Coronoia: Angebot und Nachfrage

Die Regierungen haben uns uns das Recht genommen, jederzeit unsere Wohnung zu verlassen; zu feiern; zu verreisen; unser Geschäft zu öffnen; unseren Beruf auszuüben; gemeinsam Sport zu treiben; uns mit Freunden zu treffen; zu demonstrieren; Kneipen, Bars, Clubs, Discos, den Jahrmarkt oder Volksfeste zu besuchen; Alkohol zu trinken; in einem warmen Klassenraum unterrichtet zu werden; auf Spielplätzen zu spielen; Fahrgemeinschaften zu bilden; frei zu atmen, also ohne „Maske“ Behörden, Supermärkte, Geschäfte, Büros, Banken, Krankenhäuser usw. zu betreten. Und vieles andere mehr.

Ich nehme dir etwas lebenswichtiges weg, um es dir danach zu verkaufen. Das nennt man Kapitalismus.

Das Känguru. Aus »Die Känguru-Offenbarung«.

7 Gedanken zu „Coronoia: Angebot und Nachfrage“

  1. Yeah.
    Sie führen uns an der (halb)langen Leine. Und wenn wir zu sehr frei und fröhlich sind, wird angezogen, und wir müssen an der ganz kurzen Leine hart bei Fuß gehen.
    Wer das nicht extrem scheiße findet, hat ein verdammt großes Problem.

    Und, ihr Idioten: wenn ihr auf all das verzichten möchtet, was das Leben frei und lebenswert macht – gerne.
    Aber ich habt mich mitgenommen, und das verzeihe ich euch nicht.

    1. Liebe Helene

      nochmals zu dem Thema
      und ja Autisten ohne H …
      Auch das gehört zum Verhältnis von Herrschaft und Knechtschaft
      in einem Abhängigen Verhältnis, des Co-dependent zu seinem Folterer:
      Narcissistic personality push pull
      The push and pull nature of the narcissistic relationship can generate a trauma bond between the victim and the abuser, where it can feel almost impossible to leave the relationship, no matter how much damage it is doing …
      Immer schön die Leine ein wenig lockern, um diese dann wieder feste anzuziehen
      Tröste Dich ich verstehe Dich –
      Mir geht es genauso – und wenn man genau hinhört- ist ja wohl geplant uns immer
      weiter dem Lichtpunkt am Ende des Tunnels hinterher rennen zu lassen …
      Weihnachten, Sylvester … wer braucht solch drögen Volksfeste …
      Und vom Ober Wirrologen Dr Osten ist der Fahrplan bis Ostern (Dr Ostern ?)
      schon vorgegeben – eventuell mal kurz für ein paar Tage lockern, die Leine …
      Aber das geht doch nicht; dann gehen doch die Infektionszahlen wieder in die Höhe.

      Hey ist doch alles nur für unsere Gesundheit …!

  2. Dennis,

    Bin mir nicht sicher das es dem Kapitalismus anzuhaengen ist. Side note: was wir im Westen haben ist schon lange kein Kapitalismus mehr, war es wirklich nie. Freie Marktwirtschaft hat mit unserem Nepotischem- War- Mongering- Crony- Turbo-Kapitalismus nichts zu tun.
    Ich wuerde dein Zitat umschreiben zu:
    Die Regierenden schaffen eine Krise um dann als die Retter aufzutreten um diese selbstgeschaffene Krise zu bewaeltigen. Schaffen sie aber meistens nicht, sind halt Politiker oder anders gesagt Politicians are the most underperforming individuals a country has to offer.

    1. Wem sollte man das denn sonst anhängen? Das System Kapitalismus ist am Ende; genau deshalb veranstaltet man ja diesen ganzen Schwachsinn – um genau das zu verschleiern. Deshalb benötigt man einen „Reset“. Würde dieses System unkontrolliert zusammenbrechen, würden sich die Menschen evtl. auch mal die Frage stellen, ob es nicht etwas Besseres gäbe? Jedenfalls wird es hinterher genauso weitergehen; eher noch brutaler als bisher. Weil dann eben so ganz nebenbei auch noch die Totalüberwachung mit eingeführt wird.

      1. Wie ich ja schon in einem anderen Kommentar gesagt habe. Links, Rechts, Mitte und auch Kapitalismus, Kommunismus, etc., etc. sind doch alles nur Kategorien die in das Konzept (perfektioniert bei den Briten aber erfolgreich angewendet seit Urzeiten) „Divide and Conquer“ fallen und werden daher zu Luxusproblemen wenn wir als „wache“ Menschen diesem Gesindel, unter welchem Titel die auch immer agieren, nicht erfolgreich die Stirn bieten. Welchen Titel die Diktatur traegt ist irrelevant. Als bestes/einfachstest Beispiel die National SOZIALISTEN die im Mainstream als Rechts gelabelt werden aber in Fakt Hardcore Links sind (see where I am going with this?). Ausserdem haben von einer idealistischen Perspektive sowohl Kapitalismus und Kommunismus gute Ideen aber die sind unrealisierbar in einer Realitaet wo Menschen und ihre Egos ein sagen haben.
        ECHTE Freie Marktwirtschaft ist das einzige was auf dauer Freiheit und Wohlstand bringen kann (siehe die Texte der US Founding Fathers und Thomas Paines „Common Sense“).
        ECHTE Freie Marktwirtschaft hat bei Definition kein Intresse die Umwelt zu versauen, Leute auszubeuten oder zu unterdruecken, Resources von unten nach oben zu verteilen, etc. da es dann so den Ast (die Menschen die den Markt ausmachen) auf dem es sitzt absaegt. Genau wie deine neue Coronasprachdefinition so glaenzend zeigt sind leider soviele Wort nutuzungen und unsere Sprache von den Kraeften die den Great Reset wollen pervertiert worden. Wo Freie Marktwirtschaft mit Kapitalismus gleich gestellt wird. Wo die Sorge fuer die schwaechsten Mitglieder einer Gesellschaft mit Sozialismus gleichgestellt wird. Wo Politiker Helden gennant werden. Wo Menschen wie Daniel Stricker als Staatsfeind gelabelt und ueberwacht werden. Sorry for the Rant!

        1. Nee, sorry, aber da werden wir uns wohl nicht einig. 😉 Die relevante Grenze verläuft zwischen Reich und Arm. Und richtig Reich konnten einige wenige nur aufgrund eines Wirtschaftssystems werden, welches zwangsläufig zu Oligopolen und Monopolen führen muss. Aber das soll an dieser Stelle von meiner Seite reichen; vielleicht ein andermal. 😉

          1. Dein Satz bringt es doch auf den Punkt, sowohl wahr fuer Kapitalismus als auch Kommunismus:
            „Und richtig Reich konnten einige wenige nur aufgrund eines Wirtschaftssystems werden, welches zwangsläufig zu Oligopolen und Monopolen führen muss.“

            Danke fuer deinen Blog und deine Energie zu schreiben!
            Sehr, sehr Gedankenanregend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Absenden des Kommentars werden Ihr gewählter Name, Ihre Email-Adresse sowie der von Ihnen verfasste Text gespeichert. Kommentare, die unter Angabe einer Fake-e-mail-Adresse angegeben werden, werden zukünftig gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Sie können ihren Text per html-Tags formatieren.

Bei Problemen mit dem Captcha bitte den Text in die Zwischenablage kopieren und die Seite mit StrG + F5 neu laden.

− 4 = 3