Zerfallsdynamik eines Radwegs

Im Jahr 2014 war es tatsächlich soweit – die Stadt Pirmasens hatte ihren ersten eigenen touristischen Radweg fertiggestellt! Jener verläuft vom Rheinberger-Gebäude durch das Strecktal hinab ins Blümelstal, an den Stadtteilen Hengsberg und Windsberg vorbei Richtung Dusenbrücken, wo der Blümelsbach in die Felsalb einmündet. Von dort folgt der Radweg jenem Flüsschen, vorbei an den Standorten vieler Mühlen. Von denen vielfach keinerlei Überreste mehr vorhanden sind – lediglich Informationstafeln weisen auf deren einstige Existenz hin. Die Eichelsbacher Mühle, die Scheler Mühle und die Rehmühle gibt es aber noch, teilweise bewirtschaftet. Nach Letzterer ist es dann auch nicht mehr weit bis zum Stadtteil Niedersimten, ab der Rehmühle auf (bereits vorher existierendem) Asphalt. Dort steht dann ein langer und steiler Aufstieg an hinauf zum Rappeneck. Kurz vorm Ende der Tour macht jene noch einen Schlenker um das „Panorama“ Pirmasens am Imserbühl, um dann über die Streckbrücke bald wieder das Rheinberger-Gebäude zu erreichen. Natürlich kann man die Route auch in entgegengesetzter Richtung fahren. Landschaftlich ist die Tour auf jeden Fall reizvoll; auch ein Abstecher z. B. in die Hexenklamm ist sehr lohnenswert. „Zerfallsdynamik eines Radwegs“ weiterlesen