Coronoia für immer und ewig?

Es ist der pure Wahnsinn, mit welch einer Chuzpe die Bundes- und Landesregierungen weiter an den irrsinnigen Maßnahmen festhalten und diese immer weiter verlängern. So spricht man sich dafür aus, die Geltungsdauer der Corona-Diktatur-Verordnungen mindestens bis zum 5. Juli zu verlängern. Bodo Ramelow ist leider auch wegen des Shitstorms hysterischer, sado-masochistisch veranlagter Maskenfetischisten 😷 bereits wieder zurückgerudert und möchte nun doch an der Maulkorbpflicht samt Abstandsregelungen festhalten. 🤮 In Deutschland gibt es inzwischen weniger als 10.000 als infiziert getestete Menschen. Das sind bei einer Bevölkerungszahl von 83 Millionen satte 0,012 %! Der Wiener Psychiater Raphael Bonelli, der sich mit Psychosen und Paranoia sehr gut auskennt, hat das für Österreich kürzlich mal durchgerechnet, wie lange es dauern würde, bis einem so ein „Infizierter“ überhaupt über den Weg läuft.

Wen zur Hölle wollt ihr eigentlich noch damit verarschen? 🤨 Also außer der Masse aus gehirngewaschenen, sich weiter daheim eingeschlossen habenden, paranoiden Idioten, die nix anderes als ARD, ZDF und die privaten Oligarchenmedien konsumieren? Die ihr neben prügelnden Söldnern als euren Schutzschild betrachtet, um eure orwell’sche Fantasie einer „neuen Normalität“ weiterhin ungehemmt durchdrücken zu können? Über die untätigen Bundesverfassungsrichter habe ich mich mehrfach ausgelassen; meines Erachtens können wir diese untätige Abnickbude in Karlsruhe, in der altgediente, Jura studiert habende Parteikader endgelagert werden, ersatzlos schließen. Das gilt übrigens auch für die gesamte Verwaltungsgerichtsbarkeit! 🤬

Dauer-Ausnahmezustand

Ich hasse es, Recht zu behalten. Bereits als der „Lockdown“ unter dem frenetischen Jubel der verängstigten, meist als IT’ler (solche Bullshit-Jobs werden übrigens in einer Rezession als erstes wegbrechen) gut alimentiert im „Home-Office“ oder in der Beamtenstube vor Twitter sitzenden Masken-Schafe 😷 vollzogen wurde, war ich mir sicher, dass dieser „Notstand“ so schnell nicht wieder enden würde. Zu groß ist für narzisstische Politiker wie bspw. einen Söder die Versuchung und der daraus resultierende Machtwahn, nun Dinge zu beschließen, die man sich sonst nicht einmal zu diskutieren trauen würde. Nebenbei: für die systematische #Wirbleibenzuhause-Propaganda bezahlt der Steuerzahler laut Markus Langemann der berüchtigten Werbeagentur „Scholz & Friends“ auch noch 22 Millionen Euro.

Willkürlicher Polizeistaat

Auf den Straßen herrscht, vor allem in Berlin, die nackte Willkür. Die Polizei verschleppt und verprügelt teils wahllos, teils auch gezielt Menschen. Das gilt auch für die ehemalige DDR-Bürgerrechlerin Angelika Barbe oder auch Attila Hildmann, dem man den Weg zu seiner angemeldeten Demo versperrte – und ihn brutal „in Gewahrsam“ nahm. Dies dient alles zur Einschüchterung, wie auch der im letzten Beitrag angesprochene Anschlag mit Brandbomben auf die Technik-Lkws in Stuttgart. In Stuttgart war letzten Samstag quasi überhaupt niemand mehr demonstrieren – nachdem es vor zwei Wochen noch rund 20.000 bis 30.000 Menschen waren. Das alles entspricht einem totalitären Polizeistaat – und nicht einer repräsentativen, angeblich freiheitlichen Demokratie! 🤮

Corona-Untersuchungsausschuss

In der 57. Ausgabe der mit über 100 Quellenangaben untermauerten Dokumentation aus der Reihe Me, Myself and Media über die Machenschaften von Bill Gates fordert Ken Jebsen mehrmals einen Corona-Untersuchungsausschuss. Ich würde sogar noch weitergehen und ein Corona-Tribunal im Stile der Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse fordern (allerdings ohne Todesstrafe). Auf die Anklagebank gehören übrigens auch die untätigen Richter des Bundesverfassungsgerichts, als auch einzelne Hetzer aus den Medien. Es kann nicht angehen, dass angesichts der drohenden, gewaltigen Rezession mehrere, vermutlich zig Millionen Menschen bewusst in die bittere Armut und damit auch in Krankheit und Suizid getrieben werden. Was hier passiert, ist ein systematischer Krieg der Eliten gegen die Bevölkerung. Dazu passt, dass der Union natürlich nix besseres einfällt, als den Mindestlohn senken zu wollen.

Parallelen 1933 – 2020

Ich verstehe es auch trotz der schlüssigen Erklärungen eines Gustave Le Bon zur „Massenseele“ einfach nicht, warum sich so viele, eigentlich zu kritischem und differenziertem Denken fähige Menschen von den Medien das Gehirn haben waschen lassen. Und warum jene alternative Medien und Fakten wie der Teufel das Weihwasser scheuen? Warum hetzt man stattdessen in einer zunehmend religiöse Züge annehmenden Art und Weise gegen diejenigen, die in zahlreichen Demonstrationen in Deutschland letztlich auch für die Freiheits- und Menschenrechte deren Kinder auf die Straße gehen?

Ich muss mich nahezu in jedem einzelnen Beitrag wiederholen: Das Jahr 2020 zeigt detailliert, wie die Machtergreifung 1933 geschehen konnte. Das war damals übrigens auch kein Unfall, so wie es die Geschichtsschreibung suggeriert; die Masse ist – wie heute – angesichts eines „Notstandes“ einfach mitgelaufen. Als ein paar Jahre später alles in Trümmern lag, wollte keiner hierfür verantwortlich gewesen sein. Gedeckt wurde dies durch das trügerische Narrativ, wonach die Alliierten das deutsche Volk von den Nazis „befreit“ hätten. Das war eine Lüge – denn man hat ja hinterher nicht einfach die gesamte Bevölkerung „ausgetauscht“. Es waren dieselben Normalbürger, die nicht nur im Privatsektor, sondern auch beim Staat ordentliche Karrieren machten. Ein paar Jahre zuvor hatten alle noch brav zum Gruß den rechten Arm gehoben und eine rote Armbinde getragen. Heute ist es bekanntlich keine rote Armbinde, sondern ein „Mund- und Nasenschutz“. Hinter dem man ein gedämpftes „bleiben Sie gesund!“ als das System der Angst stützende Grußformel vernimmt.

Aber was interessiert das Elend anderer Menschen einen weiterhin sein volles Gehalt überwiesen bekommenden Grünenwähler, der sich in der fleckigen Unterhose im verbarrikadierten, luftdicht abgeschirmten Homeoffice weiterhin die Eier schaukelt? Vergesst es! Ihr seid nicht nur Mitläufer, sondern auch Mittäter! 😡

Ein Gedanke zu „Coronoia für immer und ewig?“

  1. „ Der Zeiten Spott und Geißel:
    Des Mächtigen Druck, des Angemaßten Mißhandlung
    – – – Des Rechtes Aufschub
    Der Ämter Übermuth, und die Schmach,
    die Unwerth Schweigendem Verdienst erweist „

    *

    Lauschangriffe:

    Im Discounter: junge Mutter versucht ihrem Kleinkind im Buggywagen eine Stoffmaske in Kindergröße aufzuziehen, ringt mit dem sich wehrenden Kleinen, Wimmern, Zischeln der Mutter; älterer Mann: „Na, na, pscht, die Mami meints doch nur gut“; jüngerer Mann: „Hören Sie doch auf Ihr Kind so zu quälen“; älterer Mann: „Was geht Sie denn das an, halten Sie doch den Mund“; junge Mutter hastig raus aus dem Laden

    In der Tram: vor der Rollstuhlrampe wartet eine verwelkte Person mit grau eingefallenem Gesicht darauf von der Begleitperson hochgeschoben zu werden. Die Maske sitzt schief und wirkt riesig im Gesicht, das eigentlich nur aus den tief in den Höhlen liegenden Augen und dieser Maske besteht. Die Atmung ist sehr flach – oder hat vielleicht vor längerer Zeit schon aufgehört ..

    Im Zeitungsladen: vor einer Auslage steht ein schwer atmender Mann, zieht die Maske runter, wischt sich kalten Schweiß aus den Augenwinkeln. Ein kleiner Junge zu seinem Vater: „Muß der jetzt Strafe zahlen?“; Vater: „250 Euro“; Verkäuferin: „Sie da, Maske wieder übers G‘sicht“

    In der Einkaufsstraße: mittelaltes Paar; Sie: „Zieh Deine Maske auf“; Er: „Wieso, hier ist keine Maskenpflicht“; Sie: „Doch, dort vorn ist ein Schild“; Er: „Gilt aber nicht für hier“; Passantin: „Schämen Sie sich, meine 6-jährige kommt mit der Maske klar, und Sie schaffen das nicht?“; Er: „Geht Sie nix an“; Sie: „Mit Dir muß man sich nur schämen, kann mit Dir nirgends hin“; Er: „Ihr seid ja alle hysterisch“; Sie: „War das letzte Mal, daß ich mit Dir noch mal irgendwo hingehe“

    In der Wohnung: ältliche Dame; nimmt Einkaufzettel, schaut was ist dringend, dies und jenes; heute nimmer – seit zwei Wochen keinen Schritt mehr raus, denkt: kann das Maskending nicht mehr tragen, kann nicht gescheit atmen, gießt sich Teebeutel auf – ohne Milch

    In der Klasse: Lehrerin: „J.., hör auf immer an der Maske zu nesteln, die sitzt schon gut“; die meisten Schüler schauen schon nicht mehr hin, kennen das schon, macht die dauernd.
    J.: „ich hab Entzündung am Mundwinkel, das tut weh“; Schüler: „Is ja eklig, gut daß man’s nicht seh’n muß“; Feixen der Anderen; Lehrerin: „Schluß jetzt! Ich kann nicht die ganze Zeit mit Euch vertun. Weiter jetzt ..“
    Die Tage darauf: „J. sitzt ganz hinten in der Ecke, Abstandsregel – ohne Maske – mit Attest befreit, kriegt hinten nichts mehr mit; weint nach der Schule; trägt jetzt freiwillig wieder die Maske, um wieder zwischen Anderen sitzen zu dürfen; Unter der Maske breitet sich Ausschlag über die Lippen aus; spricht kaum mehr; mehr Ruhe in der Klasse seit Maskenpflicht

    Im Heim: Pflegerin: „Fr. L. Sie müssen fei schon auch wollen“; kann kaum vom Bett aufstehen; fast das Laufen verlernt; vom Bett zum Waschbecken geführt; Essen wieder im Bett; Windel voll; Pflegedienstleitung: „Anweisung: Gemeinschaftsspeiseraum zu, Essen aufs Zimmer, nicht auf Gang raus, Besuchsperre“; Pfleger, rüstet auf bevor er reingeht: Handschuh, FFP2-Maske, Schutzanzug, Schutzbrille; Bewohner schreit; kann das Wesen das reinkommt nicht erkennen; nachher alles wieder vergessen; mag nicht mehr ..
    „Aber Fr. L. Sie müssen halt auch wollen und sich dranhalten“

    *

    „ .. Der Rest ist Schweigen ..“ (Hamlet; Schluß)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Absenden des Kommentars werden Ihr gewählter Name, Ihre Email-Adresse sowie der von Ihnen verfasste Text gespeichert. Kommentare, die unter Angabe einer Fake-e-mail-Adresse angegeben werden, werden zukünftig gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Sie können ihren Text per html-Tags formatieren.

Bei Problemen mit dem Captcha bitte den Text in die Zwischenablage kopieren und die Seite mit StrG + F5 neu laden.

+ 2 = 3