Aus dem Polizeibericht (Teil 21)

In Neustadt (Weinstraße) missachtet ein Seat-Fahrer die Vorfahrt eines 58-jährigen Radfahrers. Nicht ganz klar im Kopf war ein Torkelradler, den die Polizei in Kaiserslautern anhielt. In Haßloch streift ein Auto- einen Radfahrer und verfolgt jenen nach einem Disput auf dem Gehweg. Wieder in Neustadt war ein Pärchen mit einem geklauten Fahrrad “auf einem Trip”.

“Rechts vor Links” missachtet

Pressemeldung der PD Neustadt (Weinstraße) vom 8. Januar 2018:

Neustadt/Weinstraße (ots) – Zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Fahrradfahrer kam es am gestrigen Tag, um 07:50 Uhr im Kreuzungsbereich Kirchstraße/Hindenburgstraße. Ein 58-jähriger Seat-Fahrer befuhr die Kirchstraße in Fahrtrichtung Konrad-Adenauer-Straße. Beim Überqueren der Hindenburgstraße übersah der PKW-Lenker den aus seiner Sicht von rechts kommenden und damit vorfahrtsberechtigten 52-jährigen Fahrradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch sich der Velo-Lenker eine Platzwunde am Kopf zuzog und mit Verdacht auf Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus verbracht werden musste, sowie Sachschäden in Höhe von etwa 1200 Euro entstanden waren.

Achja. Schon wieder plappert die Polizei die Ausrede des Autofahrers nach. Vermutlich hat er gar nicht gekuckt, nicht realisiert, dass hier “rechts vor links” gilt – oder es war ihm schlicht egal, dass da ein Radfahrer kommt (“passt noch”). Interessant wäre noch zu wissen, ob das Opfer einen “Helm” trug oder nicht. Das erwähnt (oder auch nicht) die Polizei ja immer nur so, wie sie grade lustig ist.

Torkelradler in Kaiserslautern

Pressemeldung des PP Westpfalz vom 7. Januar 2019:

Kaiserslautern (ots) – Ein 63-Jähriger ist am Sonntag nicht mehr in der Lage gewesen, sich sicher auf dem Fahrrad zu halten.

Eine Polizeistreife traf den Mann gegen 13.30 Uhr in der Mennonitenstraße an. Der Fahrradfahrer hatte offensichtlich die Kontrolle über seinen Drahtesel verloren. Er fuhr in Schlangenlinie. Die Polizei stoppte den 63-Jährigen. Während der Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Er hatte drogentypische Ausfallerscheinungen. Auf der Polizeidienststelle wurde dem 63-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Sein Fahrrad musste er stehen lassen. Dem Mann droht ein Strafverfahren.

Fahrradfahrer, die unter Drogeneinfluss fahren, riskieren ihren Führerschein. |erf

Für Fahrten unter Drogeneinfluss hab ich ja auch kein wirkliches Verständnis.

Gestreift – und anschließend gejagt

Pressemeldung der PD Neustadt (Weinstraße) vom 3. Januar 2019:

Haßloch (ots) – Am Mittwoch, den 02.01.2019, wurde ein Fahrradfahrer gegen 17.00 Uhr in der Rennbahnstraße in Haßloch von einem Personenkraftwagen beim Vorbeifahren leicht am Bein gestreift. Im Anschluss erfolgte ein verbaler Austausch zwischen dem Personenkraftwagenfahrer und dem Fahrradfahrer. Der Personenkraftwagenfahrer bedrängte nun den Fahrradfahrer mit seinem Personenkraftwagen. Der Fahrradfahrer wich auf den Gehweg aus und der Personenkraftwagenfahrer fuhr ihm im geringen Abstand auf dem Gehweg hinterher. Aufgrund eines Hindernisses auf dem Gehweg musste der Personenkraftwagenfahrer dann wieder zurück auf die Fahrbahn fahren. Im Anschluss verließ er die Örtlichkeit.

Ein Pärchen mit einem dunklen Kinderwagen dürften den Vorfall beobachtet haben.

Aaaah…! Wenn er noch ein einziges mal “Personenkraftwagen” oder “Personenkraftwagenfahrer” schreibt…! 😉 Leider fehlt eine genaue Ortsangabe.

Die Rennbahnstraße in Haßloch sieht vorderpfalztypisch fürchterlich nach 80er-Jahre-Radwege aus. Überwiegend Tempo 30, aber schmale, rote Streifchen, die sich auf beiden Seiten im Zickzack um Parkbuchten und Einmündungen winden. Geisterradler inklusive. Immerhin (ab Einmündung Wehlachstraße z. B.) – für die Gegend eher untypisch – zumindest in Richtung Norden wohl unbebläut!

Ich kann mir also sehr gut vorstellen, was der Auslöser des gewalttätigen Erziehungsversuchs des “Personenkraftwagenfahrers” gewesen ist: “Fahr auf dem Radweg!” Beleg dafür, dass Radwege nix als Ärger und Unfrieden stiften. Also weg mit dem Sch…! Hoffentlich führen Zeugenhinweise dazu, dass man ihn demnächst zur MPU schickt und ihm den Lappen abnimmt.

Auf einem Trip mit gestohlenem Rad

Pressemeldung der PD Neustadt (Weinstraße) vom 2. Januar 2019:

Neustadt/Weinstraße (ots) – Ein 37-jähriger Mann und seine zwei Jahre jüngere Freundin entwendeten ein Fahrrad, nachdem sie an einem Anwesen im Harthäuserweg bei einem Bekannten klingelten und ihnen nicht geöffnet wurde. Eine Zeugin beobachtete den Vorgang und rief die Polizei. Das Paar konnte noch im Harthäuserweg kontrolliert werden. Bei dem Mann wurde neben einem Messer auch Marihuana und Amfetamin aufgefunden, die Frau trug ein Einhandmesser mit sich. Zudem standen beide sichtlich unter Einfluß von Betäubungsmittel und Alkohol. Beiden wurde eine Blutprobe entnommen, das Fahrrad wurde dem Besitzer übergeben. Da gegen den 37-Jährigen ein Haftbefehl bestand, wurde er festgenommen.

Tja. Dumm gelaufen! 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

+ 11 = 16