Coronoia: Great-Reset-Sozialismus?

Gestern hab ich mich mal wieder aufgeregt. Über einen saudummen Tweet, den ich nicht einmal mit einem Link beehren will. Ausnahmsweise war es nicht ein Zeuge Coronas, sondern ein Zeuge Hayeks. Auch in den „Drunter-Kommentaren“ lebten die Freunde des ungezügelten, freien Marktes mal wieder ihren abstrusen Hass gegen alles Staatliche aus. Herhalten musste unter anderem Oskar Lafontaine, der im Rahmen einer widerwärtigen Medienkampagne im Jahr 1999 als Finanzminister zurücktrat. Weil die SPD unter Schröder schon direkt nach dem Abtritt Helmut Kohls die ersten Anzeichen dafür erkennen lies, dass sie – was die Folgejahre dann nicht nur mit dem Jugoslawien-Krieg, sondern auch der Agenda 2010 bewiesen hatten – zu Gunsten der Reichen und Mächtigen umkippen und ihre Wähler verraten würde. „Coronoia: Great-Reset-Sozialismus?“ weiterlesen

Corona-Ausschuss 39: Richter Angelo Giorgianni

In der (bei Youtube inzwischen gelöschten) 39. Sitzung des Corona-Ausschusses war u. a. der italienische Richter und ehemalige Anti-Mafia-Staatsanwalt Dr. Angelo Giorgianni zu Gast (ab 3:57:40). Die Südtiroler Rechtsanwältin Renate Holzeisen diente als Dolmetscherin. Ich habe mich bei der Transkription auf die Korrektheit ihrer Übersetzungen verlassen, da ich des Italienischen nicht mächtig bin. Besonders interessant ist die Passage über die Situation in Israel. Auch die abgebrühten Anwälte haben angesichts der Ausführungen des Richters mit ihren Emotionen zu kämpfen. „Corona-Ausschuss 39: Richter Angelo Giorgianni“ weiterlesen

Coronoia: Schutz vor Kindern

(…) der Kindeswohlvorrang (…), das Kindeswohl ist nicht nur ignoriert worden, sondern es wurde plötzlich aus dem Kinderschutz eigentlich nur der Schutz vor Kindern, weil die Kinder galten ja am Anfang, auf welcher fragilen wissenschaftlichen Basis auch einfach nur, sie waren die einzigen Spreader. Sie waren die Hauptspreader, die Virenverbreiter. Und sie wurden quasi wie Objekte behandelt, die man nicht weiter fragen muss, sondern die müssen irgendwie weg, ja. (…)

Da denke ich, das ist tatsächlich wichtig, das aufzuarbeiten, diese übrigens instrumentelle Form von Behandlung von Kindern, diese verobjektivierende Form von Kindern betrachte ich auch als eine Form von Kindeswohlgefährdung.

Prof. Dr. Michael Klundt am 9. September 2020 vor der Kinderkommission des Bundestages. „Coronoia: Schutz vor Kindern“ weiterlesen

Coronoia: Digitaler Gruppenzwang

»Es zwingt dich ja keiner. Du kannst zwar – wie wir – den ganzen Corona-Dreck kritisch sehen und dich sogar schon lange vor uns mit deinem Blog aus deiner Deckung gewagt haben. Aber wenn du nicht genau die technokratischen Mittel benutzt, mit denen man uns gerade versklavt, dann kannst du leider nicht bei uns mitmachen. Dann musst du leider draußen bleiben.« Man hat es schwer, im „Widerstand“ wahrgenommen oder gar als Teil dessen anerkannt zu werden, wenn man sich nicht dem gewaltigen Gruppenzwang beugt, sich ein „Smartphone“ zu kaufen und Telegram zu installieren. Es ist irgendwie eine Tragödie; da verweigert man sich seit vielen, vielen Jahren, einen Großteil der digitalen Werkzeuge zu benutzen, ohne die dieser Putsch niemals hätte erfolgreich sein können. Wird das honoriert? Nein. Man bleibt – in seiner anachronistischen Blog-Höhle – nicht nur ein analoger, sondern auch digitaler Eremit. „Coronoia: Digitaler Gruppenzwang“ weiterlesen

Coronoia: Pastorentochter

Das hat doch System, diese Inhaltsleere, verstehen Sie das denn nicht? Bei Ihnen gerät die Kanzlerin immer zu so ner vorpommerschen Plattitüden-Mamsell. Nicht? Zu so ’ner mecklenburgischen Landpomeranze, die über den Suppentellerrand eines Heringdorftrampels nie hinausgekommen ist und nichts anderes im Sinn hat, als den Minderwertigkeitskomplex einer bedeutungslosen Pastorentochter dadurch zu kompensieren, dass sie mit den Mächtigen an einem Tisch sitzt, von deren Tellerchen essen darf und von 80 Mio. Untertanen als Königin Aschenputtel verehrt wird.

Georg Schramm, Neues aus der Anstalt, 17.11.2009. „Coronoia: Pastorentochter“ weiterlesen

Coronoia: Staatsterrorismus

Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus. (…)

Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage.

Helmut Schmidt. „Coronoia: Staatsterrorismus“ weiterlesen

Coronoia: Virale Endlösung

Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße Sie recht herzlich zu den Tagesthemen vom 22. September 2022. Berlin. Kaiserin Angela Merkel hat in der gestrigen Nacht die Dekontamination von Sinsheim (Baden) angeordnet. Die Ortschaft wurde von Spezialeinheiten der Bundeswehr abgeriegelt, nachdem es zu einem erneuten Ausbruch der besonders gefährlichen und hochansteckenden Florida-Mutante gekommen war – und Sinsheim somit zur roten Zone erklärt werden musste. Gemäß des am 1. August 2022 mit 100 % Ja-Stimmen im neuen Bundes-Infektionsschutz-Rat beschlossenen § 28b Infektionsschutzgesetz ist in diesen Fällen – zum Schutz der restlichen Bevölkerung – ein Einsatz der Bundeswehr vorgesehen, die das jeweilige Gebiet effektiv dekontaminiert. Die mit zwei Tornado-Kampfflugzeugen durchgeführte erste Welle der Dekontamination erfolgte gegen 6 Uhr in der Früh. „Coronoia: Virale Endlösung“ weiterlesen

Coronoia: Fünf Männer im Walde

Pressemeldung der PD Pirmasens vom 7. Februar 2021:

THALEISCHWEILER-FRÖSCHEN/HÖHEINÖD (ots). Mehrere Verstöße gegen die gültige Coronaverordnung wurden von der Waldfischbacher Polizei am vergangenen Freitagabend am Bahnhofsumfeld in Thaleischweiler-Fröschen und am Samstagnachmittag, bei einem gemeinsamen Einsatz des Ordnungsamtes Waldfischbach und der Polizei in Höheinöd festgestellt. In Thaleischweiler-Fröschen verstießen mehrere Jugendliche gegen das Tragen einer Mund-Nasen-Maske und in einem Waldgelände bei Höheinöd trafen sich fünf Männer zum geselligen Beisammensein. Nach Ermahnung der Ordnungskräfte auf die Einhaltung der Coronaregeln zeigten sich die Männer kooperativ und verließen die Örtlichkeit. Über ein mögliches Bußgeld entscheidet die Kreisverwaltung Südwestpfalz. /piwfb

Habe ich schon einmal erwähnt, dass ich die deutsche „Polizei“ zutiefst verachte? „Coronoia: Fünf Männer im Walde“ weiterlesen

Coronoia: 1 BvR 357/05

Ralf Ludwig hatte zuletzt im Rahmen seiner Aktion 20:IV bei Facebook live über das Urteil 1 BvR 357/05  des Bundesverfassungsgerichts vom 15.02.2006 referiert. Das Video ist inzwischen – zumindest vorübergehend – auch auf dem neuen Youtube-Kanal verfügbar. Auf der einen Seite freut es mich, dass Ralf Ludwig bzw. das Anwaltsteam auf diesen Meilenstein deutscher Verfassungsrechtsprechung aufmerksam geworden ist. Auf der anderen muss ich jedoch die Frage stellen: Warum erst jetzt? Selbst ein juristischer Laie wie ich hatte bereits im August darüber berichtet. Gordon Pankalla hatte ich auch per e-mail darauf hingewiesen. Leider erfolgte darauf nie eine Reaktion, wie auf so viele e-mails, mit denen ich mich in den vergangenen Monaten an diverse Personen und Vereinigungen gewandt hatte. „Coronoia: 1 BvR 357/05“ weiterlesen

Coronoia: Haltet den Dieb!

Im E-Mail-Wechsel bittet etwa der Staatssekretär im Innenministerium, Markus Kerber, die angeschriebenen Forscher, ein Modell zu erarbeiten, auf dessen Basis „Maßnahmen präventiver und repressiver Natur“ geplant werden könnten.

Welt am Sonntag, 7. Februar 2021.

Immer wieder rufen Diebe „Haltet den Dieb!“, um die unwissenden Massen auf den Bestohlenen zu hetzen. Heute zeigen aus demselben Grund ständig Verschwörer mit dem Finger auf „Verschwörungstheoretiker“. Diese Regierungen, aber auch die diesen Putsch weiterhin stützenden Medien agieren hochgradig kriminell. „Coronoia: Haltet den Dieb!“ weiterlesen