Coronoia: Regierung, schütze uns!

Über dunkle Kanäle erreichte mich ein Entwurf zur “Ersten Landesverordnung zur Änderung der Fünften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 30. April 2020”. Darin verkündet die sich allein um die Gesundheit ihrer Bevölkerung sorgende rheinland-pfälzische Landesregierung einige Änderungen, um noch wirksamer gegen die absolut tödliche Gefahr von Infektionen, vor allem mit den fürchterlichen Erregern “selbständiges Denken”, “Handlungsfreiheit” und “Menschenwürde” vorgehen zu können.

Der bisherige § 1 wird durch die folgende Neufassung ersetzt.

(1) Auf dem Gebiet des Landes Rheinland-Pfalz müssen alle Menschen, die sich im öffentlichen Raum bewegen, sich zum Schutz vor Infektionen über die Gehörgänge die Finger in die Ohren stecken und laut Laaalaaalaaa singen. Dabei muss auf dem rechten Bein gehüpft werden. Ein gänzlich unterbleibendes oder alternatives Hüpfen mit dem linken Bein ist nur zulässig, wenn ein ärztliches Attest vorgelegt wird oder auf den ersten Blick erkennbar ist, dass der Betroffene nur noch ein linkes Bein hat. Insbesondere Menschen, die keine Beine mehr haben oder sich in einem Rollstuhl fortbewegen, müssen sich ersatzweise alle 5 Meter einmal im Kreis drehen. Satz 1 gilt auch im nicht-öffentlichen Raum, wenn der Betroffene mit nicht offiziell von der Bundes- oder Landesregierung abgesegneten Medieninhalten konfrontiert wird. Er hat diese umgehend dem Wahrheitsministerium zu melden, andernfalls macht er sich eines Gedankenverbrechens im Sinne des IfSG strafbar.

(2) Bei der Fortbewegung im öffentlichen Raum sind zum Schutz vor Infektionen darüber hinaus ein rosa Tutu und Ballett-Schläppchen zu tragen. Um eine Ansammlung von Viren in den Haaren zu verhindern, müssen alle Menschen darüber hinaus verpflichtend eine Kopfbedeckung tragen. Von dieser Kopfbedeckung müssen zur Verminderung der Infektionsgefahr mindestens drei, unterschiedlich gefärbte Zipfel herabhängen, an denen jeweils eine kleine Glocke befestigt ist, die bei Bewegung ein Geräusch erzeugen. Die Sätze 2 und 3 gelten auch dann, wenn die Person über keine oder nur noch sehr wenige Haare verfügt. Darüber hinaus ist zum Zwecke der Einhaltung der Mindestabstandsregelungen eine große, laute Glocke um den Hals zu tragen.

(3) Es ist ganztägig ein Mund-, Nasen- und Augenschutz zu tragen. Über dem Nasenschutz muss darüber hinaus noch eine zusätzliche, rote, kugelförmige Vorrichtung angebracht werden. Dies gilt insbesondere auch bei ehelichem Geschlechtsverkehr. Außerehelicher Geschlechtsverkehr ist bis auf Weiteres verboten. Für Männer besteht eine ganztägige Kondom-Tragepflicht. Frauen müssen zum Schutz vor Infektionen einen Keuschheitsgürtel sowie eine ABC-Burka tragen, die grundsätzlich nur im Falle des Satz 3 abgelegt werden darf. Die Schutzausrüstung im Sinne der Sätze 1, 2 und 6 darf unter der Dusche oder im Bad sowie zum Zwecke eines täglichen Austauschs kurzzeitig abgenommen oder abgelegt werden.

(4) Bei Verstößen gegen die Bestimmungen der Absätze 1 bis 3 liegt eine Notwehrsituation vor. Dies gilt insbesondere für eine Erregung öffentlichen Ärgernisses durch Gesichts-Nudisten. Menschen, die sich diesen Vorschriften widersetzen, dürfen daher aufgrund der unermesslichen Bedrohung von Leib und Leben der Allgemeinheit an Ort und Stelle straffrei getötet und verbrannt werden. Dabei sind auch althergebrachte Methoden wie Steinigung oder Vierteilung ausdrücklich gestattet.

(5) Jeder Bürger, der Verstöße gegen diese Verordnung meldet, erhält in einem vom Ministerium für Liebe geführten Verzeichnis ein Fleiß-Sternchen. Für jeweils 10 Fleiß-Sternchen erhält er eine Palette Klopapier und eine Monatsration Nudeln. Eine Beteiligung an einer Tötung im Sinne des Absatz 4 wird mit 10 Fleiß-Sternchen honoriert.

😈

Dieser Text erscheint unter einer CC by-ND-Lizenz 4.0 und darf entsprechend weiterverbreitet werden.


Folgebeitrag

 

Coronoia: geplante Impfpflicht

2 Gedanken zu „Coronoia: Regierung, schütze uns!“

  1. (6) Wer nicht regelmäßig selbst in seine Gesichtswindel niest, hustet und reinspuckt und sie bei jeder Gelgenheit trägt und ständig von allen Seiten anfässt – ist eine Gefahr für die “Corona-Maßnahmen”! Jeder Bürger, der sich nicht innerhalb der nächsten 3 Wochen mit Covid19 ansteckt -oder zumindest überall Angst und Panik schiebt- muss sich freiwillig und unaufgefordert zu einem “Corona-Herd” begeben. Jeder Bürger hat somit Sorge zu tragen, dass die Infizierten-Zahlen nur einen Weg kennen: nach oben!

    P:S: Kann/Darf ich Dich eigentlich bei mir verlinken? Oder möchtest Du weiterhin “unter ferner liefen” laufen? 😉

    1. Schöne Ergänzung. Ich hab da Letztens auch ein lustiges YT-Video gesehen. Da ist einer in ein Kaufland ohne Gesichtswindel. Eine Verkäuferin leitete ihn dann an, sich doch bitte zu verschleiern; Ordnungsamt sei schon mehrmals dagewesen. Währenddessen fummelte sie sich alle paar Sekunden an dem Lätzchen rum, weil es zu groß war und ihr deshalb ständig von der Nase rutschte.

      Was die Verlinkung betrifft – es wäre mir lieber, wenn Sache mit der “Einbahnstraße” vorerst weiterhin so bleibt. Nicht, dass hier auch noch gewisse, alte Gebrauchtwagen oder Kettenraucher aufschlagen. 😉

      Nachtrag: Verdammt – Raphael Bonelli ist zu den Hygiensterikern übergelaufen! 😱 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Absenden des Kommentars werden Ihr gewählter Name, Ihre Email-Adresse sowie der von Ihnen verfasste Text gespeichert. Kommentare, die unter Angabe einer Fake-e-mail-Adresse angegeben werden, werden zukünftig gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Sie können ihren Text per html-Tags formatieren.

Bei Problemen mit dem Captcha bitte den Text in die Zwischenablage kopieren und die Seite mit StrG + F5 neu laden.

+ 56 = 60