Viren, Radwege, Angst und Unfreiheit

Im ein oder anderen meiner inzwischen zahlreichen Coronoia-Beiträge hatte ich angerissen, wie frappierend die grundsätzlichen Ähnlichkeiten zwischen der Reaktion eines Großteils der Bevölkerung auf das nachweislich für die überwiegende Mehrheit der Gesamtbevölkerung völlig ungefährliche, aber entgegen jeder Vernunft und Faktenlage zur neuen Ebola-Pandemie aufgeblasene Corona-Virus – und dem Wunsch einer Vielzahl von radverkehrspolitisch tätigen Menschen nach „Radwegen“ ist. In Sachen Radwege hatte ich das Grundproblem mal so zusammengefasst: Sklaven, die sich (auf Basis irrationaler Ängste und nicht minder irrationaler Sicherheitsversprechen) in (die) Ketten (einer benachteiligenden, gefährlichen „Infrastruktur“) legen lassen – und diese (die Freiheit einschränkenden und die Gesundheit gefährdenden) Ketten (Radwege) auch noch für Schmuck halten. „Viren, Radwege, Angst und Unfreiheit“ weiterlesen

Coronoia: Einkaufen in Frankreich

Da ich ja inzwischen nach dem vom Vorbild Staat vorgelebten Motto „legal, illegal, scheißegal“ lebe und wegen des absurden Lebensmittel-Einkaufsverbots für Nicht-Gesslerhüte-grüßen-und-sich-nicht-jedem-absurden-Willkürscheiß-unterwerfen-wollende Nacktgesichter in letzter Zeit sehr oft der Magen knurrt, habe ich heute eine illegale Tour nach Frankreich ?? unternommen, um mir in den beiden Supermärkten in Bitche wenigstens wieder einen Rucksack voll absoluter Basis-Nahrungsmittel wie Nudeln ?, Gebäck ? und ein wenig Süßkram ? zu besorgen und außer Landes zu schmuggeln. Nebenbei habe ich diese Tour natürlich auch aus journalistischen Gründen unternommen. 😉 Offiziell ist die Einreise für „Touristen“ erst ab dem 15. Juni wieder erlaubt; die 2. Phase des „Déconfinements“ hatte gestern begonnen. Im Land der aufmüpfigen Gallier hat man übrigens ähnlich wie in Deutschland auf dem Land das Problem, dass man ewig weit fahren muss, bis man überhaupt einen solchen Supermarkt findet. „Coronoia: Einkaufen in Frankreich“ weiterlesen

Coronoia: Unrechtsstaat

Nicht nur Ralf Ludwig, seines Zeichens Rechtsanwalt und Gründungsvorstand von Widerstand2020, verzweifelt zunehmend an der vollkommenen Arroganz und Ignoranz deutscher Gerichte in Sachen Corona-Verordnungen. Ich verweise hierzu auf das entsprechende Video vom 28. Mai. Rechts in der Seitenleiste unter den Aktuellen Empfehlungen (die sich übrigens laut Zugriffsstatistik kaum einer anschaut; die Leute wollen halt nichts wissen… ?) findet sich auch schon seit heute Morgen der Link zu einer von ihm verfassten Pressemeldung (pdf, 204 KB). Ich hatte schon vor Wochen geschrieben, dass ich die Voraussetzungen des Artikel 20 (4) Grundgesetz für gegeben erachte. Denn weder die Exekutive, noch die Legislative, noch die Judikative stellen sich gegen diesen beispiellosen rechtsstaatlichen Amoklauf der durchgeknallten politischen Führung dieses Landes! „Coronoia: Unrechtsstaat“ weiterlesen

Coronoia: Am Anfang der Pandemie?

Es steht fest: wir werden von gemeingefährlichen Irren regiert! Frau Merkel mahnt, dass wir „immer noch am Anfang der Pandemie“ stehen würden. Bei weniger als 0,01 % derzeit als „infiziert“ geltenden Personen. Ich bin von dieser Frau ja einiges an realitätsfremdem Irrsinn gewöhnt – aber das schlägt doch wirklich dem Fass den Boden aus. Es gibt deutschland-, ja weltweit keine „Pandemie“ mehr. Punkt. Man muss sich auch fragen: warum sieht es das Grundgesetz eigentlich an keiner Stelle vor, den Bundeskanzler wegen offenkundiger geistiger Umnachtung seines Amtes entheben zu dürfen? Und dann kommt da noch dieser absolut arrogante, in Sachen Corona wie schon bei der „Schweinegrippe“ in jeder Hinsicht versagt habende Unsympath der Berliner Charité und behauptet kackdreist Folgendes: „Wir haben mit vergleichsweise milden Maßnahmen eine Pandemiewelle gestoppt, und zwar total effizient.“ Nach wie vielen Jahren wäre man wieder aus dem Knast draußen, wenn man auf so etwas auch nur halbwegs angemessen reagieren würde? ?

Coronoia: Gaslighting

Interessant, was man im Zuge der Coronoia alles lernt. So tauchte kürzlich in einem der Videos von Raphael Bonelli, einem radfahrenden Wiener Psychiater der Begriff „Gaslighting“ auf. Der mir bislang unbekannt war; das Prinzip jedoch war mir immer bewusst. Im Wesentlichen geht es darum, dass Menschen, meist mit narzisstischer, dissozialer oder psychopathischer Störung ihre (oft von ihnen abhängigen) Opfer in der Art und Weise manipulieren und desorientieren, um deren Wahrnehmung der Realität zu zerstören und demzufolge deren Selbstbewusstsein und Willen zu brechen. Der Begriff geht auf ein Theaterstück aus dem Jahr 1938 zurück; siehe auch den Wikipedia-Artikel. Gerd Reuther hatte sich am 18. Mai in seinem Rubikon-Artikel mit dem Titel „Staatlicher Psychoterror“ ebenfalls dem Thema gewidmet. „Coronoia: Gaslighting“ weiterlesen

Coronoia für immer und ewig?

Es ist der pure Wahnsinn, mit welch einer Chuzpe die Bundes- und Landesregierungen weiter an den irrsinnigen Maßnahmen festhalten und diese immer weiter verlängern. So spricht man sich dafür aus, die Geltungsdauer der Corona-Diktatur-Verordnungen mindestens bis zum 5. Juli zu verlängern. Bodo Ramelow ist leider auch wegen des Shitstorms hysterischer, sado-masochistisch veranlagter Maskenfetischisten bereits wieder zurückgerudert und möchte nun doch an der Maulkorbpflicht samt Abstandsregelungen festhalten. In Deutschland gibt es inzwischen weniger als 10.000 als infiziert getestete Menschen. Das sind bei einer Bevölkerungszahl von 83 Millionen satte 0,012 %! Der Wiener Psychiater Raphael Bonelli, der sich mit Psychosen und Paranoia sehr gut auskennt, hat das für Österreich kürzlich mal durchgerechnet, wie lange es dauern würde, bis einem so ein „Infizierter“ überhaupt über den Weg läuft. „Coronoia für immer und ewig?“ weiterlesen

Coronoia: Lockerungen

Orwell hätte am Begriff „Lockerungen“, mit dem wir seit nun auch schon wieder 4 Wochen gequält werden, seine helle Freude gehabt. Diese ominösen „Lockerungen“ sehen im Detail so aus, dass die 7. „Corona-Bekämpfungsverordnung“ des Landes Rheinland-Pfalz inzwischen satte 30 Seiten (pdf, 493 KB) stark ist. Die 2. Verordnung hatte übrigens nur 2 Seiten. Aber so sind wir Deutschen halt: Bürokraten. Und nun verkaufen die Hüter des gesunden deutschen „Volkskörpers“ dem ihren Unterdrückern und Gefängniswärtern treudoof zujubelnden Doofvolk die weitere, noch tiefer in unsere alltäglichen Handlungen eingreifende Knechtung und Einmischung des Staates in die privaten Lebensbereiche als „Lockerung“. Wohl wissend, dass dieser Begriff dem Strafrecht entliehen wurde. Und das sind wir ja nun schon seit mehr als 2 Monaten: Strafgefangene, denen ohne Prozess einfach unterstellt wurde, gesundheits- und gesellschaftsschädigende Verbreiter tödlicher Erreger zu sein. „Coronoia: Lockerungen“ weiterlesen

Demo in Kaiserslautern vom 16. Mai

Gestern kombinierte ich meine tägliche Ausfahrt mit dem erneuten Besuch der Samstags-Demonstration in Kaiserslautern. Im Nachgang zu meinem Bericht von letzter Woche bekam ich mit, dass man wohl mit der teils ironischen Art und Weise, wie ich diese Veranstaltung kommentiert hatte, nicht so wirklich glücklich gewesen sei. Ich vermute angesichts der Vorgänge auf der gestrigen Demo, dass man über diesen Beitrag mit Sicherheit auch nicht begeistert sein wird. Das ist mir allerdings egal. Es passt überhaupt nicht in eine Zeit, die sich durch eine zunehmende Meinungsdiktatur und regelrechte Hetze gegen Andersdenkende auszeichnet, auch auf Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen die freie Meinungsäußerung einzelner, angemeldeter Redner zu beschneiden bzw. Leuten beim abschließenden „Open Mic“ das Mikrofon wegzunehmen. „Demo in Kaiserslautern vom 16. Mai“ weiterlesen

Coronoia: Kindesmisshandlung

Ich selbst habe keine Kinder. Und ich rechne auch nicht mehr damit, dass ich mit Ende 30 noch „die Eine“ finden werde, um doch noch relativ spät eine eigene Familie zu gründen. Und Stiefvater will ich auch keiner werden; mit denen hab ich selbst äußerst schlechte Erfahrungen gemacht. Als Freigeist komme ich damit aber eigentlich ganz gut klar; mein Leben passt einfach nicht in das starre Korsett eines klassischen Familienlebens. 😉 Es tut mir aber – obwohl ich kein Vater bin – trotzdem schon seit über zwei Monaten in der tiefsten Seele weh, wenn ich daran denke, welche nicht mehr reparierbaren psychischen Schäden der Corona-Wahnsinn vor allem in den Seelen von Kindern und Jugendlichen verursacht hat – und weiter verursachen wird. ? In der langen Liste der Straftaten, gegen die man die Verursacher und Beteiligten hoffentlich irgendwann anklagen wird, sollten auch die §§ 171 und 225 StGB nicht fehlen. „Coronoia: Kindesmisshandlung“ weiterlesen

Coronoia: Es zwingt dich ja keiner!

Eine der großen, elementaren Lebenslügen, die uns in unserer vermeintlichen „Freiheit“ westlicher Prägung immer wieder begegnet, gipfelt regelmäßig in der Behauptung, dass „dich ja keiner zwingen würde“ irgendetwas zu tun, was du eigentlich nicht möchtest. Gerade die Art und Weise, wie in Deutschland eine Impflicht auch trotz des „Zurückruderns“ Spahns in der letzten Woche auch weiterhin durchgedrückt werden soll, ist ein Paradebeispiel und Beleg dafür, dass es im hiesigen System in der Tat relativ wenige unmittelbare Zwänge, dafür aber umso mehr, wesentliche perfidere mittelbare Zwänge gibt, um Menschen ihrer grundsätzlichsten Freiheiten zu berauben und sie zu den gewünschten Handlungen zu zwingen bzw. zu nötigen. „Coronoia: Es zwingt dich ja keiner!“ weiterlesen