Coronoia: Die neue Phase

[Über den „alten“ Kapitalismus:] Und das war aber so: Da hat man deine Arbeitskraft ausgenutzt. Und jetzt geht die Nummer weiter. Und jetzt gehen sie in deinen Körper rein. Das ist die neue Phase, die jetzt kommt. DU als Mensch wirst jetzt verwertet, zerlegt und wirst dann irgendwann – so deren Idee, dieser Vollblut-Idioten und wirklich kranken Faschisten. Man geht in dich hinein, man implantiert etwas in dich hinein, man impft etwas in dich hinein. Um dich zu einen nutzbaren Teil von Technologien zu machen. Du wirst Teil einer neuen Technologie.


Ulrich Mies, Narrative #41, OVALmedia. Siehe auch: Ursprüngliche Akkumulation.

5 Gedanken zu „Coronoia: Die neue Phase“

  1. Ja, das ist eklig.
    Wehrt Euch, Leute. Leistet Widerstand.
    Ihr wollt das nämlich alle selber nicht, seid nur zu doof, um laut und deutlich »Nein« zu sagen.

    1. Doch, sie wollen es. Es gibt kein masochistischeres Volk als die Deutschen. Sie wollen leiden. Mehr Leid ertragen können als andere. Sadisten sind sie nämlich auch; sie ergötzen sich daran, andere leiden zu sehen. Das ist der Lebensanstrieb dieses totalverblödeten Dummvolkes.

      Zum Interview: Das sind drei Stunden, die sich auf jeden Fall lohnen. Und nicht nur deshalb, weil das, was Mies da erzählt, sich zu 99 % mit meinen (unabhängig von ihm erschlossenen) Ansichten deckt.

  2. Lieber Dennis, in einem Kommentar bei Reitschuster stand ein Hinweis auf sog. „Morgellonen“, die angeblich Masken und Teststäbchen verunreinigen würden. Ich habe dann dieses Editorial aus dem Thieme-Verlag aus dem Jahr 2009 (!) gefunden, das ich für sehr aufschlussreich halte (als jemand, der in die Marketingstrategien der Tabakindustrie im Bereich Kultursponsoring gut 10 Jahre Einblick hatte):

    „Kennen Sie Morgellonen?“

    All das ein Laienphänomen? Bei weitem nicht: Die Gesundheitswissenschaftler Diethelm und McKee wiesen auf Strategien der systematischen Verwirrung von Gedanken in Zusammenhang mit skrupellosen Machenschaften der Tabakindustrie hin – und nannten dieses Phänomen „ Denialism “ [5] . Unterschieden werden dabei f ü nf charakteristische Elemente: 1. die Vermutung einer Verschwörung, 2. das Auftreten falscher „ Experten “ und die Marginalisierung echter Experten, 3. die selektive Berücksichtigung von Evidenzbruchstücken, 4. die überzogene Erwar-tungshaltung an das, was Wissenschaft leisten kann und 5. der kontextirrelevante Gebrauch von Fakten und offene logische Fehlschlüsse. Ein erhellendes Lehrstück dazu ist die Debatte zwischen Kuhn und Ropohl [6] . In engem Zusammenhang damit stehen Phänomene des „ Pseudo-wissenschaftlichen “ [7] .

    Quellen hier https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/pdf/10.1055/s-0029-1242727.pdf

    Die Überzeugung eines der Tabak-Manager über die Manipulierbarkeit und die Nichtigkeit demokratischer Willensbildungsprozesse lautete: „Wir könnten mit dem Geld und den Ressourcen, die wir haben, jederzeit ein Land kaufen und demokratische Wahlen veranstalten, die wir immer gewinnen würden, denn wir würden jedem Bürger garantieren, dass er kostenlose Kontingente an Zigaretten im Monat erhält und einen gut gefüllten Korb aus unseren Foodimperium wie Reis, Schokolade, sogar Katzen- und Hundefutter und wir würden immer mit 95 % Zustimmung gewählt“.

    Ich befürchte das derzeitige Experiment gibt ihnen in jeder Hinsicht recht, sie haben in diesen Etagen nur keinen Bock auf Menschen, die sie freiwillig wählen würden, das überlassen sie anderen. LG Josi

  3. Ja, den kenne ich auch.
    Der Mies ist manchmal etwas umständlich, aber durchaus erhellend, für den, der sich darauf einlassen möchte.
    Das wird nie mehr aufhören, wenn wir die großen Firmen und die Reichen nicht beseitigen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Absenden des Kommentars werden Ihr gewählter Name, Ihre Email-Adresse sowie der von Ihnen verfasste Text gespeichert. Kommentare, die unter Angabe einer Fake-e-mail-Adresse angegeben werden, werden zukünftig gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Sie können ihren Text per html-Tags formatieren. Bitte den passenden Antwort-Button auswählen.

Bei Problemen mit dem Captcha bitte den Text in die Zwischenablage kopieren und die Seite mit StrG + F5 neu laden.

10 × 1 =