Coronoia: Politische Justiz

In meinem Beitrag zum offen und ungeniert seine hässliche Fratze zeigenden Corona-Unrechtsstaat hatte ich diesen Eindruck auch mit dem Verweis auf meine Zeit als Beamter auf Widerruf im Finanzamt und meinen seit Jahren geführten (weitestgehend wirkungslosen) Kampf gegen diverse Behörden im Bereich des Verwaltungs- sowie Straßenverkehrs- und Straßenrechts untermauert. Hin und wieder bekommt man dann so unheimlich kluge Ratschläge wie „Such dir halt einen Anwalt!“ Wozu? Es gibt im deutschen Rechtssystem sicherlich unzählige, einstmals idealistisch in ihre Karriere gestartete Anwälte, die insbesondere an die in der „Corona-Krise“ besonders bedeutsame Verwaltungsgerichtsbarkeit überhaupt keine positiven Erwartungen mehr vergeuden. Weil diese Justiz eben nicht unabhängig, sondern in einer politischen, besonders staatstragenden Art und Weise agiert. „Coronoia: Politische Justiz“ weiterlesen

Coronoia am Badesee

Schon vor Wochen hatte ich im ein oder anderen der inzwischen zahlreichen Beiträge zur Installation eines orwell’schen Überwachungsstaates von meinen Beobachtungen berichtet, dass ich gerade draußen in der Natur unheimlich viele Menschen sehe, die sich an quasi überhaupt keine der absurden „Corona-Regeln“ halten, insbesondere nicht an „Mindestabstände“ oder „Kontaktverbote“. Seien es eben Sportler, Wanderer, Spaziergänger oder auch Kinder und Eltern auf Spielplätzen. Ich bin an sehr vielen Grundstücken im Grünen vorbeigefahren, auf denen gegrillt und gefeiert wurde. Hier und da hat man sich sowas auch in dichter besiedelten Gebieten getraut. Jugendliche und junge Erwachsene treffen sich Abends an ihren üblichen Treffpunkten. Es ist fast alles, wie es vorher war. Wenn dieser beschissene, faschistoide Maulkorbzwang ? nicht wäre! ? „Coronoia am Badesee“ weiterlesen

Corona ist tot, es lebe die Coronoia!

Es ist wirklich furchterregend, wie diese in höchstem Maße ansteckende Corona-Todesseuche immer noch in Deutschland wütet und sich unaufhaltsam weiter ausbreitet. So gibt es bundesweit laut Worldometers noch 7.485 Menschen, die positiv auf den neuen Pesterreger getestet wurden. Das sind immerhin noch furchterregende 0,009 Prozent! Wir werden alle sterben! ? Hier in der pfälzischen Provinz, in der eine komplett durchdrehende ? Landrätin ? in einem bis dato gänzlich coronafreien Kreis ein paar Tage vor dem „Shutdown“ mal eben eine Ausgangssperre erließ, die sie drei Tage später wegen eines Rüffels aus dem Ministerium wieder aufheben musste, wurden im Bereich der kreisfreien Städte Pirmasens und Zweibrücken als auch des Landkreises Südwestpfalz bis zum heutigen Tage laut der (auch für die beiden Städte zuständigen) Kreisverwaltung Südwestpfalz stolze 173 Fälle gezählt. Puh, da bin ich in diesem Seuchengebiet Gevatter Tod ja gerade nochmal von der Schippe gesprungen! ? „Corona ist tot, es lebe die Coronoia!“ weiterlesen

Coronoia: Pressefreiheit

Für jemanden, der schon Anfang des 3. Jahrtausends als junger Erwachsener, hauptsächlich unterstützt durch Albrechts Müllers Buch „Die Reformlüge“ auch im BWL-Unterricht der Berufsoberschule zum Erwerb des Fachabiturs gegen die wirtschafts- und sozialpolitischen, neoliberalen „Reformen“ eines Gerhard Schröder argumentiert und gekämpft hat, sind verlogene und heuchlerische Doppelstandards, Bigotterie und Einseitigkeit der Medien wahrlich nichts Neues. Ein aktuelles Beispiel sind die Reaktionen dieser Massenmedien und Politiker auf die „Black-Lives-Matter“-Massendemos. Bei denen die andernorts von der Polizei brutal durchgesetzten „Mindestabstände“ plötzlich keine Rolle mehr spielen. Aber so ist das halt; solange nicht nur Polizisten, sondern auch Menschen in der schreibenden Zunft nicht die existenzielle Abhängigkeit, ihren Lebensunterhalt durch eine Lohnarbeit bestreiten zu müssen, überwinden, gilt, dass man eben nur dessen Lied singt, wessen Brot man isst. Wenn die Redaktionsleitung also vorgibt, dass 2 + 2 = 5 ergibt, dann wird genau das geschrieben. Auch wenn dies letzten Endes bedeutet, dass man selbst und die eigene Familie in einer totalitären, faschistischen Gesellschaft endet. „Coronoia: Pressefreiheit“ weiterlesen

Coronoia: 2 + 2 = 4

Freiheit ist die Freiheit zu sagen, dass zwei plus zwei vier ist. Wenn das gewährt ist, folgt alles weitere.

Die Regierung betreibt weiter Gaslighting im orwell’schen Stil. Ich fühle mich in den letzten Wochen vermehrt wie der mit Elektroschocks gefoltert werdende Winston Smith. „Coronoia: 2 + 2 = 4“ weiterlesen

Coronoia: Die Schock-Strategie

Derzeit lese ich zum dritten Mal das im Jahr 2007 erschienene Buch „Die Schock-Strategie: Der Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus“ von Naomi Klein. Wir stecken seit nun 3 Monaten inmitten in einer solchen „Schock-Strategie“. In ihrem schonungslosen Buch wird anhand vieler historischer Fakten belegt, wie ökonomische Krisen gezielt geschaffen oder auch Naturkatastrophen gezielt dafür genutzt werden, breite Bevölkerungsschichten zu enteignen und um marktwirtschaftliche Prinzipien in einer noch härteren Form durchzusetzen. Mit dem Ziel, multinationale Konzerne und deren Eigentümer noch reicher zu machen. Ich hoffe, dass Frau Klein sich in absehbarer Zeit zur Corona-Thematik äußern wird, denn meines Erachtens läuft hier nichts anderes, als das „Meisterstück“ der neoliberalen Revolution im Stile eben genau so einer „Schock-Strategie“. „Coronoia: Die Schock-Strategie“ weiterlesen

Viren, Radwege, Angst und Unfreiheit

Im ein oder anderen meiner inzwischen zahlreichen Coronoia-Beiträge hatte ich angerissen, wie frappierend die grundsätzlichen Ähnlichkeiten zwischen der Reaktion eines Großteils der Bevölkerung auf das nachweislich für die überwiegende Mehrheit der Gesamtbevölkerung völlig ungefährliche, aber entgegen jeder Vernunft und Faktenlage zur neuen Ebola-Pandemie aufgeblasene Corona-Virus – und dem Wunsch einer Vielzahl von radverkehrspolitisch tätigen Menschen nach „Radwegen“ ist. In Sachen Radwege hatte ich das Grundproblem mal so zusammengefasst: Sklaven, die sich (auf Basis irrationaler Ängste und nicht minder irrationaler Sicherheitsversprechen) in (die) Ketten (einer benachteiligenden, gefährlichen „Infrastruktur“) legen lassen – und diese (die Freiheit einschränkenden und die Gesundheit gefährdenden) Ketten (Radwege) auch noch für Schmuck halten. „Viren, Radwege, Angst und Unfreiheit“ weiterlesen

Coronoia: Einkaufen in Frankreich

Da ich ja inzwischen nach dem vom Vorbild Staat vorgelebten Motto „legal, illegal, scheißegal“ lebe und wegen des absurden Lebensmittel-Einkaufsverbots für Nicht-Gesslerhüte-grüßen-und-sich-nicht-jedem-absurden-Willkürscheiß-unterwerfen-wollende Nacktgesichter in letzter Zeit sehr oft der Magen knurrt, habe ich heute eine illegale Tour nach Frankreich ?? unternommen, um mir in den beiden Supermärkten in Bitche wenigstens wieder einen Rucksack voll absoluter Basis-Nahrungsmittel wie Nudeln ?, Gebäck ? und ein wenig Süßkram ? zu besorgen und außer Landes zu schmuggeln. Nebenbei habe ich diese Tour natürlich auch aus journalistischen Gründen unternommen. 😉 Offiziell ist die Einreise für „Touristen“ erst ab dem 15. Juni wieder erlaubt; die 2. Phase des „Déconfinements“ hatte gestern begonnen. Im Land der aufmüpfigen Gallier hat man übrigens ähnlich wie in Deutschland auf dem Land das Problem, dass man ewig weit fahren muss, bis man überhaupt einen solchen Supermarkt findet. „Coronoia: Einkaufen in Frankreich“ weiterlesen

Coronoia: Unrechtsstaat

Nicht nur Ralf Ludwig, seines Zeichens Rechtsanwalt und Gründungsvorstand von Widerstand2020, verzweifelt zunehmend an der vollkommenen Arroganz und Ignoranz deutscher Gerichte in Sachen Corona-Verordnungen. Ich verweise hierzu auf das entsprechende Video vom 28. Mai. Rechts in der Seitenleiste unter den Aktuellen Empfehlungen (die sich übrigens laut Zugriffsstatistik kaum einer anschaut; die Leute wollen halt nichts wissen… ?) findet sich auch schon seit heute Morgen der Link zu einer von ihm verfassten Pressemeldung (pdf, 204 KB). Ich hatte schon vor Wochen geschrieben, dass ich die Voraussetzungen des Artikel 20 (4) Grundgesetz für gegeben erachte. Denn weder die Exekutive, noch die Legislative, noch die Judikative stellen sich gegen diesen beispiellosen rechtsstaatlichen Amoklauf der durchgeknallten politischen Führung dieses Landes! „Coronoia: Unrechtsstaat“ weiterlesen

Coronoia: Am Anfang der Pandemie?

Es steht fest: wir werden von gemeingefährlichen Irren regiert! Frau Merkel mahnt, dass wir „immer noch am Anfang der Pandemie“ stehen würden. Bei weniger als 0,01 % derzeit als „infiziert“ geltenden Personen. Ich bin von dieser Frau ja einiges an realitätsfremdem Irrsinn gewöhnt – aber das schlägt doch wirklich dem Fass den Boden aus. Es gibt deutschland-, ja weltweit keine „Pandemie“ mehr. Punkt. Man muss sich auch fragen: warum sieht es das Grundgesetz eigentlich an keiner Stelle vor, den Bundeskanzler wegen offenkundiger geistiger Umnachtung seines Amtes entheben zu dürfen? Und dann kommt da noch dieser absolut arrogante, in Sachen Corona wie schon bei der „Schweinegrippe“ in jeder Hinsicht versagt habende Unsympath der Berliner Charité und behauptet kackdreist Folgendes: „Wir haben mit vergleichsweise milden Maßnahmen eine Pandemiewelle gestoppt, und zwar total effizient.“ Nach wie vielen Jahren wäre man wieder aus dem Knast draußen, wenn man auf so etwas auch nur halbwegs angemessen reagieren würde? ?