Die WHO-Pandemie verstehen

Some1, der regelmäßig im Blog „Corona Doks“ kommentiert, hat sich die große Mühe gemacht, im Zuge der Ausführungen von Frau Dr. Behrendt im Corona-Ausschuss etwas tiefer zu den Hintergründen der WHO zu recherchieren. Er hat hierzu ein 21-seitiges Dokument erstellt, welches vor zwei Tagen bereits im Blog von Artur Aschmoneit veröffentlicht wurde. Nichts desto trotz möchte ich auch hier noch gesondert darauf hinweisen. Das Dokument kann hier (pdf, 0,98 MB) heruntergeladen werden.

6 Gedanken zu „Die WHO-Pandemie verstehen“

  1. Ich habe es, wie angekündigt, Ihnen und Aschmoneit zur Verfügung gestellt, weil ich meine, dass die Infos für einen breiten Kreis nützlich sein können – auch helfen, die Aussagen im Behrendt-Interview evtl. nochmal besser zuzuordnen.

    Dennoch ist es auf IHRE Anregung hin entstanden – @ aa hat schneller veröffentlicht, aber Sie waren der Auslöser. 😉

    1. Das nehme ich erfreut zur Kenntnis; gerade, weil ich nicht gerade als Motivationscoach gelte. 😉 Ich hoffe, die Arbeit erhält doch noch etwas mehr Aufmerksamkeit – aber dazu bin ich halt zu schlecht „vernetzt“.

    2. weil ich meine, dass die Infos für einen breiten Kreis nützlich sein können

      Das meine ich auch. Weswegen Sie das an alle Blogbetreiber schicken sollten, derer sie habhaft werden können. Also dort, wo es auch nur halbwegs paßt. Alle guten Infos müssen raus in die Welt, das scheint unsere letzte Chance zu sein.

      1. Sie dürfen es gerne verteilen, an wen Sie wollen.

        Das eigentliche Problem ist, dass kaum einer daran „aufwachen“ wird, sondern sich lediglich an meinen häretischen Demokratiebemerkungen stören wird, denn dass gerade die Demokratie beim Weltretten „stört“, ist längst Konsens der meisten, auch derer, die derzeit den Lockdown über haben und beim Impfen noch ein wenig zögern …

        Sven Böttcher hat einen wichtigen Artikel hier geschrieben:
        https://www.rubikon.news/artikel/wer-wenn-nicht-bill

        Eine Frage aber ergibt sich nun selbst für jenen, der sich der vorgelegten Arbeitshypothese und den daraus sich ergebenden Konsequenzen anschließt. Halten wir fest: Sind wir tatsächlich zu dumm, um unseren eigenen Untergang selbst abzuwenden, bleibt uns nur die Rettung mittels totaler Kontrolle durch zunächst einen einzelnen Herrscher, Bill, sowie zuletzt durch hyperintelligente KI und deren übermenschlich vernünftige Entscheidungen. Nicht nur, was den für uns besten Weg durch den Stau betrifft, sondern den für uns besten Weg durchs Leben. Von der Wiege über die Frühbehandlung der in zehn Jahren auftretenden Krebserkrankung bis zur Bahre. Von der geeigneten Partnerwahl bis zur frühzeitigen Beseitigung solcher Lenins oder Hitlers, die das vernunftgesteuerte, der Menschheit am besten dienende Diktat der künstlichen Vernunft zu sabotieren drohen.

        Spätestens seit Greta hat die Menschheit Angst vor einem feindlichen Zurückschlagen der Natur, dem sie sich wehrlos gegenüber sieht. Nun sind hier nurmehr die „Lösungen“ der Gatese, die die Natur immer schon angegriffen und die Dinge hergestellt haben, die sie zum Zurückschlagen überhaupt erst gebracht haben. Und sie sagen: JETZT werden wir die böse Natur endgültig besiegen, wenn ihr alle mitmacht! Selbst, wenn manche innerlich vielleicht noch zögern: there seems no alternative …

        Das ist das eigentliche Problem der Gehorsamen: sie wissen sich nicht zu helfen, trauen sich auch nicht zu, eigenes Hirn – Verantwortung – Lösung aufzubringen, sondern sind *heilfroh*, dass ihnen das jemand abnimmt.

        Das Problem ist also, dass die meisten genau das wollen …

        PS: Bill Gates ist das „Gesicht“ der neuen Weltordnung, aber es stehen viele neben ihm. Für sie alle stimmt, was Böttcher hier „über Bill“ schreibt. Die Blaupause findet man in Ayn Rand: die vielen John Galts, ohne die die Menschheit verloren wäre … oder mit ihnen erst recht.

        1. Sie dürfen es gerne verteilen, an wen Sie wollen.

          Es ist aber nicht von mir, und es ist anonym.
          Ich habe die Links zu Corodok und zu Dennis als Empfehlung an multipolar geschickt, aber an blogs direkt – das müßten Sie schon selber machen.
          Ich könnte mir vorstellen, daß Ped es abdrucken würde, wenn Sie sich ihm gegenüber ent-anonymisieren. Und der hat eine ziemliche Reichweite, glaube ich.

  2. Ich habe es inzwischen noch an drei weitere Verteiler weitergegeben, bei denen ich eine gewisse Reichweite annehme. Nun müssen die dort entscheiden, ob sie meinen, es sei so wichtig, dass die „Menschheit“ davon erfahren müsse 😉

    Mein Wunsch ist weniger der Anspruch, Menschen zu überzeugen (*SICH* von etwas überzeugen, indem man sich traut, genau hinzusehen, muss stets und *jeder selbst*) als der, zur Aufklärung von Tatsachen und zum Aufzeigen der anstehenden grundlegenden Entscheidung beizutragen.

Schreibe einen Kommentar zu Helene Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Absenden des Kommentars werden Ihr gewählter Name, Ihre Email-Adresse sowie der von Ihnen verfasste Text gespeichert. Kommentare, die unter Angabe einer Fake-e-mail-Adresse angegeben werden, werden zukünftig gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Sie können ihren Text per html-Tags formatieren. Bitte den passenden Antwort-Button auswählen.

Bei Problemen mit dem Captcha bitte den Text in die Zwischenablage kopieren und die Seite mit StrG + F5 neu laden.

+ 40 = 45