Coronoia: Nineteen Eighty-Four

So langsam neigen sich meine Nahrungsmittel dem Ende entgegen. Seit einer Woche warte ich vergeblich darauf, dass auch nur irgendein einziges, verdammtes Verwaltungsgericht, Oberverwaltungsgericht, ein Verfassungsgerichtshof oder das Bundesverfassungsgericht wenigstens den Blödsinn mit der einzig auf Unterwerfung abzielenden Gesslerhut-Grußpflicht aufhebt. Nichts! Na, dann geh ich halt in den eingeschränkten Hungerstreik und ernähre mich bis auf Weiteres halt nur noch mit Nudeln und dünner Soße. Stattdessen findet man im Internet Videos wie dieses oder dieses hier, welche in mir ein äußerst beklemmendes Gefühl von Fassungslosigkeit aufsteigen lassen. Das sind Bilder, die man bislang eigentlich nur aus Diktaturen kennt. Das hat nichts mehr mit dem zu tun, was man „freiheitlich-demokratische Grundordnung“ nennt. Das ist ein willkürlicher Polizeistaat, der zunehmend Orwell’sche Ausmaße annimmt! „Coronoia: Nineteen Eighty-Four“ weiterlesen

Coronoia: geplante Impfpflicht

Meines Erachtens war die Sache von langer Hand geplant: Man nutzt ein durchschnittliches, mit einer Grippe vergleichbares, aus Asien entstammendes Virus. Das man zuerst verharmlost. Wir erinnern uns: noch wenige Tage vor dem „Lockdown“ wurde noch intensiv beschwichtigt, dass es einen Solchen nicht geben werde. Und das hat man meiner Ansicht nach getan, um beim Volk die maximale Schockwirkung zu erreichen, die Naomi Klein in ihrem Bestseller „Die Schock-Strategie“ anhand zahlreicher Vorgänge in der Historie belegte. Und diese Schockwirkung hatte Erfolg! Schließlich wird weiterhin geglaubt, dass in Deutschland noch eine tödliche Krankheit grassieren würde. Obwohl das so intensiv wie nie zuvor testende RKI kaum noch positive Tests oder „Corona-Tote“ vermelden kann. „Coronoia: geplante Impfpflicht“ weiterlesen

Coronoia: Regierung, schütze uns!

Über dunkle Kanäle erreichte mich ein Entwurf zur „Ersten Landesverordnung zur Änderung der Fünften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 30. April 2020“. Darin verkündet die sich allein um die Gesundheit ihrer Bevölkerung sorgende rheinland-pfälzische Landesregierung einige Änderungen, um noch wirksamer gegen die absolut tödliche Gefahr von Infektionen, vor allem mit den fürchterlichen Erregern „selbständiges Denken“, „Handlungsfreiheit“ und „Menschenwürde“ vorgehen zu können. „Coronoia: Regierung, schütze uns!“ weiterlesen

Zensur beim Nationalen Radverkehrszustand?

Ich habe bewusst einige der Beiträge meiner „Coronoia-Reihe“ nicht nur unter der Kategorie Gesellschaft, sondern auch in der Kategorie Radverkehr veröffentlicht – weil ich in diesen die Auswirkungen der Corona-Politik auf meinen Radfahr-Alltag thematisiere. Beispielsweise das gestrige Gespräch mit einem Franzosen an der deutsch-französischen Grenze während einer meiner Touren. Interessanterweise fiel mir gerade eben auf, dass der von VeloCityRuhr betriebene „Nationale Radverkehrszustand“ diese Beiträge aus der Auflistung entfernt hat. Für mich ist dies Zensur und eine Einschränkung meiner freien Meinungsäußerung – und habe daher darum gebeten, meinen Blog aus dieser politisch ungenehme Beiträge entfernenden Auflistung zu entfernen! Schämt euch! ?


Das via Wikimedia Commons gefundene, dem Beitragsbild zugrunde liegende Foto eines 3D-Prints eines Coronavirus SARS-CoV-2 stammt vom Flickr-Nutzer NIAID und steht unter der Lizenz CC-by-2.0 generic. Von mir wurde die Größe reduziert, das Seitenverhältnis angepasst und ein (gemeinfreies) Zeichen 254 StVO eingefügt.

Coronoia: Widerstand formiert sich

Ach, was wäre das ein fantastisches Symbolfoto geworden. Heute war ich mit dem Rad im Bereich der deutsch-französischen Grenze unterwegs, um den immer noch einseitig von deutscher Seite verbarrikadierten kleinen Grenzübergang zwischen Riedelberg und Rolbing zu fotografieren. Hätte ich mein kleines Stativ mitgenommen, hätte ich mit dem Selbstauslöser ein den allgegenwärtigen Wahnsinn gut auf den Punkt bringendes Foto schießen können, auf dem man einen 38-jährigen Deutschen auf einem roten MTB und einen 70-jährigen Franzosen auf einem Rennrad sieht, die sich über die abgesperrte Grenze hinweg über die Auswirkungen des Corona-Wahnsinns dies- und jenseits der Grenze unterhielten. „Coronoia: Widerstand formiert sich“ weiterlesen

Coronoia: Die Luft wird dünner

Es mehren sich die Zeichen, dass die Luft für die Hysteriker immer dünner wird. Und das liegt nicht nur am Sauerstoffmangel wegen des selbstverordneten Maulkorbs. ? Gerade in den letzten Tagen sehe ich auf meinen weiträumigen Touren unterwegs immer mehr Leute, die auf die Verordnungen gepflegt scheißen. Seien es eindeutig nicht verwandte Passantengruppen, „gemischte“ Familienausflüge, Jogger, Mountainbiker, Rennradfahrer, Radtouristen, Wanderer, Spaziergänger, junge und ältere Leute, die sich im Grünen auf Bänken sitzend unterhalten. Ich habe sogar – festhalten! – heute eine Gruppe aus bestimmt 10 Mädels gesehen, die Eis gegessen haben – und dies auch noch in weniger als 50 m Entfernung zur Eisdiele! ? Das beruhigt mich! ? Auch in den Supermärkten hält sich die Quote derer, die sich eine Windel ins Gesicht hängen, auf niedrigem Niveau. „Coronoia: Die Luft wird dünner“ weiterlesen

Coronoia: „Neue Normalität“?

Schon bevor der „Shutdown“ vollzogen wurde, hatte die panische, sich in Foren austobende, nach Ausgangssperren schreiende Masse aus coronoiden Hysterikern immer wieder damit argumentiert, dass man „jetzt halt mal für eine Weile auf ein paar seiner Grundrechte verzichten müsse“. Schon damals merkte ich an, dass es eben nicht bei „einer Weile“ bleiben werde. Wurde der „Notstand“ einmal etabliert, wird er beibehalten. Ein Zurück wird es dann nicht mehr geben. Vor allem dann, wenn die Bevölkerung es auch noch toll findet, mal so richtig hart, auf eine autokratische Weise ordentlich „durchregiert“ zu werden. „Coronoia: „Neue Normalität“?“ weiterlesen

Coronoia: Gesslerhut 2.0

So langsam nimmt es kriminelle Formen an, was diese Regierung hier treibt. In einigen Bundesländern wurde / wird nun tatsächlich eine „Maskenpflicht“ eingeführt. Zuerst einmal „nur“ beim Einkaufen und im ÖPNV. Wie in meinem gestrigen Rant angesprochen ist die Geeignetheit, Erforderlichkeit und Angemessenheit (kurz: Verhältnismäßigkeit) vieler Maßnahmen – und damit auch dieser „Maskenpflicht“ – derart offenkundig verfassungswidrig, dass ich mich wirklich immer mehr frage, wann auch beim diesen Wahnsinn weiter unterstützenden, gehirngewaschenen deutschen Michel die Schmerzgrenze erreicht ist? „Coronoia: Gesslerhut 2.0“ weiterlesen

Coronoia: Jetzt erst recht!

Eigentlich ist die Sache durch. Das RKI selbst hat belegt, dass der „Shutdown“ überflüssig war, ist und absolut nichts Positives bewirkt hat. Der an der Stanford-Universität tätige US-amerikanische Professor Ioannidis hat im Rahmen einer Antikörperstudie eine Letalität von 0,12% bis 0,2% festgestellt. Auch in anderen Ländern wird ähnliches festgestellt. In Deutschland sind die Krankenhäuser, insbesondere deren Intensivstationen verwaist. Die Gesamtsterblichkeit in Europa und Deutschland liegt weiterhin im normalen Bereich. Wir erleben hier also eine zweite „Schweinegrippe“ (bitte nach der arte-Doku „Profiteure der Angst“ suchen). Doch leider ficht all dies die Regierung nicht an, denn man hatte wohl auch nichts anderes im Sinn, als einen Dauer-„Notstand“ zu etablieren? „Coronoia: Jetzt erst recht!“ weiterlesen

Die Coronoia geht weiter

Soso. Demnächst dürfen laut Ministerpräsidentin Dreyer in Rheinland-Pfalz also wieder Fahrradhändler öffnen. Und einige Schulklassen sollen auch in absehbarer Zeit wieder die Schulbank drücken. Ansonsten grassiert weiterhin der rechtsstaatliche Corona-Wahnsinn; Reisen bleiben untersagt, die Grenzen dicht – und die „Kontaktverbote“ gelten weiterhin. Bis Ende August soll es laut Bundesregierung keine Massenveranstaltungen (also auch keine Demonstrationen) mehr geben. Es ist für mich völlig unverständlich, was in diesem Land vor sich geht; in meinen Augen ist das ein Putsch der Exekutive. Raphael Bonelli, ein (radfahrender) Wiener Psychiater hat in seinem gestrigen Video auch festgestellt, dass sich unsere Gesellschaft in ein Irrenhaus verwandelt. „Die Coronoia geht weiter“ weiterlesen