Empfohlen

Coronoia: Die Schock-Strategie

Derzeit lese ich zum dritten Mal das im Jahr 2007 erschienene Buch „Die Schock-Strategie: Der Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus“ von Naomi Klein. Wir stecken seit nun 3 Monaten inmitten in einer solchen „Schock-Strategie“. In ihrem schonungslosen Buch wird anhand vieler historischer Fakten belegt, wie ökonomische Krisen gezielt geschaffen oder auch Naturkatastrophen gezielt dafür genutzt werden, breite Bevölkerungsschichten zu enteignen und um marktwirtschaftliche Prinzipien in einer noch härteren Form durchzusetzen. Mit dem Ziel, multinationale Konzerne und deren Eigentümer noch reicher zu machen. Ich hoffe, dass Frau Klein sich in absehbarer Zeit zur Corona-Thematik äußern wird, denn meines Erachtens läuft hier nichts anderes, als das „Meisterstück“ der neoliberalen Revolution im Stile eben genau so einer „Schock-Strategie“. „Coronoia: Die Schock-Strategie“ weiterlesen

Coronoia: Widerliche Menschen

Zum aktuellen Zeitpunkt sind 49 Menschen auf Intensivstation in Niedersachsen wegen Corona; das heißt, 6 auf 1 Mio. Und kuckt euch mal an, wie viele Menschen gerade in Niedersachsen in den Krankenhäusern sind, weil sie Kreislaufkollaps hatten oder Hitzeschäden durch die warmen Temperaturen. Das Gericht sagt: „Ist uns doch egal, dann soll man halt nicht demonstrieren gehen, wenn es einem zu heiß ist. Oder man kann sich dann doch auch hinsetzen.“ Also auch das ist eben das Denken der Richter. Diese Richter sind für mich einfach nur – ‚tschuldigung, dass ich das so hart sage – sind widerliche Menschen.

Ralf Ludwig zu einem Beschluss des Lüneburger Oberverwaltungsgerichts zu einer angeordneten Medizin-Maulkorbpflicht auf einer Demo bei großer Hitze. „Coronoia: Widerliche Menschen“ weiterlesen

Coronoia: Delta und Deltas

Auf dem Heimweg versucht John, eine Gruppe von Deltas, denen er zufällig an der Soma-Ausgabestelle des Hospitals begegnet, zu einer Revolte anzustiften. Er wirft das an die Deltas ausgeteilte Soma aus dem Fenster und ruft sie zum freien Denken auf. Die Deltas reagieren jedoch aggressiv auf seine Einmischung und es kommt zu einer Schlägerei.

Auszug aus der Wikipedia zu »Schöne neue Welt« von Aldous Huxley. „Coronoia: Delta und Deltas“ weiterlesen

Coronoia: Anbiederung

Kai Stuht hat neulich ein Interview mit Katy Pracher-Hilander, Markus Haintz und Vicky Richter geführt; zu einer unangemeldeten „Demo“ in Berlin am 19. Juni. Ich musste das Anschauen des Videos nach einigen Minuten abbrechen, weil ich es nicht mehr ertragen konnte, wie man nach rund 1,5 Jahren „Pandemie“, Dummheit der Massen und verdecktem Krieg gegen die Zivilbevölkerung immer noch an mehrfach gescheiterten Konzepten des „Widerstands“ festhalten kann? Dazu zählt auch, auch nur noch irgendeinen noch so geringen Wert darauf zu legen, was in den lügenden Massenmedien darüber berichtet wird? Das ist letztlich auch nur eine Form von Stockholm-Syndrom – man meint immer noch, es sei von irgendeiner Relevanz, was korrupte Medien und deren Konsumenten über einen denken oder berichten. Warum will man sich immer noch an den Mainstream anbiedern? „Coronoia: Anbiederung“ weiterlesen

Coronoia: Auswandern

Kaweh hatte ja dankenswerter Weise vor einiger Zeit einen kleinen Beitrag zu seiner eigenen Auswanderungsgeschichte verfasst. Ich habe es hier in vielen Beiträgen und Kommentaren immer wieder angemerkt, dass ich es in diesem faschistischen Drecksloch voller devoter, feiger, rückgratloser, dummer, bösartiger Idioten nicht mehr aushalte. Mein erstes Ziel wäre einer der freien US-Bundesstaaten; gerne auch Montana, aber hauptsächlich irgendwo im bergigen Westen. Wo man möglichst abgeschieden sein Leben leben kann. Erst wollte ich zu diesem Thema einen umfangreicheren Beitrag schreiben, bin dann aber zum Entschluss gekommen, dass ich diesen einfach als „Open Thread“ für diejenigen anbiete, die den gleichen Grundgedanken hegen; der da lautet: Nur noch weg von hier! Ich hoffe auf rege Beteiligung im Kommentarbereich. Alternativ auch per e-mail (Siehe Impressum). „Coronoia: Auswandern“ weiterlesen

Coronoia: Notwehr

§ 32 Notwehr

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Strafgesetzbuch (StGB). „Coronoia: Notwehr“ weiterlesen

Coronoia: Angst und Weisheit

Fear is the main source of superstition, and one of the main sources of cruelty. To conquer fear is the beginning of wisdom.

Angst ist die Hauptquelle des Aberglaubens und eine der Hauptquellen von Grausamkeit. Angst zu überwinden ist der Beginn von Weisheit.

Bertrand Russell. „Coronoia: Angst und Weisheit“ weiterlesen

Coronoia: Modell-Wahndemie

Ich hab während meiner Jugend und 20er sehr gerne Spiele am PC gezockt; hauptsächlich Aufbaustrategiespiele wie „Die Siedler II“, „Anno“ oder auch Echtzeitstrategie wie bspw. „Age of Empires II“. Man herrschte über eine modellierte Welt. Mit der Zeit erkennt man die Programmstrukturen und verliert dann die Lust, weil man alle möglichen Variationen irgendwann durch hat; man erkennt mit der Zeit den Code der Matrix. Im Grunde basieren „wissenschaftliche“ Modelle wie z. B. beim Wetter, Klima oder auch der Epidemiologie auf dem gleichen Prinzip; man versucht anhand vorhandener Daten, die man in ein Rechenmodell eingibt, die Realität nachzubilden. Die genannten Wissenschaften gehen sogar noch weiter, indem sie die Zukunft vorhersagen wollen. „Coronoia: Modell-Wahndemie“ weiterlesen

Coronoia: »Ich wähl CDU!«

Gestern und Vorgestern gönnte ich mir zwei halbe Tage Urlaub vom Corona-Bullshit, indem ich am Schöntalweiher versuchte, trotz meiner immer noch extrem verspannten Schulter, auszuspannen. Dabei schwätzte ich auch wieder mal mit zwei älteren Herren über all den geisteskranken Wahnsinn und meine Fluchtgedanken. Dass ich die unfassbare Dummheit der Massen, die sich vor allem in den letzten beiden Jahren auf die brutalstmögliche Weise offenbarte, schlicht nicht mehr ertragen könne. Und dass sich hier in dieser Freiluft-Irrenanstalt auch niemals, auch nicht durch „Wahlen“, irgendetwas ändern würde. Im Laufe des Gesprächs wurde der ältere von dem jüngeren gefragt, was er denn im September wählen würde. Es folgte die im Titel zitierte Antwort. Mir fiel darauf nur noch Quod erat demonstrandum ein. Nicht von oben herab, sondern ganz nüchtern. „Coronoia: »Ich wähl CDU!«“ weiterlesen

„Radweg“-Buckel im Waschtal

Inzwischen bin ich ja nach fünf Jahren Sisyphos-Arbeit in Sachen Radverkehr ein alter Hase. Ich mache hier (meist) keine neuen Themen (mehr) auf, wenn absehbar ist, dass am Ende eh wieder nur Mist bei rumkommt; dann kann man das nämlich in einem Rutsch niederschreiben. Und die Pointe hat so auch etwas mehr an Wumms. Denn da war ja noch zum Beispiel die unendliche Geschichte mit den heftigeren Buckeln im Zuge des „Radwegs“ zwischen Münchweiler und Hinterweidenthal durch das Waschtal. Die VG Rodalben hat sich alle Mühe gegeben, erst ewig lange nichts zu tun – und am Ende dann wieder alles falsch. „„Radweg“-Buckel im Waschtal“ weiterlesen