Coronoia: Sind Atteste eine Lösung?

Da „Report Mainz“ sich unlängst mit dem Thema beschäftigte, der gute Ped dieses Machwerk entsprechend kommentierte – und ich im Netz bislang nirgends wirklich kritische Anmerkungen zum Thema Atteste zur „Maskenbefreiung“ gelesen habe, möchte ich hierzu ein paar Zeilen tippen. Denn ich sehe darin – abgesehen von denen, denen diese Gesichtswindeln wirklich aus gesundheitlichen (auch psychologischen) Gründen absolut nicht zuzumuten sind, für die Masse keine wirkliche Lösung, sich auf irgendwelche Atteste zu berufen bzw. so diesen absurden Maskenzwang zu umgehen. Aus mehreren Gründen. Der wesentlichste ist der: Wer oder was ist hier eigentlich krank? Stimmt etwas nicht mit mir – oder der Regierung und Gesellschaft, die mir unter Androhung eines Bußgeldes sowas zumutet?

Hierzu nochmal Jiddu Krishnamurti:

Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.

Und natürlich ist in diesem Zusammenhang auch unbedingt auf Erich Fromm hinzuweisen.

Die Normalen sind die Kränkesten und die Kranken die Gesündesten.

Ausweg Pathologisierung?

Grundlage für ein Attest ist eben eine Pathologisierung; das heißt, mir wird (manchmal auch unfreiwillig, siehe die Anwältin Beate Bahner) ärztlich bescheinigt, krank zu sein. Also nicht so zu „funktionieren“, wie ich es sollte bzw. es „normal“ wäre. Das ist – um es nochmal klarzustellen – grundsätzlich vor allem für Menschen mit Atemwegserkrankungen vollkommen verständlich und auch richtig so.

Das Problem dabei ist jedoch, dass gerade diesen Menschen aufgrund der zunehmenden Hetze gegen „Maskenverweigerer“ ja bereits in sehr vielen Fällen der Zutritt in Geschäfte, Supermärkte, Tankstellen, Restaurants usw. verwehrt wird, weil die Landesregierungen ja auch bewusst Verordnungen formuliert haben, in denen (soweit ich das überschauen kann) in vielen Fällen die Geschäftsinhaber mehr oder weniger dafür verantwortlich gemacht werden (sollen), dass die Kundschaft in deren Geschäften eben die „Maskenpflicht“ zu erfüllen habe.

Das ist natürlich auch juristisch betrachtet ein weiterer, ungeheurer Bruch rechtsstaatlicher Prinzipien, weil derartige „Regelungen“ bewusst die Selbstjustiz fördern. Privatpersonen wird suggeriert, sie hätten quasi-polizeiliche Befugnisse, um Verordnungen des Landes zu vollziehen. Wie zum Beispiel eben die Kontrolle von Attesten oder auch das Verweigern eines Zutritts über das „Hausrecht„. Hier wurde schon in einem meiner ersten Beiträge zur Gesslerhut-Grüßpflicht vom damals noch kommentierenden Bebbi (der stets gerne den advocatus diaboli gab) folgendermaßen argumentiert:

Auf welcher Rechtsgrundlage soll ein Kaufmann oder Konzern verpflichtet sein, dir überhaupt etwas verkaufen zu wollen? Die Securitys setzen keine staatliche Verordnung durch – das ist eine hoheitliche Aufgabe und den Ordnungsbehörden – sondern das Hausrecht in dessen Rahmen der Kaufmann oder der Konzern sich entschieden haben, nur Leuten den Zutritt zu gewähren, die nicht das Risiko von Strafen oder Geschäftsschließungen mit sich bringen.

Tja, das „Hausrecht“ ist aber nun einmal nicht grenzenlos; siehe z. B. das leidige Thema Rucksackkontrollen. Wer Menschen den Zutritt verweigert oder rauswirft, weil sie keine „Mund- und Nasenbedeckung“ tragen (obwohl sie über ein Attest verfügen), begibt sich meines Erachtens nicht nur im Hinblick auf das AGG, sondern auch strafrechtlich auf juristisch sehr dünnes Eis. Auch die Zivil- und Strafgerichte werden in der nächsten Zeit auf jeden Fall sehr viele Grundsatzurteile zu fällen haben.

Normopathen treffen Unmaskierte

In den letzten Wochen habe ich unter vielen Youtube-Videos oder auch bei Twitter viele Berichte von Menschen gelesen, die – mit und ohne Atteste – von ihren Erfahrungen beim „unverhüllten“ Einkaufen berichten. Ich weiche ja zum Einkaufen seit einem Monat nach 🇫🇷 Frankreich aus und bestelle das ein oder andere eben im Internet.

Bei einigen Masken-Widerständlern klappt es relativ gut – während andere auch trotz Attests nicht in den Laden gelassen oder aufgefordert werden, diesen zu verlassen; wieder andere haben sich schon etliche Hausverbote eingehandelt. In manchen Fällen (wie den oben verlinkten aus Germersheim) führt dieser Irrsinn in letzter Konsequenz zu besonders „unschönen“ Entwicklungen, bei denen die Nerven verlierende Menschen teils schwer verletzt werden. Wofür einzig und allein bewusst die Bevölkerung gegeneinander ausspielende Politiker verantwortlich sind, die Menschen auf Basis absolut hirnrissiger Verordnungen erst in solche surrealen Situationen bringen. Situationen, die man sich noch im Februar 2020 nicht einmal ansatzweise hätte vorstellen können.

Aufgrund der medialen Hetze und den zahlreichen, von den Medien aufgehetzten Blockwarten und Denunzianten bietet ein „Attest“ (ob nun „echt“ oder nur ausgedruckt) also nur relativ wenig „Schutz“; vielleicht allerhöchstens vor einem (ja nicht sonderlich wahrscheinlichen) Bußgeld. Man fühlt sich (neidisch bis aggressiv beäugt) trotzdem ständig dazu genötigt, sich der zunehmend normopathischen Masse zu fügen; gerät vor allem unter (sich für ihre Feigheit selbst hassenden) Mitläufern und Hysterikern in einen ständigen Rechtfertigungsdruck. Das macht keinen Spaß, sondern belastet einen enorm. Ich kenne das übrigens bereits aus anderen Zusammenhängen; beispielsweise wenn ich als einziger einer größeren Gruppe beim Radfahren keinen „Helm“ tragen möchte. Oder weil ich Radwege ablehne.

Besonders schwierig dürfte die Situation derzeit auch für all jene sein, die aus beruflichen Gründen so einen Wischmopp vorm Gesicht tragen sollen. So kann ich mir nur schwer vorstellen, wie es eine durchschnittliche Supermarktangestellte schaffen soll, sich ob des mittelbaren Zwangs, gegebenenfalls bald arbeitslos zu sein, der Maskerade dauerhaft zu verweigern. Viele schlucken den Frust dann eben runter – und passen sich an.

Gesicht zeigen – ohne Attest

Ich bin nun aber nicht krank und ich fühle mich auch nicht krank. Ich lehne die Gesichtsverhüllung aus politischen Gründen ab. Denn ich lasse mein Gesicht nicht als Projektionsfläche für staatliche Angstpropaganda zur Wahrung des allgegenwärtigen Panik-Ausnahmezustands zur Durchsetzung einer zutiefst antidemokratischen Politik missbrauchen! Ich möchte ganz bewusst Gesicht zeigen. Ohne mich hierfür in irgendeiner Weise, also bspw. auch durch ein Attest, rechtfertigen zu müssen. Ich bin verdammt nochmal hier der „Normale“ – und nicht diese ganzen Gestörten, die bei bundesweit 0,007 % positiven Corona-Fällen mit einer Gesichtswindel durch die Gegend rennen!

Ich möchte mich eben ganz bewusst nicht pathologisieren, also als „krank“ abstempeln lassen. Letztlich unterwirft man sich somit auch, wenn man auf ein Attest verweist; nur eben auf eine andere Weise.

Diesen „Mit-dir-stimmt-ganz-gehörig-was-nicht!“-Stempel würde ich hingegen viel lieber auf die hässlichen, abstoßenden OP-Maulkörbe rammen, die ich alltäglich, sogar draußen auf offener Straße, sehe! 😈 Denn eins bleibt festzuhalten: Es gibt in Deutschland gegenwärtig in der Tat eine „Epidemische Lage von nationaler Tragweite“: eine Mysophobie-Pandemie. Diese Menschen sind psychisch teils schwer krank und gehören pathologisiert bzw. psychiatrisiert – aber ganz sicher nicht du, nicht ich, nicht wir! 🙂


Siehe dazu auch

RA Gordon Pankalla, Gespräch mit Bördy TV.


Aktuelle Empfehlungen

  • Home Office #38 | Querdenker unter sich | NuoViso.TV.
  • Wir Untertanen: Begegnungsverbot, Maskenpflicht, Impfzwang | StrickerTV (in Schwitzerdütsch).
  • Wehrpflicht gegen rechts? | Peter Nowak in Telepolis.
  • NARRATIVE #9 – Die Manipulation der Wahrnehmung über Angst und Geschichten | OVALmedia.
  • ENDLICH KRITISCHE KÜNSTLER! Fake News Media | SchwrzVyce | LIVE-PERFORMANCE | Berlin #NichtOhneUns | ET Video & Content.
  • 10. Juli, 13 Uhr live auf OVALmedia – Stiftung Corona-Ausschuss Pressekonferenz.
  • Corona – Spaß mit Statistik | Dr. Schmiedel.
  • Wenn man sich die Kommentare und Like-Verteilung dieses Agit-Prop-ZDF-“Beitrags” zu “Verschwörungstheoretikern” so ansieht – ich glaube nicht, dass die Mehrheit noch hinter dem Schwachsinn steht.
  • Erstmals verändert eine Impfung das GENOM. Gefahr des Corona COVID-19 SARS-CoV-2 Impfstoff erklärt. Interview mit Prof. Dr. Stefan Hockertz. Langemann MedienAuch dieses Video wurde inzwischen von der Youtube-Zensur gelöscht! 🤬 Markus Langemann hat es auf clubderklarenworte.de wieder hochgeladen.
  • Die Gessler-Maske | Thomas Grüninger | Rubikon.
  • Die Fantasy-Welle | Christoph Pfluger | Rubikon.
  • Die Corona-Delle | Winnie Schneider | Rubikon.
  • Bill Gates bestimmt allein das Schicksal der Weltbevölkerung. Re-Upload: „Gates zur Zwangsimpfung“ (Bodo Schiffmann) | Rubikon. Dieser Mann gehört wegen Größenwahn umgehend in eine geschlossene Anstalt eingewiesen!
  • Einige Fragen zum „Corona-Ausbruch“ im Kreis Gütersloh | Dirk Gintzel | Multipolar.
  • Dr. Rainer Schregel im Gespräch | StrickerTV.
  • Südafrikaner protestieren gegen Impfstoff-Tests | Saarbrücker Zeitung.
  • Infektionsklima über Deutschland! Wird es dich erwischen? | Samuel Eckert.
  • Der Wissenschaftsbetrug durch Prof. Christian Drosten | telegra.ph.
  • Der Beschluss 13 B 940/20.NE zum Gütersloh-Lockdown wurde inzwischen in der Rechtssprechungsdatenbank von NRW veröffentlicht. Den werde ich mir morgen mal genauer anschauen.
  • RUBIKON: Im Gespräch: „Eliten außer Rand und Band“ (Hermann Ploppa und Jens Lehrich).
  • Athen im Chaos: Proteste gegen Anti-Corona-Regelungen der Regierung | Sputnik Deutschland.
  • Altmaier meint, ab weniger als 100 täglichen Neuinfektionen bundesweit (! – also 0,00012 %) könne über eine “Lockerung” der Maulkorbpflicht im Einzelhandel nachgedacht werden. Warum 100? Warum nicht 83, warum nicht 214? Warum nicht 368? Warum nicht 1275? Alleine diese “Messlatte” ist wieder ein weiteres Beispiel dafür, mit welch einer völlig jeglicher Evidenz unverdächtigen, beliebigen Willkür hier weiterhin elementare Grundrechte eingeschränkt werden! Wie lange wollt ihr faschistoiden Geisteskranken uns noch verarschen? 🤬

8 Gedanken zu „Coronoia: Sind Atteste eine Lösung?“

  1. Zitat: „Ich möchte mich eben ganz bewusst nicht pathologisieren, also als “krank” abstempeln lassen. Letztlich unterwirft man sich somit auch, wenn man auf ein Attest verweist; nur eben auf eine andere Weise.“

    Ich kann deinen Gedankengang zu Attesten grundsätzlich nachvollziehen. Auf ein Attest würde ich nicht verweisen, aber aus eigener Erfahrung berichten, daß die Mund-Nasen-Abdeckung die Versorgung mit Sauerstoff / Ableitung von CO2 soweit behindert, daß mir schwindelig wird. Deswegen würde ich mich nicht als krank bezeichnen; anders betrachtet wird ein Schuh draus: Durch die M-N-A wird Erkrankung provoziert.

    Wenn mich trotzdem jemand zwingt, werde ich je nach detaillierter Lage, z.B. den Verkaufsladen meiden oder wenn Leib oder Leben bedroht sind, zur Notwehr übergehen.

    Zu den M-N-A-Freaks ist mir eine weitere Schutzbehauptung untergekommen.
    Im Bekanntenkreis gibt es einen, der sich folgendermaßen die Coronamaßnahmensinnhaftigkeit (noch immer, bei mir war damit am 1. April 🙂 vorbei) herbeihaluziniert:
    Ohne die Maßnahmen würde man die in seinem Bekanntenkreis zahlreich vorhandenen Sanitäter usw. womöglich in die Überforderung / Triageverlegenheit bringen, weil das Gesundheitssystem überlastet würde. Nach über drei Monaten.
    Leider habe ich noch keine Rückmeldung, ob er konsequenterweise auch die für das kaputtgesparte Gesundheitssystem verantwortlichen Parteien per Wahlentscheidung nicht mehr bedenkt oder dies bereits tut. Wie dem auch sei, hirnrissig ist dieses Maßnahmenschönreden allemal, denn konsquenterweise müsste er, so die Parteien des Gesundheitssystem noch weiter ramponieren und nur noch 1/100 der Betten da wären, nur noch daheim vor sich hinkauern oder noch sicherer, schonmal den Sarg vorwärmen, damit ja nichts je überlastet wird. Echt elend, das sind Leute, die können ansonsten nicht nur bis drei, sondern sogar doppelt soweit zählen. Wahrscheinlcih sind die auch nicht zu blöd, sondern einfach zu bequem, sich die Zahlen/Rohdaten mal zu Gemüte zu führen. Warum selber anstrengen, wenn das Denken die ARD-/ZDF-Lügenpresse übernimmt.

    1. Ja, Danke für die Ergänzung – für mich ist es so selbstverständlich, dass es gesundheitsschädlich ist, sich seine Atemorgane zu verhüllen, dass ich es (unbewusst) nicht einmal für nötig hielt, dazu überhaupt einen Absatz zu schreiben. Es ist totaler Irrsinn; in Spanien müssen die Leute ja sogar generell draußen, also auch am Strand einen Maulkorb tragen. Ich will mir gar nicht vorstellen, was eine intelligente Spezies sich über uns Nacktaffen denken würde, wenn sie uns vom All aus zuschauen würde. Das ist einfach nur noch peinlich; ich versinke vor Scham im Boden, dieser Spezies anzugehören!

      Das Argument des Masken-Fanatikers ist ja jetzt aber auch nicht gerade neu. 😉 Der sollte sich lieber drüber Sorgen machen, dass seine Sanitäterkollegen bald Hartz IV beantragen werden müssen. Ich meine – eigentlich könnten die ja die Test- und Fallzahlen sicher noch wesentlich dreister fälschen. Aber die Zahlen sind ja für jeden frei einsehbar; sie belegen, dass die „Pandemie“ in Deutschland (seit Wochen) vorbei ist. Vorbei. Vorbei. Vorbei. Vorbei. Vorbei.

      Aber: Da nicht sein kann, was nicht sein darf, gruseln wir uns einfach weiter; der Angstporno in den Massenmedien läuft ja schließlich 24/7.

      Glückwunsch übrigens – deiner war der 2.000 Kommentar hier im Blog! 😉

  2. Lieber Dennis
    Wieder herzlichen Dank für deine Zeilen.
    Wie weiter? Wie sieht es in 1-6 Monaten aus, falls die Statistiken weiter so gelesen werden müssen, wie es uns die Herrschenden seit 3 Monaten vormachen? Es wird wohl weiter getestet und neue Infizierte kommen dazu. Das lässt sich doch wohl immer und immer weiter führen. Dieses es wird nie wieder so sein wie früher, könnte also in einen neoliberalen Gesundheits-Überwachungsstaat führen. Es macht ja mittlerweile den Anschein, dass Fakten, Zahlen, Statistiken, welche etwas anderes wie die zugelassene Meinung wiedergeben, unterdrückt und mit voller Absicht nicht zugelassen werden. Selbst wenn es eine Impfung und/oder Medikamente geben würde, werden dann diese Maßnahmen eine totale Überwachung der gesamten Bevölkerung notwendig machen. Wer nicht mitmacht kann nicht mehr ins Restaurant, in Urlaub fahren, ins Kino, Fußballstadion, Konzerte und und und. Es sieht ja zur Zeit nicht nach einem Miteinander der Menschen aus, die Gesundheitsdiktatur ist in ihrem Aufbau. Ich zittere förmlich beim schreiben dieses Wortes: Gesundheitsdiktatur. Ist es übertrieben von Gesundheitsdiktatur zu sprechen? Vielleicht. Ich sehe zur Zeit kein Ende der drakonischen Maßnahmen, welche von den Regierungen diverser Länder verfügt werden. Werden wir bald als Menschen nur noch leben dürfen, wenn wir gleichgeschaltet sind? Ist die demokratische Auseinandersetzung am Ende? Was läuft zur Zeit ab? Befinden wir uns im Krieg? Sind die Statistiken mit denen wir in Angst und Schrecken versetzt werden, dem Krieg, einem Wirtschaftskrieg geschuldet? Ist der überwiegende Teil der Menschheit bereit, sich der Versklavung zu unterwerfen? Warum wird Panik und Angst so geschürt? Ausnahmezustand, Krieg, die Angst vor Bomben bzw. weiteren Wellen, enorm steigende Arbeitslosigkeit, zu erwartende steigende Kriminalität, totale Überwachung und und und. Wo und wie leben wir in ein paar Monaten, in einem Jahr? Wird es Lager geben, für diejenigen welche sich nicht fügen, anders denken, nachdenken, reflektieren, diskutieren, nicht nur EINE Meinung zulassen? Zusätzlich zum Wirtschaftskrieg, Bürgerkriege, Zerwürfnisse religiöser Art und und und? Sehe ich zu schwarz? Aber wer hätte gedacht oder sich vor einem Jahr vorstellen können, wo wir heute stehen? Ich weiß das sind viele Fragen, vielleicht zu viele oder falsch gestellte. Vielleicht kann ich mir zur Zeit nur wenig positives und lebendiges für die Zukunft vorstellen. Vielleicht ist es auch die volle Absicht der Herrschaft, das Volk gefügig und in Angst gefangen zu machen. Ich werde mir als Gegenmittel das Buch von Erich Fromm: Haben oder Sein, aus dem Regal holen. Das heißt für mich jetzt vor allem mit Liebe, Empathie, Zuversicht und Vertrauen in das SEIN des Lebens zu gehen.

    1. Die Diktatur haben wir in der ein oder anderen Form immer schon gehabt. Nur seit Krieg aus der Mode gekommen und zu teuer geworden ist, muss mit anderen Mitteln der kapitalistische Reset durchgeführt werden. Krisen eignen sich dafür hervorragend. Und dann werden uns unsere „Rechte“ aka temporäre Privilegien eben einfach weggenommen. Wie heißt es so schön:

      Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf

      wobei wir echte (direkte) Demokratie nie hatten und das haben vorher nur die wenigsten bemerkt, ganz zu schweigen davon, dass sich eine signifikante Menge von Menschen dagegen gewehrt hätte.

      1. Morpheus zu Neo in der Matrix:

        Dass du ein Sklave bist, Neo. Du wurdest wie alle in die Sklaverei geboren und lebst in einem Gefängnis, das du weder anfassen noch riechen kannst.

        „Demokratie“ ist in diesem Sinne auch nie etwas anderes gewesen, als eine „Matrix“.

    2. Hallo Nino,

      ich habe immer noch ein Mindestmaß an Hoffnung auf die Justiz. Wenn das nichts nützt, dann muss es vielen Leuten halt wohl wirklich erst deutlich schlechter gehen, ehe sie ihren Arsch hochkriegen. Ich vermute mal, dass die Serben auch deshalb vor ein paar Tagen das Parlament gestürmt haben, weil es dort für viele generell, und gerade auch jetzt erst recht wirtschaftlich äußerst schlecht aussieht. Sie hatten damit ja auch Erfolg; der „Shutdown“ wurde wieder zurückgenommen!

      Ich kann mir zwar immer noch nicht vorstellen, dass die deutschen Michels sich in größerer Zahl mit der Staatsmacht anlegen werden – aber es braucht auch hierzu nur eine kritische Masse; die zahlreichen Mitläufer würden dann hinterher einfach wieder behaupten, sie seien ja auch im Widerstand gewesen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das global, in allen Ländern dauerhaft ohne nennenswerten Widerstand durchgezogen werden kann. Es sind ja nicht alle Völker so untertänig; die Gelbwesten in Frankreich werden z. B. sicher auch bald wieder aus ihrer Corona-Schockstarre aufwachen (beim Einkaufen in Frankreich waren es heute aber leider wieder gefühlt 90 % Maskenzombies). Die Propaganda wird sich einfach irgendwann abnutzen; irgendwann „langweilt“ es selbst den Ängstlichsten, weil eben die Katastrophe (im realen Leben) nirgends um einen herum eintritt. In Verbindung mit den anstehenden wirtschaftlichen Verwerfungen rücken dann reale(!), unmittelbare Nöte in den Vordergrund.

  3. „Die Propaganda wird sich einfach irgendwann abnutzen; irgendwann “langweilt” es selbst den Ängstlichsten, weil eben die Katastrophe (im realen Leben) nirgends um einen herum eintritt.“

    Diese ewige und ständige Wiederholung, das wussten schon Goebbels und Orwell, sind der Kern jeder Propaganda. In der Berliner U-Bahn kommt alle 2 Minten die Meldung über die Lautsprecher: „Bitte bedecken Sie Mund und Nase, um sich und andere zu schützen!“ Auf den U-Bahn-Türen sind fette Aufkleber: „Eintritt nur mit Maske“ und auf dem Boden sind fette Aufdrucke „Halten Sie auch weiterhin 1,5 Meter Abstand“.

    Man kommt sich wahlweise wie ein Kleinkind oder wie ein Vollidiot vor. Um Aufklärung kann es hier schon längst nicht mehr gehen, denn diese „Regeln“ hat nun wirklich jeder schon 100 Mal gehört. Sie versuchen mit aller Marketing-und-Medien-Macht, uns die Gefährlichkeit einzuimpfen. Dabei reichen 2 Minuten surfen auf der RKI-Website (aktuelle Zahlen!), um den ganzen Irrsinn als pure Angst-und-Panik-Groteske zu entlarven.

    1. Diese ewige und ständige Wiederholung, das wussten schon Goebbels und Orwell, sind der Kern jeder Propaganda.

      Das stimmt grundsätzlich. Aber ich meine, dass man es – aller Massenpsychologie zum Trotz – damit auch nicht übertreiben darf, weil es dann zu auffällig wird und zu viel Widerstände weckt.

      Man kommt sich wahlweise wie ein Kleinkind oder wie ein Vollidiot vor. Um Aufklärung kann es hier schon längst nicht mehr gehen, denn diese “Regeln” hat nun wirklich jeder schon 100 Mal gehört. Sie versuchen mit aller Marketing-und-Medien-Macht, uns die Gefährlichkeit einzuimpfen.

      Ich bin froh, dass ich mir das alles nicht antun muss; ich hab nur Letztens beiläufig bemerkt, als ich kurz an einem Bahnhof pausiert hatte, dass auch auf den Fahrgastinformations-Displays dieser Blödsinn in Dauerschleife lief.

      Die haben meines Erachtens das gesunde Maß verfehlt; weil sie maßlos übertreiben. Gerade wegen der ungeheuren Penetranz wird es (hoffe ich zumindest) viele weitere „aufwecken“. Die einzigen, die das nicht nerven wird, dürften die Panikpiloten sein. Deren Anteil schätze ich aber höchstens auf 10 %; ich hab jedenfalls in den letzten Monaten im „echten Leben“ noch keinen von denen getroffen.

      Nachtrag: Solche Bilder (wie aus Belgrad) wünsche ich mir auch aus anderen Ländern, auch aus Berlin! Und am Allerschönsten wäre es, wenn sich die paar schwarzen Männlein einfach irgendwann umdrehen und mit dem Volk solidarisieren und das Parlament räumen würden.

Schreibe einen Kommentar zu Dennis Schneble Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Absenden des Kommentars werden Ihr gewählter Name, Ihre Email-Adresse sowie der von Ihnen verfasste Text gespeichert. Kommentare, die unter Angabe einer Fake-e-mail-Adresse angegeben werden, werden zukünftig gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Sie können ihren Text per html-Tags formatieren.

Bei Problemen mit dem Captcha bitte den Text in die Zwischenablage kopieren und die Seite mit StrG + F5 neu laden.

7 + 3 =