Coronoia: Die Polizistin aus Kassel

Also. Um mich umgehend in meiner Ansicht zu bestätigen, dass ein Großteil der (twitternden) deutschen Bevölkerung aus reinen Faschisten besteht, die auch noch den Waffeneinsatz auf Demonstrationen bejubeln und jeden „Querdenker“ am liebsten an die Wand stellen und standrechtlich erschießen lassen würden, trendet bei der Dauerhasssendung gerade das Wort „Polizistin„. Hierbei drehen die Coronazis vollkommen frei und konstruieren auf Basis eines Fotos einer Polizistin, die am Rande der Demo in Kassel mit ihren Händen ein Herzchen zeigt, gar einen Griff einer älteren, lächelnden Demonstrantin an deren Waffe. Offenbar ist uns nur geradeso ein Amoklauf erspart geblieben. Diesen gibt es dafür heute, auf Twitter.

Worst of

In Anlehnung an den Beitrag #Covidioten zur Demo vom 01.08.20 in Berlin. Bitte einen Kotzeimer bereitstellen. Für etwaige Schäden wird von meiner Seite nicht gehaftet.

    • Ich hoffe, der Verwaltungsrichter, der das Chaos in #Kassel erst ermöglicht hat, darf am Montag seinen Hut nehmen. Wie kann man so blind sein?! #ks2003 #coronazis | @Graf_Fencheltee.
    • (…) Ich frage mich allen Ernstes, wie solche Richter noch in den Spiegel schauen können. Nächste Woche sind dann tausende mit irgendwelchen Mutanten verseucht und in 4 Wochen sterben wieder hunderte und mehr weil dumme Richter den Ernst der Lage nicht begriffen haben. | @unsinniger.
    • Kleines Kötzerchen am Morgen? | @caligo_sirk.
    • Hier eine Polizistin kurz vor der Entwaffnung. | @bu22dee.
    • Bitte umgehend in den Innendienst versetzen. Sie hat bewiesen, dass sie keinen Umgang mit Schusswaffen pflegen sollte. #Polizistin | @RiChriSie.
    • Wenn du mit Nazihools Journalisten angreifst versus wenn du als migrantischer Jugendlicher auf dem Bürgersteig E-Scooter fährst | @marteimer.
    • (…) Bitte um Entlassung dieser Polizistin sowie weitere anwesende Polizisten. Ist mittlerweile widerlich, echt. | @protyhmiaa.
    • Aerosolparty in #Kassel. Eine Stunde wurde so getanzt, ohne Abstand und Masken. Keinerlei Einschreiten und Konsequenzen. 2021 setzt sich das gleiche Spiel wie letztes Jahr fort: Querdenker können tun, was sie wollen. Zum Leid der Menschen, die sich an Maßnahmen halten. #k2003 | @_sophiamaier.
    • #Polizistin Die Exekutive will, dass wir die Coronamaßnahmen befolgen. Die Judikative und die Polizei als Teil der Exekutive unterminieren die Maßnahmen, @CDU und Apotheker bereichern sich an Schutzmasken. Exekutive versagt bei Impfungen und Tests. Ich komme mir jetzt blöd vor. | @ClausDaniel6.
    • Ein verstörendes Foto! | PolizeiBeamtin zeigt mit Ihren Händen Herz, solidarisiert sich mit dieser Demonstrantin, die offensichtlich gegen die gerichtlichen Auflagen verstößt, die AHA Regeln missachtet und den Schutz vor der Pandemie als Wahnsinn bezeichnet. https://tagesschau.de/inland/coronavirus-ausbreitung-demonstrationen-101.html | @bodoramelow.
    • (…) Die Polizistin gehört suspendiert! | @krustytheboss.
    • Noch aussagekräftiger als das Herz ist übrigens die Berührung: Die Polizistin muss sich in Anwesenheit der Pandemieleugner/innen sehr sicher fühlen, um zuzulassen, dass die Demonstrantin die Hand in Richtung ihrer Dienstwaffe ausstreckt. | @leonceundlena.
    • (…) Doch. Egal in welchem Verhältnis diese Polizistin zu der Person steht. Bei der Brisanz dieser Thematik darf sie dieses Herzzeichen nicht machen. Das ist unprofessionell und muss Konsequenzen haben. | @KarstenSchrder | Kommentar: Als in den USA nach dem Tode von G. Floyd viele Polizisten sich hingekniet haben, hattet ihr euch noch eure Unterhosen vollgespritzt.
    • Rechte Polizistin trifft es eher. | @mini_maci.
    • Der Denunziant in seinem Element. | @Kranzschwinger.
    • (…) Ich hoffe die Dame ist inzwischen arbeitslos #ks2003 #Polizistin #Polizeiproblem | @RRohfleisch.
    • Kann man bitte diese verstrahlte Polizistin aus dem Dienst entfernen, danke ! | @RaphaelOhlms.
    • Es ist übrigens nicht nur „eine Polizistin“, die sich gegen den Rechtsstaat stellt. | Es ist die ganze Polizei, also das Innenministerium. | Hessen hat wie ganz Deutschland ein #Polizeiproblem. | @k1_b4.
    • Wo soll man da anfangen? Beim Herzchen der gut gelaunten Polizistin oder der Hand von der Demonstrantin und zwar direkt über der Waffe? | @tochtersatire.
    • Es war und bleibt eine verbotene Versammlung und das sollte die Polizistin wissen. Überspitzt: Würde sie bei einem Banküberfall den Tätern die Tür öffnen und dabei ein Herz formen, damit sie die vollen Taschen besser raustragen können?! | @Fiffi1906 | Kommentar: VG Kassel.
    • Vielleicht mögen @RegHessen und @Polizei_NH dazu Stellung nehmen. Für mich ist das Herz, das die Polizistin zeigt, der ausgestreckte Mittelfinger an den Rechtsstaat. | Zur Erinnerung: Die Demo war gerichtlich verboten worden. | @nike_leonhard.
    • Im Netz kursieren Bilder und Videos,welche das Einschreiten von Einsatzkräften kritisch darstellen und die Polizei bei vermeintlichen Solidaritätsbekundungen zeigen. | Wir nehmen das sehr ernst und werden die Sachverhalte intensiv aufarbeiten. | #ks2003 | @Polizei_NH.
    • (…) Auch um den Beamten, der eine Gegendemonstrantin, mit dem Kopf auf ihren Fahrradlenker knallt. Oder die Kollegin, die mit diesen Verbrechern zusammen Herzcjen macht. Um nur zwei zu nennen. Mann, Mann,Mann. Die Bilder gehen übrigens schon weltweit um. Das ist ein erbärmlichen Bild | @Jacquel01195422.
    • Nazitusse fasst Polizistin an die Waffe.. cool | @krustytheboss.
    • Na was haben wir denn hier? Eine Asoziale und eine Polizistin die ihren Beruf verfehlt hat | @WolfiCDMX.
    • Tja, die Polizistin wird demnächst nur noch Kaffee kochen | @krustytheboss.
    • Mal angenommen: Die Dame in Gelb wäre ein gewaltbereiter Rechter, der weiß wie die Waffe aus dem Sicherheitshalfter zu ziehen ist … was zum Teufel hat diese #Polizistin nicht begriffen!? | #KS2003 | @U71pb.
    • Falls sich jemand fragt, was aus #JanaAusKassel wurde. | Sie ist jetzt Polizistin.🤨🤡 | #ks2003 | @DennisKBerlin.
    • Das sind die Leute die von @Polizei_NH beschützt & verteidigt werden. Und #ks2003 #Leerdenker finden es super. #Polizeigewalt gegen Links, Herzchen durch #Polizistin für solche Leute. Danke für nichts. #Coronazis #Covidioten #Polizeiproblem | @1410_berlin.
    • Aha.. | Von den Solidaritätsbekundung mal abgesehen – ist Euch mal aufgefallen, wie nah die Hand der – ach so netten – Impfgegnerin an der Waffe Eurer Kollegin ist | Und ich gehe davon aus, sie ist geladen. | Lernt man das jetzt so? | #ks2003 | @KotzenderStern.
    • Verstöße gegen das #Neutralitätsgebot sind keine #Bagatelldelike.
      #schwurblerraus! | @DrVanBrumms.
    • Kassel steht für mich: | – NSU-Morde | – rechtsradikale Verfassungsschützer | – Mord von Walter Lübcke | – Kasseler Polizistin, die ein Herz für Querdenker hat | – #Polizeigewalt gegen friedliche Gegendemonstranten der #ks2003 | @reiseholic.
    • #Polizeiproblem #Polizistin Wir, die wir uns an die Auflagen halten und versuchen zu überleben werden völlig alleine gelassen. Freunde und Mitbürger: WEN sollen wir rufen, wenn wir von Schwurblern und Rechten bedrängt und bedroht werden? „Polizei“ ist praktisch keine Option mehr. | @Loxixedo.
    • (…) Die Polizistin gehört suspendiert. | Keine Volksheldin wie der Krankenwagenfahrer mit Ansage! | @mjm19761.
    • Symbolbild Staat – Coronaleugner:innen. Querfrontlerin fasst sogar Richtung Waffe. | Vergleichbares Foto mit Antifa unvorstellbar. | #Corona | @jutta_ditfurth | Kommentar: Stimmt, völlig unvorstellbar.
    • Tausende demonstrieren in #ks2003 ohne Maske. Diese Frau links und die Polizistin machen alles dafür, dass es meinem Kind schlecht geht. Traurig. | @reiseholic | Kommentar: DU machst das. Und sonst niemand.
    • Eine Polizistin, die sich mit Leerdenkern sympathisiert und dabei einen Griff in die Nähe der Dienstwaffe zulässt, sollte vieles sein, aber keine Polizistin. | @anwaltsgelaber.
    • Wissen Sie den Namen des Richters, der das Demoverbot in Kassel aufgehoben hat? | @Schwester_S110 | Kommentar: Den sollte man mal zuhause besuchen, nicht wahr?
    • Sie ist BEAMTIN, sie hat einen DIENSTEID geleistet. Da darf sie keinen Trullas auf nicht genehmigten Demos Herzchen zeigen! | @Miriam00207611 | Kommentar: Ja, hat sie – aber nicht auf das IfSG oder irgendeine verfassungswidrige Corona-Verordnung.
    • Alter, die Schwurbeltante von der Psychosekte hat die Hand schon fast an der Waffe der Polizistin. Was ist wenn die aufeinmal einen „erwachungs“-flash bekommt ,weil sie denkt die Polizistin ist ein Reptiloid und um sich ballert? Die Frau gehört entlassen! Fakt! | @PCPrinc42557707.
    • Auch bei der #Düsseldorf|er #Querdenken Demo am #dus1303 gab es, wie man in einem kursierenden Video sieht, eine klare Zustimmung einer Polizistin der @polizei_nrw_d auf einer Demo, auf welcher einer ihrer Kollegen zu Boden gerissen und getreten wurde. | @aachenquer (vom 18. März).
    • Nachgetragen (13:52 Uhr): Covidiotenkuscheln ist keine Polizeitaktik sondern eine Liebeserklärung. #pflegteuchdochselbst | @ProfGuidoKuehn | Kommentar: Purer, um 180 Grad umgekehrter Wahnsinn.
    • Polizistin mit Herz. Leider ohne Hirn. #ks2003 | @postillleaks.
    • Hallo @Polizei_NH, ernsthafte Frage: warum greift ihr friedliche Bürger wie mich an und demoliert mutwillig mein Fahrrad, anstatt den verbotenen Querdenker-Aufmarsch zu stoppen? #ks2003 | @heikejablonski | Kommentar: Über 15.000 Likes! Oder besser: Hates. Warum stayed die eigentlich nicht at home, anstatt draußen die Alten und Schwachen zu gefährden?
    • Ja, Kassel ist der Beleg. Der Schwarm ist nicht intelligent. #Kassel | @BeckerRainald | Kommentar: Die Reinkarnation Karl-Eduard von Schnitzlers.
    • (…) Und demzufolge ist sie aus dem Polizeidienst zu entlassen. | @KatrinHLeipzig1 | Kommentar: Als hätte es „Aber ich habe doch nur Befehle befolgt“ nie gegeben.
    • Einfach die Klappe halten. | Ich werde auf Ihrer Beerdigung tanzen und auf Ihr Grab spucken… | Corona geht vorbei. Die Erinnerung an euch Egoisten wird ein Leben lang bleiben. | @mjm19761.

Sollte erstmal reichen. Wer weiterhin glaubt, die große Masse gehirngewaschener Faschisten, die früher begeistert den rechten Arm gehoben und eine Armbinde getragen hätten, würde irgendwann aufwachen, irrt sich gewaltig. Die Spaltung wird sich mit der „Impfung“, dem „grünen Pass“ sowie weiterer „Maßnahmen“ weiter verschärfen. Weil exakt das gewollt ist, weil exakt hierfür solche Hass-Katalysatoren wie Twitter geschaffen wurden.

Ohne einen großen Knall wird und kann diese Massenpsychose nicht mehr enden. Und wer das nicht am eigenen Leib erfahren will, muss sich mit dem Gedanken vertraut machen, in ein sicheres Land zu flüchten. Wir sind inzw. schon weit über 1933 hinaus.


Siehe auch

Coronoia: Spreaders of disease

Coronoia: Ihr seid die Guten?

Coronoia: Couch-Nazi-Querfront


Aktuelle Empfehlungen

  • Sätze, die wir nicht mehr hören wollen! | Ich starte mit: | ‚Nur noch mit negativem Corona-Test…‘ | Jetzt ihr! | @tomdabassman.
  • Why are We Vaccinating Children against Covid-19? | Paul E. Alexander | AIER.
  • This photo was taken today in Amsterdam at the demonstrations – it tells in one go the highly complex story of the global status quo: shattered dreams, fears for the future, state terrorism, a lost generation, but also hope, and also- never give up! Your kids are counting on you. | @Bobby_Network.
  • AMSTERDAM: Army veterans form a human shield against the riot gear police around a line of medical workers & the protesters. (…) | @robinmonottibot.
  • Wachsender Druck für Corona-„Notbremse“ – Zahlen steigen weiter | web.de | Kommentar: In der Tat, wir sollten endlich die Notbremse ziehen.
  • Halle: Verdachtsfall einer Impf-Komplikation. Lungenembolie bei junger Frau | Corona Doks.
  • Wissenschaftliches zur Wissenschaft | Neulandrebellen.
  • Ein Berliner Arzt klagt an: «Ich bin fassungslos, mit welchem Leichtsinn bei uns geimpft wird» | NZZ.
  • Nachdem wir nunmehr 3 einstweilige Verfügungen gegen Youtube wegen unberechtigter Videosperrungen am LG Köln erfolgreich durchgefochten haben wird Youtube noch unberechenbarer. (…) | Geschichten aus Wikihausen.
  • Michael von der Polizei schwer verletzt ….das wird ein Nachspiel haben, das verspreche ich … | Gordon Pankalla.
  • Wer zur #Gewalt gegen #Andersdenkende aufruft -wenn auch „nur“ indirekt- hat in der #Politik nichts zu suchen. Wann stoppt ihr endlich @Karl_Lauterbach, (…) | @docbrandenburg.
  • Die Postfiliale des Grauens | Pestarzt.
  • Die Elite nahm mir das Reisen, und jetzt die Sprache! | Bernie aus Australien.
  • 2017 Grippe ich, 3 Wochen flach gelegen, danach 3 Rückfälle: Reaktion Mitmenschen: bißchen mitleidig schaun, wird schon wieder!! | 2021 ein Mensch keine Symptome, topfit, Schnelltest positiv: Reaktion Mitmenschen: oh mein Gott! Oh mein Gott! Dem Tod ins Auge blickend!! | @yesimalknn.

8 Gedanken zu „Coronoia: Die Polizistin aus Kassel“

  1. Also, das liest sich, als hätten die sich alle mit dem angesteckt, was Karl Lauterbach hat.
    Seit 2020 ist klar: es gibt psychische Krankheiten, die hochinfektiös sind.
    Das hier ist eine davon. Twitterhasseritis oder so, nachdem man sich mit dem Strunzdummenvirus infiziert hat. Gibt aber – glaube ich – im Volksmund viele weitere Namen dafür…

    Zu @bodoramelow, @jutta_ditfurth: In Nürnberg II auf die Anklagebank!
    Zu @Polizei_NH: das könnte man auch anders interpretieren… 😉

  2. Da Sie mit der „Coronoia“, die Sie meinen flächendeckend diagnostiziert zu haben offenbar Ihr Thema gefunden haben, bin ich zu einem der ersten Blogpost zur Pandemie gegangen, um zu verstehen, woher diese religiöse Überzeugung, zur schlaueren Minderheit zu gehören, kommt; wie gewachsen ist, was sich mittlerweile in aus meiner Sicht ganz ehrlich irrwitzigen Verlinkungen („public health = nazism“, Mann Mann Mann…) und nur noch notdürftig verhülltem Aufruf zur Gewalt in Ihren Blogposts und Kommentaren Bahn bricht. Und, ich hatte es mir schon fast gedacht, hier, in diesem Post vom 17.3.2020, steht es: http://dschneble.tssd.de/blog/?p=7808

    „Es wäre für mich (gerade nach diesem versifften, dauernassen „Winter“) eine Horrorvorstellung, jetzt im Frühling tagelang im Haus eingesperrt zu sein und jenes nur noch unter ganz bestimmten Voraussetzungen, für relativ kurze Zeit verlassen zu dürfen. Auch die gewohnte, tägliche Runde mit dem Rad sollte in diesem Fall nicht mehr möglich sein, was bei mir schon auf einen „kalten Entzug“ hinauslaufen würde. Bei mir zeigen sich sowieso nach spätestens zwei Tagen Dauerregen oft schon die ersten Anzeichen eines Lagerkollers, weil ich mich von den Wänden erdrückt fühle. “

    Es geht Ihnen hier um die Sorge, nicht mehr klarzukommen, wenn das gewohnte Leben eingeschränkt würde; um Ihre persönliche Befindlichkeit. Das kann aggressiv machen, dieser innere Druck und die Angst, einem Geschehen ausgeliefert zu sein, das man nicht kontrollieren kann, das verstehe ich. Aber ich persönlich finde ja, das Problem ist das Virus, und nicht seine Bekämpfung. Mir ist ganz klar, dass Sie sicherlich anderer Meinung sind, aber vielleicht können Sie trotzdem diesen frühen Post noch mal auf sich wirken lassen. Ich erwarte dazu keine Antwort oder ähnliches.

    Aber eine Frage möchte ich Ihnen stellen: Ich denke nämlich, die meisten der Gräben, die sich in der Corona-Debatte auftun, ließen sich besser verstehen, wenn man die grundlegende Frage häufiger diskutierten würde – was sollte Ihrer Meinung nach das übergeordnete Ziel in Pandemiezeiten sein?

    Kein Toter zu viel durch das Virus?
    So wenig Krankheitslast für die Bevölkerung durch das Virus wie möglich?
    Kein Toter mehr als nötig INSGESAMT (also bspw. auch durch nicht versorgbare Herzinfarkte/Krebserkrankungen, weil das System mit Coronakranken beschäftigt ist)?
    Keine Einschränkung des öffentlichen und privaten Lebens, egal, wie die Situation im Gesundheitssystem ist?
    Keine Einschränkung des öffentlichen und privaten Lebens, solange XY gewährleistet ist?

    Was wäre Ihr übergeordnetes Ziel?
    Ich bin Chirurgin, und mein übergeordnetes Ziel für die Pandemiebekämpfung ist, dass unser Gesundheitssystem in der Lage bleiben muss, dringende und dauerhaft einschränkende oder lebensverkürzende Erkrankungen angemessen zu behandeln.

    Über Wege zu unseren Zielen könnte man dann immer noch genug streiten. Aber lassen Sie uns doch mal die Positionen klären.

    1. OT.

      Da gibt es nichts zu klären. Die „Maßnahmen“ sind schon allein vom Grundgesetz her vollkommen unverhältnismäßig; es gibt bis heute Null Evidenz – für überhaupt nichts. Wer es zulässt, dass der Mensch an sich als „Gefährder“, als Virenverbreiter verobjektiviert wird, hat den Boden der Menschenwürde nach Artikel 1 GG vollends verlassen. „Public Health is Nazism.“ Es gab nie auch nur annähernd eine Überlastung des Gesundheitswesens (und wenn, dann hätte es dafür Gründe, die in der neoliberalen Gesundheitspolitik zu verorten sind). Seit Monaten werden Betten abgebaut, um einen Mangel künstlich herbeizuführen. Triage gibt es inzwischen – bei den Psychologen, insbesondere denen, die auf Jugend und Kinder spezialisiert sind. Die „Maßnahmen“ kosten vor allem in der dritten Welt mehr Menschenleben als das „Todesvirus“. Da Sie ansonsten komplett am Thema des Beitrags vorbeigeschrieben haben, sehe ich auch keinen Grund, da noch mehr darauf einzugehen.

      Einschub: Der Begriff „Pandemie“ wurde vor einigen Jahren aus rein politischen Gründen von der WHO geändert. Ohne hierfür überhaupt legitimiert zu sein.

      Wenn Sie es ernst meinen, erwarte ich von Ihnen, dass Sie nie mehr den Zündschlüssel Ihres sicherlich sehr teuren Wagens umdrehen. Denn Sie könnten damit Menschen töten. Und wir müssen ja nun bekanntlich jede einzelne „Infektion“ verhindern, jedes einzelne Leben (multimorbider Menschen > 80 Jahren) „retten“. Zum Abschluss noch eine persönliche Anmerkung: Ärzte wie Sie sind es, warum ich Medizinern wenig bis gar nicht vertraue.

      Und noch ein Nachtrag: Was haben Sie eigentlich 2017/2018 bei der letzten, großen tödlichen Grippewelle getan? Sind Sie da auch monatelang daheimgeblieben und ansonsten überall mit der Filtertüte vor dem Gesicht rumgelaufen? Sie hätten ansonsten sicherlich mehrere Menschenleben auf dem Gewissen.

  3. Alleine dass ein – vermeintlich – „echter“ Mediziner solche Thesen verbreitet ist unfassbar. Entweder korrupt und am big Business beteiligt, oder strunzdumm und damit ebenso fehl am Platz. Leider haben solche Pfeifen dann noch den Respekt der Schlafschafe und fühlen sich bestärkt in ihrem Handeln.
    Ich hatte immer schon eine kritische Haltung zu Ärzten und immer versucht, diese zu vermeiden. Das werde ich jetzt sicher noch intensivieren müssen. Verrecken kann ich auch alleine, da muss kein Handlanger des Todes noch mitverdienen.
    Pfuiteufel!

  4. Lieber Dennis,

    danke, dass Du Dir das mit Twitter angetan hast! Diese Aufstellung wäre sicher als Beispielsammlung für jemanden interessant, der oder die eine psychologische Arbeit über den modernen Alltagsfaschismus schreiben möchte. Wird aber, so wie es aussieht, wohl kein Thema mehr sein. Womöglich nie mehr. Sehr viele werden das begrüßen. Wo kein ungezogenes, rufendes Kind, da ist der Kaiser immer exzellent gekleidet.

    Ich habe mir nur Deine Auflistung angetan, nicht die Tweets selber. Denn wenn ich draußen in der Stadt unterwegs bin, zu Fuß oder mit dem Rad, dann suche ich regelrecht in den Gesichtern der Menschen nach Funken von etwas, das mir Hoffnung macht – so diese Gesichter denn überhaupt ganz zu sehen sind. Doch ich sehe nur ganz selten etwas davon. Stattdessen fast überall stolzverzerrte Mienen, ultra-»cooles« Gehabe, oder, wenn ich es böse überspitze: Genormte Körper in genormten Klamotten mit genormtem Gehabe samt genormten Gesichtsausdrücken. Und sie alle sind offenbar fest davon überzeugt, hyper-»individuell« rüberzukommen.

    Ich denke, Du siehst das auch ganz klar: Es werden fast alle mitmachen, egal, was noch kommt. Und die weitaus meisten werden es gut finden. Und wenn wahrscheinlich bald Blut fließt – womöglich sogar meines – dann sind das eben notwendige, ja überfällige Kollateralschäden. Denn: »Wenn solche wie du weg sind, dann ist wieder Ruhe!« Das durfte ich mir im Laufe der vergangenen elf Monate schon mehrfach fast wortgleich so anhören. Und viele, viele Jahre früher, bis Mitte der Siebziger, klang das so: »So was wie dich hätte man damals …« Es waren in erster Linie Ältere, die damals so was sagten. Heute sind es überwiegend Jüngere. Wie sich die Zeiten ändern … Oder eben auch nicht.

    »Weg« kann alles heißen – von in Lager gesteckt über emigriert bis hin zu »eliminiert«. Denn die Spinner und Störer, ja Gefährder (bald wird das »Terroristen« heißen …) – das sind Leute wie wir, die Fremdkörper (im wahrsten Sinne des Wortes…) in einer sich in einem stillschweigenden Konsens zusammenfindenden »demokratischen, vernünftigen und verantwortungsvollen Mehrheit«. Von dieser hat sich ja oben jemand stellvertretend für viele geäußert. Früher nannte man das wohl »die gesunde Volksgemeinschaft«. Es wird mir mit jedem Tag klarer: Ich bin der Don Quichotte, der gegen Windmühlen kämpft. Werde ich daraus rechtzeitig die Konsequenzen ziehen? Und welche werden das sein?

    1. Hi Claus,

      Danke für deine Worte. Wir erleben hier ein gigantisches Milgram-Experiment. Und wie jenes regelm. ausgegangen ist, wissen wir ja. Gerade eben, im Beitrag von Ulrich Falke zur „Zweiten Schöpfung„, wurde ich daran erinnert, dass auch Hannah Arendt damals geflohen ist, über Frankreich in die USA. Wäre sie geblieben – hätte man sie getötet. Und sie hätte den nachfolgenden Generationen niemals ihre wertvolle, leider vollkommen in Vergessenheit geratene, Aufarbeitung der Nazi-Zeit hinterlassen können.

      Ja, es ist krank. Dass man sich im Jahr 2021 solche Gedanken machen muss. Hauptsächlich deshalb, weil die breite Masse – wie damals – alles mitmacht. Damals hätte man noch sagen können, dass sie es halt nicht besser hätten wissen können. Aber heute? Mit dem fast schon eine Symbiose mit dem Wirten eingegangenen elektronischen Hirnersatz, inkl. 24/7-WLan-Uplink ins WWW? Die allermeisten haben die „Neue Normalität“ akzeptiert.

      Das ist wie im Film Matrix: Die Mehrheit zieht es vor, die blaue Pille zu fressen. Ist bequemer. Nur halt nicht real.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Absenden des Kommentars werden Ihr gewählter Name, Ihre Email-Adresse sowie der von Ihnen verfasste Text gespeichert. Kommentare, die unter Angabe einer Fake-e-mail-Adresse angegeben werden, werden zukünftig gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Sie können ihren Text per html-Tags formatieren. Bitte den passenden Antwort-Button auswählen.

Bei Problemen mit dem Captcha bitte den Text in die Zwischenablage kopieren und die Seite mit StrG + F5 neu laden.

− 3 = 7