Coronoia: Ohne Maulkorb keine Wahl

In Rheinland-Pfalz bestünde ja – wie auch auf der anderen Rheinseite – theoretisch am 14. März die Möglichkeit, die Hygiene-Diktatorin Dreyer abzuwählen und diesen faschistischen Irrsinn hier friedlich und „demokratisch“ zu beenden. Aber ich habe keinerlei Zweifel daran, dass mehrere Millionen Rheinland-Pfälzer dieselbe Scheiße wie immer ankreuzen – und diesen Hygiene-Faschismus damit auch noch ausdrücklich legitimieren werden. Weshalb ich wirklich stark mit dem Gedanken spiele, aus diesem Drecksland voller geistesgestörter Irrer abzuhauen. Jedenfalls passt es gut ins Bild, dass man als konsequenter Maulkorbverweigerer im Grunde auch das Wahlrecht entzogen bekommen soll. So hatte ich mich am 18. Februar nach Erhalt der Wahlbenachrichtigung mit ein paar „provokanten“ Fragen an die Stadtverwaltung gewandt. „Coronoia: Ohne Maulkorb keine Wahl“ weiterlesen

Coronoia: Maskurbation

Einer derer, die mich schon seit Monaten vor dem Abdriften in den Wahnsinn bewahren, ist Marco Caimi. Männerarzt aus Basel und nebenberuflich Kabarettist. In seinem Video vom 3. Februar berichtete er u. a. von den Hinweisen zweier US-Universitäten, die ihren Studenten empfehlen, möglichst gar nicht – und wenn, dann nur mit Maske zu pimpern. Oder es dabei zu belassen, sich – natürlich ebenfalls nur mit Maske (gerne auch aus Latex, mit Reißverschluss?) – gegenseitig beim Masturbieren zuzuschauen. Außerdem solle man halt kreativ sein und in diesen Zeiten Stellungen ausprobieren, bei denen man sich nicht unbedingt ins Gesicht schauen muss. Einige, bereits länger Verheiratete werden hier der Jugend sicher gute Tipps geben können. Jedenfalls finde ich den Ausdruck „Maskurbieren“ unheimlich erregend! „Coronoia: Maskurbation“ weiterlesen

Coronoia: Fünf Männer im Walde

Pressemeldung der PD Pirmasens vom 7. Februar 2021:

THALEISCHWEILER-FRÖSCHEN/HÖHEINÖD (ots). Mehrere Verstöße gegen die gültige Coronaverordnung wurden von der Waldfischbacher Polizei am vergangenen Freitagabend am Bahnhofsumfeld in Thaleischweiler-Fröschen und am Samstagnachmittag, bei einem gemeinsamen Einsatz des Ordnungsamtes Waldfischbach und der Polizei in Höheinöd festgestellt. In Thaleischweiler-Fröschen verstießen mehrere Jugendliche gegen das Tragen einer Mund-Nasen-Maske und in einem Waldgelände bei Höheinöd trafen sich fünf Männer zum geselligen Beisammensein. Nach Ermahnung der Ordnungskräfte auf die Einhaltung der Coronaregeln zeigten sich die Männer kooperativ und verließen die Örtlichkeit. Über ein mögliches Bußgeld entscheidet die Kreisverwaltung Südwestpfalz. /piwfb

Habe ich schon einmal erwähnt, dass ich die deutsche „Polizei“ zutiefst verachte? „Coronoia: Fünf Männer im Walde“ weiterlesen

Coronoia: Murmeltiertag 39.0

Ich würde mich hier, in meiner kleinen, virtuellen Eremiten-Höhle, ja auch unheimlich gerne auf so eine derart grandios-nihilistische Art und Weise wie der Pestarzt über Alltägliches auskotzen. Im Strahl. Gelingt mir eher selten. Mein total langweiliges Leben zwingt mich auch nicht dazu, mich, als assimilierte Schlips-Drohne verkleidet habender Punk in einem Borgwürfel arbeitend, über all die Widrigkeiten zu beklagen, die so ein 9-to-5-Bullshitjob halt zwangsläufig mit sich bringt. Außerdem lebe ich auch nicht in so einem fancy, von Fahrrad-Nazis und schwäbischen Latte-Macchiato-Helikoptermüttern mit Doppelnamen okkupierten, hochpolitischen Berliner Stadtteil wie Prenzlberg, sondern in einem ruinösen Städtchen in der Hinterpfalz, wo man die Menschen heute, circa 30 Jahre nach dem Zusammenbruch der Schuhindustrie immer noch „Schlabbeflicker“ nennt. Mit Diversifizierung haben wir es hier, in der konservativen Pfalz, auch nie so wirklich gehabt. „Coronoia: Murmeltiertag 39.0“ weiterlesen

Corona-Ausschuss 37: Matthias Burchardt (Teil 2/2)

Es folgt der abschließende 2. Teil der Transkription des ca. 1,5 Stunden langen Abschnitts mit Dr. Matthias Burchardt während der 37. Sitzung des Corona-Ausschusses vom 29. Januar 2021. Den 1. Teil findet ihr hier. Weitere Transkripte findet man unter dem Schlagwort „Transkript“ (links in der Seitenleiste). „Corona-Ausschuss 37: Matthias Burchardt (Teil 2/2)“ weiterlesen

Coronoia: Zivilcourage

Leute! Wo bleibt die Solidarität derer in diesem Lande, die sich nicht in ihren Wohnungen verschanzt haben und trotz all der Kriminalisierung und Asozialisierung normalen menschlichen Verhaltens noch raus in die Natur gehen, um z. B. zu rodeln? Ihr seid da also im Harz unterwegs und bemerkt, wie zwei offensichtlich total unterbelichtete Schergen eines Ordnungsamts durch die Büsche streifen, um „Maskenverweigerer“ zu jagen. Warum zum Geier kommt ihr diesen Menschen nicht zu Hilfe? Warum bildet sich nicht umgehend eine Spontanversammlung im Sinne einer immer größer werdenden Menschentraube um diese beiden schwarzuniformierten Pseudo-Polizisten mit ihren vollkommen lächerlichen Knalltüten vor der Fresse? „Coronoia: Zivilcourage“ weiterlesen

Corona-Ausschuss 37: Matthias Burchardt (Teil 1/2)

Auch wenn die Aussagen von Dr. Vanessa Schmidt-Krüger zu den Corona-Impfstoffen das „Highlight“ der extrem langen 37. Sitzung des Corona-Ausschusses vom 29. Januar 2021 waren, möchte ich den hier in der Pfalz leider vierten komplett verregneten Tag in Folge für eine Transkription der 1. Hälfte des ca. 1,5 Stunden langen Abschnitts mit Dr. Matthias Burchardt nutzen, der für mich eine der großen Entdeckungen dieser Zeit darstellt. Seine Interviews, u. a. mit Robert Fleischer, haben mich regelmäßig begeistert, weil er unheimlich viel von dem bestätigt hat, was ich schon seit längerer Zeit fühle und denke. Und auch in mehreren Beiträgen hier im Blog angesprochen habe. Die 2. Hälfte werde ich wohl am nächsten Tag mit Dauerregen transkribieren – welcher bei diesem nicht enden wollenden Sauwetter nicht allzu weit entfernt sein dürfte. „Corona-Ausschuss 37: Matthias Burchardt (Teil 1/2)“ weiterlesen

Coronoia: Vernunft

Einer der vielen Begriffe, welcher seit Monaten im orwell’schen Sinne regelrecht gegangbangt wird, ist jener der Vernunft. Was in diesen Zeiten nicht alles vernünftig ist? Zuhausesitzen – gar superheldenhaft. Lohnarbeiten. Schlafen. Sich „testen“ und „impfen“ (gentherapieren) lassen. Und das war es dann eigentlich schon. Vollkommen unvernünftig ist es, zusammen zu wandern. So, wie die sechs Personen umfassende, sicher nicht aus dem selben Hausstand stammende Gruppe, die mir am Sonntag auf einem Waldweg entgegenkam. Auch nicht demselben Hausstand entstammten die drei Mountainbiker, die ich auf einem Parkplatz ihre Räder aus ihren Autos laden sah. Und auch die anderen vier Mountainbiker, die mir, mich grüßend, in einem Dorf entgegenradelten, waren sicher keine Bewohner einer WG, die in Etagenbetten schlafen. Mein Bild wird draußen eigentlich immer wieder bestätigt: In der Natur treffe ich fast nur auf „Widerständler“. „Coronoia: Vernunft“ weiterlesen

Coronoia: „Das bisschen Tuch“

Deutschland braucht die FFP2-Maskenpflicht

Ein Kommentar von Claus Hecking

Die selbst genähte Alltagsmaske ist ein Relikt. Es wird höchste Zeit, dass wir alle professionelle Masken tragen, die auch uns selbst vor dem Virus schützen. Bezahlen muss sie der Staat.

Wer glaubt ernsthaft, dass uns das bisschen Tuch vor Mund und Nase davor schützt, Coronaviren einzuatmen? Und doch tragen noch immer Millionen Menschen in Bus, Bahn und Supermarkt solch selbst geschneiderte Stoffmasken. (…)

Der Spiegel / 13.01.2021, 20.57 Uhr.

„Coronoia: „Das bisschen Tuch““ weiterlesen

Coronoia: The Great Resistance?

Wo bleibt er? Der Widerstand? Der seine Meuchelung mittels eines Dolchs aus valyrischem Stahl durch eine gesichtslose Assasinin der CAF erwartende Nachtkönig Söder hat nun seinem Combie-Volk teure FFP2-Maulkörbe verordnet. Und die dominante Puffmutti der Sado-Maso-Republik Deutschland namens Merkel offenbart mal wieder ihre völlige Planlosigkeit, nicht nur in Sachen Impfstoff-Produktion. Um dies zu kaschieren, kündigt sie den devoten, FFP8-Latex-Maske (ohne Reißverschluss, FFP9 ist übrigens die Plastiktüte) tragenden Bück-Slaven einen „Lockdown“ bis Ostern an, während sie ihnen weiter mit der neunschwänzigen Lederpeitsche den blanken Arsch versohlt. Und was wird zum „Unwort des Jahres“ ernannt? Corona-Diktatur! Trotz all dieses Wahnsinns ist leider weiterhin nirgends eine Corona-Resistance erkennbar. 🙁 „Coronoia: The Great Resistance?“ weiterlesen