70-jähriger auf Radweg bei Hochstadt verstorben

Pressemeldung der PD Landau vom 26. Juni 2018:

Landau (ots). Am 26.6.2018, gg. 10:45h ereignete sich ein Verkehrsunfall mit einem Radfahrer auf dem Radweg neben der K 40 in Fahrtrichtung Offenbach auf Höhe des ehemaligen Hochstadter Bahnhofes. Zeugen fanden den 70-jährigen Radfahrer mit Kopfverletzungen, leblos auf dem Radweg über seinem Rad liegend. Eingeleitete Reanimationsmaßnahmen durch den verständigten DRK Rettungsdienst und den mit einem Rettungshubschrauber eingeflogenen Notarzt blieben erfolglos. Der Auffindesituation nach einschätzend wird von einem Alleinunfall des Radfahrers durch Sturz ausgegangen. Die Staatsanwaltschaft Landau hat einen Gutachter zur Klärung des noch nicht feststehenden Unfallherganges hinzugezogen.

Es müsste sich hierbei um den zweiten dritten, wohl aufgrund eines Schwächeanfalls verstorbenen Radfahrer im Zuständigkeitsbereich der PDen Pirmasens, Landau und Kaiserslautern im Jahr 2018 handeln.

2 Gedanken zu „70-jähriger auf Radweg bei Hochstadt verstorben“

    1. Möglich, wird aber wohl mangels Augenzeugen kaum noch sicher zu ermitteln sein. Die Nichterwähnung eines Radhelms kann halt leider Alles und Nichts bedeuten; auch deshalb hat das Thema „Radhelm“ grundsätzlich nix in polizeilichen Unfallberichten zu suchen. Die Polizei muss dann eben mit dem Vorwurf der selektiven und tendenziösen Berichterstattung leben.

      Ich hatte anlässlich des Unfalls mal in Thomas Schlüters Liste der jeweils letzten 10 tödlichen Radunfälle in Deutschland geschaut – 8 davon starben ohne jede Fremdbeteiligung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

÷ 1 = 3