Coronoia: Untragbar

Die mir äußerst sympathische Psychologin Daniela Prousa fiel mir schon relativ früh als eine der zahlreichen Expertinnen auf, die vom Mainstream und den Gerichten kategorisch ausgeblendet werden. In der von Youtube live zensierten 75. Sitzung des Corona-Ausschusses berichtete sie über ihre zahlreichen Klagen, u. a. die von einem Einzelrichter lapidar zurückgewiesene Klage vor dem EGMR, ihren Blutdruckveränderungen beim Ansehen der RKI-Daten und der Tagesschau sowie ihrer Einstellung zur Maulkorbpflicht. Da sie mir als Total-Maulkorbverweigerer wieder mal aus dem Herzen spricht, habe ich die kurze Passage zu diesem Thema schnell abgetippt. „Coronoia: Untragbar“ weiterlesen

Coronoia: Transparenzverzerrung

Darüber hinaus wird die Zahl der Personen, die mit vollständigem Impfschutz in Kliniken behandelt werden, künftig nicht mehr angegeben. Oberbürgermeister Peter Kleine stellt dazu klar: „Wir wollen in unserer Zahlenmeldung so transparent wie irgendwie möglich sein. Die Angabe der Personen, die mit Impfung im Klinikum behandelt werden, verzerrt die Realität jedoch deutlich und spielt damit Corona-Leugnern und Impfgegnern in die Hände.

Stadt Weimar, 00:30 Uhr am 23.10.21. „Coronoia: Transparenzverzerrung“ weiterlesen

Coronoia: Herta Oberheuser

Herta Oberheuser wurde wegen Menschenversuchen im KZ Ravensbrück zu zwanzig Jahren Zuchthaus verurteilt. Bereits 1951 wurde das Urteil auf 10 Jahre reduziert und 1952 wurde Oberheuser „wegen guter Führung“ nach nur 5 Jahren in Freiheit entlassen. Sie eröffnete danach als niedergelassene Ärztin ein Praxis… Heute schliesst man Ärzten wegen Maskendispensen oder Nichttragens von Masken die Praxen oder macht in diesen oder privat bei den Ärzten zu Hause Hausdurchsuchungen… Tempora mutantur.

Marco Caimi, Every Day Caimi 140. „Coronoia: Herta Oberheuser“ weiterlesen

Coronoia: Gänzlich ungeeignet

Ich stimme den drei, in roten Schlafröcken steckenden Affen zu. Sie sind gänzlich ungeeignet (diese hohle Phrase taucht im Beschluss 1 BvR 781/21 vom 12.10.21 sage und schreibe 10 mal auf), ihre vom Grundgesetz und dem Bundesverfassungsgerichtsgesetz bestimmten Aufgaben zu erfüllen. Sie sind gänzlich ungeeignet, als unabhängige Richter unvoreingenommen das Handeln der Regierung zu kontrollieren. Sie sind gänzlich ungeeignet, die letzte Verteidigungslinie einer sterbenden, (halbwegs) freiheitlichen Gesellschaftsordnung zu sein. Sie sind gänzlich ungeeignet, einen Putsch multinationaler Eliten aufzuhalten. Sie sind, was ihre juristische Kompetenz betrifft, gar gänzlich ungeeignet, um auch nur über eine Ordnungswidrigkeit wie Falschparken zu urteilen. Sie sind einfach nur: Gänzlich ungeeignet! „Coronoia: Gänzlich ungeeignet“ weiterlesen

Coronoia: Oberkommissar Claudius

Vor 1,5 Jahren jedoch, mit dem Beginn der sogenannten Corona-Krise, wurde offensichtlich, was mir bereits zuvor zu dämmern begann: Es wurde offensichtlich, dass der Staat nicht mehr nur im Interesse seiner Bürger handelt, sondern im Gegenteil, diesen gegenüber übergriffig wird und die Grundrechte, auf die jeder Polizist einen Eid schwört, schlichtweg aussetzt und plötzlich an Bedingungen knüpft. Willkürliche Bedingungen.

Claudius, suspendierter Oberkommissar | Uniform? Ein Polizist zeigt Gesicht. | DER CHANNEL. „Coronoia: Oberkommissar Claudius“ weiterlesen

Coronoia: Lizenz zum Töten

Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um

a) jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;
b) jemanden rechtmäßig festzunehmen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern;
c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen.

Artikel 2 (2) EMRK. „Coronoia: Lizenz zum Töten“ weiterlesen

Coronoia: Überlastung der Justiz

Wir müssen ja seit 1,5 Jahren auf elementare Menschenrechte verzichten, weil „das Gesundheitswesen“ ansonsten möglicherweise überlastet werden könnte. Gleichzeitig erzählt man uns fortwährend, dass der „Rechtsstaat“ auch in der „Krise“ funktioniere. Also auch dann, wenn wir seit 1,5 Jahren gegen diese unfassbar dreiste Willkür klagen – und in den Eilverfahren von fakten- und erkenntnisresistenten Richtern durchweg, im Wesentlichen unter Verweis auf die auch richterlich nicht hinterfragbaren, in Steintafeln gemeißelten, vom Berg Vaxxinai von Wieler persönlich hinabgetragenen Weisheiten des RKI (dem BMG unterstehende Bundesbehörde) abgewatscht werden? „Coronoia: Überlastung der Justiz“ weiterlesen

Coronoia: Murswiek zum Impfzwang

(…) Das ergibt sich schon daraus, dass ein nicht konsentierter Eingriff in die körperliche Integrität zur Erreichung öffentlicher Zwecke die Persönlichkeit des Einzelnen zutiefst betrifft und seine Menschenwürde tangiert. Von der nichtgeimpften Person aber geht keine Gefahr aus. Es ist eine Perversion des Rechtsstaatsprinzips, alle Ungeimpften als Gefährder anzusehen und in ihre körperliche Integrität einzudringen, um Zwecke der Allgemeinheit zu verfolgen.

Prof. Dr. Dietrich Murswiek, Rechtsgutachten über „Freiheitseinschränkungen für Ungeimpfte – Die Verfassungswidrigkeit des indirekten COVID-19-Impfzwangs“ | S. 110 | via Initiative freie Impfentscheidung e.V. „Coronoia: Murswiek zum Impfzwang“ weiterlesen

Coronoia: Zu heikle Fragen

Es ist schon einige Monate her, da hatte ich es tatsächlich mal geschafft, mit einer bekannteren Person im juristischen Widerstand einige wenige e-mails auszutauschen. Ich wollte hierbei auch die Gelegenheit beim Schopf packen und fragte, ob man mir nicht für meinen Blog ein paar Fragen beantworten könne? Vermutlich waren die Fragen dann aber doch zu „heikel“, denn man wollte mir dann doch nicht darauf antworten. Es ging zum Teil auch um die mich schon seit Monaten beschäftigende Frage, warum man – wo man doch eh fast an allen Gerichten scheitert – nicht wenigstens auch mal versucht, über die Psychisch-Kranken-Gesetze zumindest die durchgeknalltesten Vertreter des Corona-Faschismus aus dem Verkehr ziehen zu lassen? „Coronoia: Zu heikle Fragen“ weiterlesen

Coronoia: Zutiefst korrupt

Die Antragstellerseite soll nicht gehört werden, das sei nicht erforderlich, das wäre nicht notwendig. Und das heißt, es soll keine mündliche Verhandlung stattfinden, sondern das Gericht will, ohne die Parteien zu hören, entscheiden, obwohl sie mit einer Partei sogar gesprochen hat. Das ist aus meiner Sicht, hm, ja, befangen ist eigentlich der falsche Ausdruck, das ist eben, ja, zutiefst korrupt. Das ist im Prinzip etwas, was man in einem Rechtsstaat nicht erleben will und erleben sollte.

Ralf Ludwig zum Abendessen bei Mutti und der anstehenden Entscheidung der Drei Affen in Karlsruhe über die „Bundesnotbremse“ im Herbst. „Coronoia: Zutiefst korrupt“ weiterlesen