernen Blödsinn, den man mir erst vor einer Weile, nach der erneuten Aufforderung, sich endlich mit meiner Fach- und Rechtsaufsichtsbeschwerde vom 07.11.19 in einer angemessenen Weise zu befassen, kurz vor Weihnachten mitgeteilt hatte. „B 10: Die „Grundsätze 2020““ weiterlesen

Coronoia: Pampiges Polizeipräsidium

»Ach nee, dieser Schneble schon wieder. Der ist mir doch vor Monaten schon einmal gewaltig auf den Sack gegangen. Als er nach Details zu einem Verkehrsunfall gefragt hat – und einfach nicht akzeptieren wollte, dass die Pressearbeit der Polizeibehörden keine Aufgabe der öffentlichen Verwaltung ist und daher nicht dem LTranspG unterliegt. Und jetzt fragt er anlässlich einer Pressemeldung über einen todesmutigen Corona-Einsatz unserer Kollegen nach der Rechtsgrundlage für deren Handeln. Pah! Als müssten wir uns gegenüber irgendwelchen dahergelaufenen Querulanten und Klugscheißern rechtfertigen.« Dachte sich wohl neulich der Datenschutzbeauftragte des Polizeipräsidiums Westpfalz. „Coronoia: Pampiges Polizeipräsidium“ weiterlesen

Coronoia: Fels der Freiheit

Nachdem sich das monatelange Scheißwetter in der Pfalz endlich beruhigt hat, konnte ich in den letzten drei Tagen meine tägliche Runde tatsächlich mal wieder mit dem Rennrad absolvieren. Vorgestern, gegen Ende meiner Tour durch den Pfälzerwald, sah ich oberhalb eines Dorfes auf einem Aussichtsfelsen eine Gruppe von ca. 5 bis 7 Jugendlichen, die die Gemeinschaft und die Abendsonne genossen. Früher hätte ich mir darüber keine Gedanken gemacht. Aber heute, in diesen absolut unmenschlichen Zeiten, freut einen sowas; selbst als Eremit. Dass es auch noch junge Leute gibt, die „rebellisch“ sind; die Wege finden, um sich zu treffen. Auch wenn sie vielleicht nicht den Mumm haben, öffentlich dafür einzustehen und zu kämpfen, damit sie das eben nicht mehr heimlich tun müssen. Übrigens ein Grund mehr, warum das Leben auf dem Land m. E. viel humaner ist, als in einer großstädtischen Legebatterie. „Coronoia: Fels der Freiheit“ weiterlesen

Die Bärenhöhlen im Winter

Am 12. Februar ging es nach dem Besuch der Kälberklamm weiter in Richtung der zwischen Pirmasens und Rodalben gelegenen Bärenhöhlen. Bei der oberen handelt es sich um die größte natürliche Buntsandsteinhöhle im Pfälzerwald. In dieser entspringt eine Quelle, die über die untere, kleinere Bärenhöhle in Richtung des Langenbachtals entwässert. In besonders eisigen Wintern kommt es vor, dass die Eiszapfen entlang des unteren Wasserfalls bis zum Boden reichen. Das war in dieser kurzen Dauerfrostperiode von knapp einer Woche allerdings noch nicht der Fall. „Die Bärenhöhlen im Winter“ weiterlesen

Die Kälberklamm im Winter

In den Seitentälern der das Pirmasenser Stadtgebiet umfließenden Felsalb findet man mehrere kleinere und größere Wasserfälle. Relativ unbekannt ist die Kälberklamm bei Vinningen. Auch dort gräbt sich ein kleines Bächlein durch den mehr oder weniger stark ausgeprägten Buntsandstein. Da der Ostwind heute besonders stark wehte, suchte ich mir zum Fotografieren ein paar einigermaßen windgeschützte Ecken. „Die Kälberklamm im Winter“ weiterlesen

Im eisigen Odenbach-Kessel

Leider soll die Dauerfrost-Phase hier in der Pfalz evtl. schon am Sonntag wieder vorüber sein. Schade; dann werden die Eiszapfen vor allem an den Wasserfällen und Felsüberhängen keine überdurchschnittlichen Längen erreichen. Heute taute es an einigen Stellen bereits aufgrund der intensiven Sonneneinstrahlung – was aber verschmerzbar war; einen blauen Himmel habe ich hier in der Pfalz gefühlt zuletzt vor zwei Monaten gesehen. Im Schatten, vor allem in den Tälern, war es aber mit – 4 bis – 5 °C auf jeden Fall noch richtig zapfig. Meine heutige Runde mit dem MTB führte mich nach längerer Pause mal wieder in den Odenbach-Kessel bei Herschberg; einem wunderschönen Plätzchen in einem Seiten-Seitental der Wallhalb. „Im eisigen Odenbach-Kessel“ weiterlesen

Coronoia: Fünf Männer im Walde

Pressemeldung der PD Pirmasens vom 7. Februar 2021:

THALEISCHWEILER-FRÖSCHEN/HÖHEINÖD (ots). Mehrere Verstöße gegen die gültige Coronaverordnung wurden von der Waldfischbacher Polizei am vergangenen Freitagabend am Bahnhofsumfeld in Thaleischweiler-Fröschen und am Samstagnachmittag, bei einem gemeinsamen Einsatz des Ordnungsamtes Waldfischbach und der Polizei in Höheinöd festgestellt. In Thaleischweiler-Fröschen verstießen mehrere Jugendliche gegen das Tragen einer Mund-Nasen-Maske und in einem Waldgelände bei Höheinöd trafen sich fünf Männer zum geselligen Beisammensein. Nach Ermahnung der Ordnungskräfte auf die Einhaltung der Coronaregeln zeigten sich die Männer kooperativ und verließen die Örtlichkeit. Über ein mögliches Bußgeld entscheidet die Kreisverwaltung Südwestpfalz. /piwfb

Habe ich schon einmal erwähnt, dass ich die deutsche „Polizei“ zutiefst verachte? „Coronoia: Fünf Männer im Walde“ weiterlesen

Coronoia: Postevidentes Zeitalter

Der Pirmasenser OB hatte uns hier ja mittels Allgemeinverfügung als besonderes Geschenk an Heiligabend eine nächtliche Ausgangssperre verordnet, die am 10. Januar auslief. Da hierfür vorab natürlich auf keinerlei haltbare, wissenschaftliche oder statistische Grundlage verwiesen wurde, könnte man ja nun eigentlich erwarten, dass ein Oberbürgermeister, der sich (wie auch eine Landrätin) u. U. der Freiheitsberaubung nach § 239 StGB strafbar machen könnte, dann wenigstens hinterher mal nachforschen lässt, was genau seine tolle Maßnahme nun gebracht hat, also wie viele „Neuinfektionen“ damit verhindert wurden? Da man hier in der Pfalz in anderen Städten und Kreisen zu dieser Zeit ansonsten kaum Gebrauch von diesem Mittel gemacht hatte, müsste sich der „Erfolg“ doch auch im überdurchschnittlichen Absinken der „Infektionszahlen“ bemerkbar machen? „Coronoia: Postevidentes Zeitalter“ weiterlesen

Coronoia: Murmeltiertag 39.0

Ich würde mich hier, in meiner kleinen, virtuellen Eremiten-Höhle, ja auch unheimlich gerne auf so eine derart grandios-nihilistische Art und Weise wie der Pestarzt über Alltägliches auskotzen. Im Strahl. Gelingt mir eher selten. Mein total langweiliges Leben zwingt mich auch nicht dazu, mich, als assimilierte Schlips-Drohne verkleidet habender Punk in einem Borgwürfel arbeitend, über all die Widrigkeiten zu beklagen, die so ein 9-to-5-Bullshitjob halt zwangsläufig mit sich bringt. Außerdem lebe ich auch nicht in so einem fancy, von Fahrrad-Nazis und schwäbischen Latte-Macchiato-Helikoptermüttern mit Doppelnamen okkupierten, hochpolitischen Berliner Stadtteil wie Prenzlberg, sondern in einem ruinösen Städtchen in der Hinterpfalz, wo man die Menschen heute, circa 30 Jahre nach dem Zusammenbruch der Schuhindustrie immer noch „Schlabbeflicker“ nennt. Mit Diversifizierung haben wir es hier, in der konservativen Pfalz, auch nie so wirklich gehabt. „Coronoia: Murmeltiertag 39.0“ weiterlesen