Schier endloses Scheißwetter

Nebelwald

Verzeihung für die unflätige Ausdrucksweise. 😉

Aber so langsam geht mir das für Mitteleuropa typische, grau-nasse Dreckswetter wirklich gewaltig auf die Nüsse. 😥 Seit nun schon rund 3 Monaten gab es keine halbwegs nennenswerte trockene Phase von mehr als 3 Tagen am Stück mehr – vom Wunsch nach wenigstens etwas Sonnenschein ganz zu schweigen. Stattdessen sind die Straßen nur noch nass, es schüttet und nässt quasi ohne Unterlass – garniert mit dem ein oder anderen Stürmchen und eben akuter Sonnenscheinarmut. Das Rennrad steht quasi seit November fast ungenutzt herum, da ich es mir nicht unnötig einsauen will. Beim MTB ist das eher egal…

Klickt man bspw. auf der Seite der offiziellen Wetterstation Martinshöhe in der Kategorie „Tage“ den Drei-Monats-Rückblick an, sieht man quasi lückenlos schwarze (und sehr hohe) Niederschlagsbalken. Egal, wie die Wetterlage in diesem „Winter“ auch ist, nässt es von oben herunter. So auch am heutigen Sonntag; der Luftdruck beträgt mal eben 1035 Hektopascal – aber eine nordwestliche Strömung beschert der Südwestpfalz in Verbindung mit einen ordentlichen Wind einen ekelhaften Nieselregen. Obwohl die bekannteren Wetterdienste auch heute wieder mal Trockenheit und geringe Niederschlagswahrscheinlichkeiten angekündigt hatten…! Das Versagen der Meteorologen (bzw. deren Modelle) macht die Sache nur noch schlimmer – wenn man sich darauf verlässt, trocken zu bleiben – und dann doch wieder im strömenden Regen fährt. Oder man umgekehrt zuhause bleibt – und es dann trotz angekündigten Niederschlages trocken bleibt… 🙄 Unvergessen auch die Hochdruckwetterlage um Weihnachten herum – als es geschlagene drei Tage lang ununterbrochen bei übelster Dunkelheit dauernieselregnete. Bei durchweg „Niederschlagswahrscheinlichkeiten“ von 10 %!

Ich bin sicher alles andere als ein Schönwetterradler und mir ist bewusst, dass das Jammern über das Wetter nicht dazu führen wird, dass es sich bessert (eher im Gegenteil…). Aber Spaß macht das alles einfach nicht mehr – es reicht! Ich wurde in den letzten Wochen teilweise extrem übel von oben eingenässt und hatte wohl nur Glück, dass dies nicht in einer heftigeren Erkältung endete. Ich hab einfach keinen Bock mehr!

Dabei wäre „echtes“ Winterwetter sogar eine sehr schöne Sache, kaum etwas macht mehr Spaß als eine MTB-Tour durch 5 cm hohen Neuschnee auf gefrorenem Untergrund – aber die Aussichten (die vor kurzer Zeit noch Dauer-Hochdruck vorhersagten…) versprechen, dass auch der Februar wohl unbeirrt in der nasskalten Dreckswetterschiene weiterfahren wird. Und vorhergesagtes schlechtes Wetter wird schließlich im Gegensatz zu schönem IMMER geliefert! 😡

Für dieses Elend haben wir uns dann aber einen mehr als schönen und sonnigen Frühling verdient…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*