Coronoia: Miese Richter abfeiern?

In den letzten Monaten habe ich im Rahmen von Kurzkommentaren anlässlich diverser, ausnahmsweise den Klägern stattgebender Beschlüsse diverser Verwaltungsgerichte immer wieder mal die Reaktionen auf der Seite der „Maßnahmen“-Gegner kritisiert, weil sich in diesen auch ein völliges Un- bzw. Missverständnis in juristischen Dingen offenbart. Ich mache das im Einzelnen niemandem wirklich zum Vorwurf, aber muss darauf hinweisen, dass jegliches „Abfeiern“ dieser (von der Begründung her im Detail sogar eher kontraproduktiven) Beschlüsse bzw. der diese erlassen habenden Richter in meinen Augen ein gutes Beispiel für die Auswirkungen des Stockholm-Syndroms ist. Es ist vollkommen unangebracht, die Richter, die diesen totalitären Wahnsinn der letzten beiden Jahre durch ihre Untätigkeit erst ermöglichten, in irgendeiner Weise abzufeiern. „Coronoia: Miese Richter abfeiern?“ weiterlesen

Coronoia: Trampen in Coronazeiten

Ein Gastbeitrag von Weltebu.

Die Erfüllung eines Baustellenmithilfegesuchs meines Vaters machte vier Tage vor Weihnachten 2021 die Überstellung meines Körpers an einen 200 km entfernten Ort notwendig. Aus Erfahrung ist der ÖPNV ein NoGo geworden, zumindest nicht, wenn man halbwegs zuverlässig ankommen will und keine Böcke auf Wiederholung der erlebten Willkür und Scherereien hat. „Coronoia: Trampen in Coronazeiten“ weiterlesen

Coronoia: Austria has fallen

Ich könnte jetzt wieder einen Rant vom Stapel lassen, dass ich es ja gesagt habe. Dass ich es seit zwei Jahren sage. Diese totalitär-faschistische Scheiße kann auf „friedlichem“ Wege nicht beendet werden. Da sind sie in Wien wochen- und monatelang „auf die Straße“ gegangen, „friedlich“. Und? Was ist das Ergebnis dieser großartigen Strategie? Ab 1. Februar wird das („ungeimpfte“) Leben in Österreich kriminalisiert. Unter Strafe gestellt. Der diesen Faschismus unheimlich geil findende Rest der braunen Schluchtenscheißer darf dafür an der Pharma-Russisch-Roulette-Lotterie teilnehmen. Und immer noch lullen viele Naivlinge andere Naivlinge ein, dass am Ende schon irgendwie alles gut werden würde. Warum und Wieso? Sagen sie dir nicht. Ich belasse es dabei; es will eh keiner lesen. „Coronoia: Austria has fallen“ weiterlesen

Coronoia: Standhaft bleiben

Und das zeigt, Leute: Standhaft bleiben, Rückgrat bewahren! Je mehr Menschen hinterher sagen: „Freunde, da mache ich nicht mit!“, desto schneller bringen wir hier diesen Zwangsimpf-Zug zum Entgleisen. Denn ich muss ehrlich sagen, nach allem, was ich über diese Impfungen mittlerweile weiß, es ist überhaupt nicht zu fassen, wie man so eine Vorschrift wie den § 20a IfSG überhaupt jemals in ein Gesetzesbuch hatte schreiben können.

Martin Schwab | 🔴 Impfnötigung im Gesundheitswesen – Prof. Dr. Jur. Martin Schwab | Klagepaten. „Coronoia: Standhaft bleiben“ weiterlesen

Coronoia: Sieben Umgekippte

Jaja. „Wir werden immer mehr!“ Einen Scheiß werden wir! Vorhin hat mir eine schon seit Wochen unter enormem Stress stehende, im Bereich der Altenpflege arbeitende Bekannte eine e-mail geschrieben. Es ist nicht lange her, da haben sie und ihr Mann mich getroffen, als ich mit dem Rennrad unterwegs war. Damals erzählte sie, dass sich in ihrer Einrichtung immerhin noch neun weitere Kollegen der Spritzung erwehrt haben (von ca. 70). Jetzt sind es nur noch sie und zwei andere; der Rest ist aufgrund des von der Heimleitung ausgeübten Drucks umgekippt. Daneben wurde mir von einer jungen Frau berichtet, die in der Stadtverwaltung der Nachbarstadt arbeitet. Der Abteilungsleiter hat aufgrund der spontanen Halbierung des „Genesenenstatus“ gleich mal ordentlich Druck ausgeübt. Ihr müsst einfach nur noch mehr (mit Maulkorb) spazieren, dann hört das sicherlich auf! Toi! Toi! Toi! „Coronoia: Sieben Umgekippte“ weiterlesen

Coronoia: Impfpropaganda für 286 Mio.

Die Bundesregierung hat via Bundestags-Drucksache 20/403 eine kleine Anfrage mehrerer Abgeordneter der Linksfraktion beantwortet. Darin beziffert sie die von ihr im Jahre 2021 getätigten Aufwendungen für Corona-Impfpropaganda auf 286.096.965,93 Euro. Dabei wurde das Budget von 295 Mio. Euro noch nicht einmal voll ausgereizt. Detailliertere Aufschlüsselungen, für welche Maßnahmen das Geld aufgewendet wurde, seien nicht in allen Fällen möglich. Man gehe aber davon aus, »dass rund 90 bis 95 Prozent der geleisteten Ausgaben für die Informations- und Aufklärungsarbeit zur Corona-Schutzimpfung eingesetzt wurden.« „Coronoia: Impfpropaganda für 286 Mio.“ weiterlesen

Coronoia: „Dann lass dich halt …“

Nachdem ich es mir zuletzt wieder mal mit dem ein oder anderen verscherzt habe, indem ich die sich kampflos dem Maulkorbzwang gebeugt habenden Pirmasenser Spaziergänger kritisierte: Könnt ihr mir bitte einfach mal erklären, worin zwischen diesen drei Forderungen ein grundsätzlicher Unterschied besteht?

  • „Dann lass dich halt einfach impfen, um Schuhe kaufen zu dürfen!“
  • „Dann lass dich halt einfach testen, um auf eine Demo gehen zu dürfen!“
  • „Dann trag‘ halt einfach eine Maske, um spazieren gehen zu dürfen!“

Es gibt da in meinen Augen keinen. Es geht immer nur um eines: Unterwerfung. „Coronoia: „Dann lass dich halt …““ weiterlesen

Coronoia: 2G+-Putsch im Bundestag

6. 2G+-Regel für Plenarsitzungen

Zu Plenarsitzungen des Deutschen Bundestages erhalten Zutritt zum Plenarsaal sowie zur Ost- und Westlobby einschließlich der Abgeordnetenlobby der Plenarebene des Reichstagsgebäudes nur geimpfte oder genesene Personen, die negativ getestet oder „geboostert“ sind. (…)

Allgemeinverfügung der Präsidentin zu Corona-Schutzmaßnahmen im Deutschen Bundestag vom 11.01.2022. „Coronoia: 2G+-Putsch im Bundestag“ weiterlesen

Coronoia: Impfpflicht nicht vollziehbar

Selbst wenn man das Zahlengerüst des Entwurfes heranzieht, würde dies allein im Jahr 2022 zumindest eine Verdoppelung der Zahl der RichterInnen an den Landesverwaltungsgerichten erfordern, wofür keinerlei Vorsorge getroffen wird. Einer Beschwerde an das Verwaltungsgericht kommt jedenfalls aufschiebende Wirkung zu. Verfahrensverzögerungen durch Überlastung der Verwaltungsgerichte stehen aber in einem Konflikt mit einem primären Ziel des Entwurfes, nämlich einer effektiven bzw. effizienten (so die ErläutRV S 11) Vollziehung der Impfpflicht.

Stellungnahme des Dachverbands der Verwaltungsrichter zum österreichischen Impfpflicht-Gesetz. „Coronoia: Impfpflicht nicht vollziehbar“ weiterlesen

Coronoia: Verächtliche Behandlung

Die Menschenwürde soll davor schützen, dass der Mensch zum „bloßen Objekt“ herabgewürdigt wird. Dies ist nach Auffassung des Bundesverfassungsgerichts der Fall, „wenn die Behandlung durch die öffentliche Gewalt die Achtung des Wertes vermissen lässt, der jedem Menschen um seiner selbst willen zukommt“. Eine in diesem Sinne „verächtliche Behandlung“ ist bei einer Impfpflicht nicht zu erkennen. Die ständigen und fortlaufenden Sicherheitsüberprüfungen des Impfstoffes und die hohen Hürden für eine Zulassung wurden bereits dargestellt.

Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages | Allgemeine COVID-19-Impfpflicht | Verfassungsrechtlicher Rahmen – Aktualisierung von WD 3 – 3000 – 196/21 | WD 3 – 3000 – 203/21. „Coronoia: Verächtliche Behandlung“ weiterlesen