Coronoia: Gesslerhut 2.0

So langsam nimmt es kriminelle Formen an, was diese Regierung hier treibt. In einigen Bundesländern wurde / wird nun tatsächlich eine “Maskenpflicht” eingeführt. Zuerst einmal “nur” beim Einkaufen und im ÖPNV. Wie in meinem gestrigen Rant angesprochen ist die Geeignetheit, Erforderlichkeit und Angemessenheit (kurz: Verhältnismäßigkeit) vieler Maßnahmen – und damit auch dieser “Maskenpflicht” – derart offenkundig verfassungswidrig, dass ich mich wirklich immer mehr frage, wann auch beim diesen Wahnsinn weiter unterstützenden, gehirngewaschenen deutschen Michel die Schmerzgrenze erreicht ist?

Ich vermute jedoch, dass der Michel innerlich bereits tot ist. Seine Seele starb; aus Angst vor einem Killervirus. Denn nur wer tot ist, spürt keinen Schmerz mehr. Man hat ihm inzwischen ja wirklich fast alles weggenommen: Die Kneipe, die Bundesliga, den Urlaub, den Sportverein, das Schwimmbad, das Kino, das Sitzen auf einer Parkbank, das Treffen mit Freunden und Familie, seine Lohnarbeit, seine wirtschaftliche Existenz. Das stört ihn alles nicht mehr. Er torkelt nur noch als willenloser, hirn- und untoter Corona-Zombie durch die Welt – und kreischt jeden hysterisch an, der nicht 1,5 m Abstand hält.

Und nun möchte man den noch nicht coronoiden “Widerstand” ebenfalls dazu zwingen, sich beim Einkaufen mindestens einen wirkungslosen Stofffetzen vor Mund und Nase zu hängen? Sacht mal, haben sie euch jetzt völlig ins Gehirn geschissen? Wenn man Tiere so dressieren würde, wie man es seit Wochen mit Menschen treibt, wären Tierschutzverbände schon längst auf die Barrikaden gegangen.

Auch diese Maßnahme zielt natürlich nicht auf einen gesundheitlichen “Schutz” ab, das Gegenteil wird der Fall sein; bspw. Krankheiten durch Bakterien, Pilze und Sporen, Sauerstoffmangel und erhöhte Kohlenstoffdioxidwerte im Blut. Damit soll vielmehr die Spaltung der Gesellschaft weiter vorangetrieben werden – und vor allem diejenigen, die sich diesem Irrsinn noch in irgendeiner Weise entgegenstemmen, auch für jedermann erkennbar gemacht werden. Wo man sich früher im dritten Reich für eine fehlende rote Armbinde oder einem verweigerten “Heil Hitler!” rechtfertigen musste, wird man sich schon bald für eine fehlende Gesichts-Windel erklären müssen. Ob einem “die Gesundheit seiner Mitmenschen denn überhaupt nichts wert wäre”? Vermutlich wird man dann erst gar nicht mehr in den Supermarkt gelassen – oder wenn, dann nicht bedient. Soll er halt verhungern! Wenn es ganz blöd läuft, wird man von der aufgebrachten Menge gelyncht. Sowas ist einfach nur in jeder Hinsicht widerlich; das ist Propaganda auf dem allerniedersten Niveau!

Der Zwang, sein Gesicht zu verhüllen, wird damit zum Gesslerhut 2.0. Wir erinnern uns vielleicht an Wilhelm Tell – und wie er dazu gezwungen wurde, einen Apfel vom Kopf seines Sohnes zu schießen, weil er es unterließ, einen in Altdorf aufgestellten Hut zu grüßen. Die Wikipedia fasst das Prinzip folgendermaßen zusammen:

Ein Gesslerhut ist redensartlich eine Einrichtung, deren einzig sinnfälliger Zweck die öffentliche Erzwingung untertänigen Verhaltens ist.

Im Rubikon erschien am 18. April ein äußerst lesenwerter Artikel zu diesem Thema. Wer eine Maske trägt, zeigt damit, dass er sich selbst den absurdesten Regelungen unterwirft. Ich werde das nicht tun! Sollen sie mir ein Bußgeld aufbrummen oder mich aus dem Laden schmeißen – dann klage ich zur Not mit meinen letzten Kröten bis nach Karlsruhe! Bei mir wäre die letzte rote Linie dann wirklich überschritten. Ich werde mich nicht dafür missbrauchen lassen, anderen Leuten zu suggerieren, dass es in diesem Land eine besonders tödliche Seuche gäbe. Das lehne ich bei Radhelmen und Wahnwesten ab – und ich werde mir auch keine absurde “Maske” aufzwingen lassen. Ich werde daher in den kommenden Tagen auch in die Partei “Widerstand 2020” eintreten.

“Corona” ist vorbei! Jeder Coronavirus verreckt gegen Ende des Frühjahrs. Dieser kranke Wahnsinn muss endlich ein Ende haben!

Achja, was machen die Leute eigentlich mit ihren benutzten Masken und Einweg-Handschuhen? Was wohl: aus dem Autofenster schmeißen!

Zum Abschluss – zur Aufheiterung – noch ein schnell einen Link auf einen ganz witzigen Kommentar im Telepolis-Forum. “Södawindl” gefällt mir am besten.  😉


Nachtrag (11. Mai 2020)

Einkaufen ohne “Maske” führt inzwischen dazu, dass Leute in deutschen Supermärkten im Jahre 2020 von der Polizei gewaltsam festgenommen werden. Schöne Neue Welt! 🙁


Folgebeitrag

Coronoia: Die Luft wird dünner

8 Gedanken zu „Coronoia: Gesslerhut 2.0“

  1. Diese absurde Maskenpflicht dürfen dann sicher wieder die prekären Security-Mitarbeiter durchsetzen. Bei meinem örtlichen Rewe steht einer bei den Einkaufswagen mit Maske, Handschuhe und Spraydose. Einkauf ist nur mit eingesprühtem Einkaufswagen gestattet. Dabei ist die “Schmiereninfektion” bis heute nicht nachgewiesen.

    Dieser ganze Zirkus wird vermutlich erst dann enden, wenn uns Gates einen Impfstoff verpasst. Und wer sich nicht impfen lässt, ist ein egoistisches, rücksichtsloses VT-Eso-Spinner-Arschloch! Dem eigenen Immunsystem vertrauen oder die Angst vor dem eigenen Tod überwinden, wären echte Alternativen.

    Ehrlich, ich habe mich noch nie so sehr geschämt “Deutscher” zu sein. Ein Volk von obrigkeitshörigen Hosenscheißern, die alles nachplappern und nicht selber denken wollen.

    1. Den Blödsinn mit dem Einkaufswägelchen habe ich ja – unter ausdrücklichem, mehrmaligem Protest – noch mitgemacht. Aber da hört es jetzt wirklich auf.

      Ich “freue” mich auch schon unheimlich auf die Diskussionen mit diesen in schwarz gekleideten Hauptschulabbrechern, bei denen ich auch relativ schnell mit dem § 240 StGB winken werde. Vermutlich wird man aber schon bei der ersten Widerrede die Polizei rufen.

      Sämtliche Ministerpräsidenten der Länder gehören dafür in den Knast!

    1. Es hat in diesem Fall eher wenig mit “Hausrecht” zu tun, wenn private Sicherheitsdienste im Auftrag von Konzernen mich aufgrund einer rechtswidrigen Verordnung nicht mehr lebensnotwendige Güter einkaufen lassen. Würde ich im Supermarkt arbeiten, würde ich ein Tragen dieses Blödsinns auch verweigern. Und wie der Artikel andeutet, ist auch das “Hausrecht” nicht grenzenlos. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine “Maskenpflicht” per Hausordnung aufgrund deren Wirkungslosig- bzw. sogar Schädlichkeit vorm BGH standhielte. In Rucksäcke darf ja auch keiner ohne Grund reinschauen.

      Aber derzeit regiert ja eh die totale rechtsstaatliche Willkür.

  2. Auf welcher Rechtsgrundlage soll ein Kaufmann oder Konzern verpflichtet sein, dir überhaupt etwas verkaufen zu wollen? Die Securitys setzen keine staatliche Verordnung durch – das ist eine hoheitliche Aufgabe und den Ordnungsbehörden – sondern das Hausrecht in dessen Rahmen der Kaufmann oder der Konzern sich entschieden haben, nur Leuten den Zutritt zu gewähren, die nicht das Risiko von Strafen oder Geschäftsschließungen mit sich bringen.

    1. Bspw. dem AGG? Du meinst also, wenn ein Händler vorne an seinem Geschäft ein Schild mit “Wir verkaufen nicht an Frauen / Schwarze / Homosexuelle / Juden” etc. anbringen würde, käme er damit durch? 😉

      Es ist natürlich perfide, die Kontrolle quasi an den Kaufmann weiterzuleiten. Dann aber kann man die Frage stellen, warum er nicht gegen die Drangsalierung seiner Kunden (wie z. B. per der nicht minder absurden “Einkaufswagenpflicht”) klagt?

      Wie dem auch sei – warten wir erstmal den Wortlaut und den genauen Regelungsgehalt dieses Blödsinns ab.

        1. Und wenn ich die “Kirche des nackten Gesichtes” gründe?

          Ich werde den Teufel tun – und diesen Gesslerhut grüßen! Diesen Rest an Menschenwürde lass ich mir nicht auch noch nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Absenden des Kommentars werden Ihr gewählter Name, Ihre Email-Adresse sowie der von Ihnen verfasste Text gespeichert. Kommentare, die unter Angabe einer Fake-e-mail-Adresse angegeben werden, werden zukünftig gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Sie können ihren Text per html-Tags formatieren.

Bei Problemen mit dem Captcha bitte den Text in die Zwischenablage kopieren und die Seite mit StrG + F5 neu laden.

÷ 2 = 5